Der Brexit fördert sie zutage: Lügner, Dummschwätzer und staatliche Propagandisten in ARD und ZDF

Wer die öffentlich-rechtlichen Anstalten heutzutage noch mit unabhängigem Journalismus in Verbindung bringt, oder behauptet, sie würden ihrem Auftrag nach objektiver, umfassender und unparteilicher Information der Bevölkerung gerecht, der gehört entweder zu den bedauernswerten Schafen, die sich ausschließlich in diesen Anstalten desinformieren oder zu jenen, die in ihnen arbeiten.

Brexit525

Einige kurze aber prägnante Beispiele aus der medialen Kampagne gegen den Brexit zeigen, womit wir es zu tun haben.

1. Beispiel ARD: Der Lügner und Geschichtsfälscher Alois Theisen

ARD 23.06.2016 tagesthemen

ARD_23062016_tt_Theisen

Alois Theisen: „Die Vision von den Vereinigten Staaten von Europa, ausgerechnet vom früheren britischen Premier Winston Churchill entwickelt, sie sinkt jetzt für lange Zeit hinter den Horizont des politisch Machbaren.“

Was Theisen den Zuschauern hier vorsetzt – und was sich über die Lügenpresse ausbreiten und in die Köpfe der Schafe einnisten wird – ist eine dreiste Geschichtsklitterung und eines von vielen Ammenmärchen, wie sie den deutschen Bürgern seit Jahrzehnten durch die Staatsmedien eingetrichtert werden.

In Wahrheit hat Winston Churchill höchstpersönlich die Briten überhaupt niemals als Mitglied in den von ihm tatsächlich befürworteten „Vereinigten Staaten von Europa“ gesehen. Churchill betrachtete das Commonwealth als eine eigenständige Weltmacht neben den USA und der Sowjetunion und ist damit in seinen Ansichten zweifellos im Lager der Brexit-Befürworter zu verorten. ARD-Lügner Theisen stellt die Geschichte in den tagesthemen auf den Kopf und Churchill hätte ihm dafür den Arsch versohlt.

Letztendlich sollte Europa zu einer neuen Kraft zwischen Großbritannien, den USA und der UdSSR werden. Die Kooperation der etablierten Mächte sah er dabei als Voraussetzung an: „Großbritannien, das British Commonwealth of Nations, das mächtige Amerika und, ich hoffe, Sowjetrussland – denn dann wäre in der Tat alles gut – müssen die Freunde und Förderer des neuen Europa sein und für sein Recht auf Leben und Glanz eintreten.“

In einer Hinsicht widerspricht die Rede des Premierministers dem europäischen Vereinigungsgedanken. Weder Großbritannien noch die Sowjetunion zählte er zu Europa. Die britische Insel sah er als eigenständigen Machtfaktor und Hauptstütze der Weltorganisation. Zwar hatte die Insel nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges enorme wirtschaftliche Probleme und war an einer Kooperation mit Kontinentaleuropa interessiert, jedoch war seine Regierung nicht bereit, staatliche Souveränität abzugeben. Im Gegenteil, das alte British Empire sollte als Weltmacht bestehen bleiben.“ (Quelle)

2. Beispiel ZDF: Dummschwätzer Claus Kleber und „der Lauf der Geschichte“

ZDF 23.06.2016 heute-journal

ZDF_23062016_Kleber_Brexit

Claus Kleber: „Wir senden heute aus London, am Ende eines Tages, an dem das britische Volk vielleicht den Lauf der europäischen Geschichte ändert.“

Klebers maßlose Selbstüberschätzung und Geltungsdrang, die hier so bedeutungsschwanger und zum Fremdschämen geeignet vor Big Ben inszeniert wieder mal zum Ausdruck kommen, gehen Hand in Hand mit Dummheit und ideologischer Verblendung. Es würde wohl einige Zeit in Anspruch nehmen, jemandem wie ihm zu erklären, dass jedwede Entscheidung der Briten, egal ob für oder gegen einen Verbleib in der EU, den Lauf der Geschichte erheblich beeinflussen, aber niemals „ändern“ wird.

Was hier in Klebers Worten zum Ausdruck kommt, wessen er sich selbst aber nicht bewusst ist, ist die Tatsache, dass ein Propagandist wie er, ein festes Bild davon hat, wie Geschichte laufen muss. Die Eliten, zu denen er sich selbst – trotz oder gerade wegen seiner intellektueller Mängel – zählt, haben beschlossen, dass die von ihnen an den Menschen vorbei konstruierte EU ein mindestens 1000-jähriges Superreich des Friedens, der Prosperität und des Humanismus sein soll. Alles, was dem in die Quere kommt, ändert den von ihnen – den selbsternannten Weltenlenkern – geplanten Lauf der Geschichte. Dass so eine Type als Journalist denkbar ungeeignet ist, dass wir es mit einem lupenreinen Propagandisten zu tun haben, muss man im Falle Kleber eigentlich nicht mehr lange erklären.

3. Beispiel WDR5: Nicola Reyk – Eine ganz gewöhnliche Staatsmaulhure

In allen hier im Blog dokumentierten Beispielen entlarvt sich ein staatliches Maulhurentum der öffentlich-rechtlichen Anstalten, das mit echtem Journalismus so wenig zu tun hat, wie ein Verkaufspropekt von VW mit unabhängigen Verbraucherinformationen. Wohin dieses systematische Desinformation führt (VW erfährt es gerade am eigenen Leib), das sehen wir tagtäglich, denn auch das Zerfallen der EU ist ein Ergebnis von Desinformation, Propaganda und den ihnen zugrunde liegenden antidemokratischen Verhältnissen.

Um kurz nach 7.30 Uhr heute Morgen sprach WDR-Moderatorin Nicola Reyk im Morgenecho mit dem ehemaligen EU-Spitzenkader Günter Verheugen über das Votum der Briten und entlarvte dabei ihre vollkommen verinnerlichte gesellschaftliche Position als Propagandistin im Auftrag des Staates.

WDR6_Morgenecho_Brexit525

Günter Verheugen: „… Ich kann es emotional nicht fassen, dass so etwas geschehen kann. Es ist unvernünftig. Es ist eine Entscheidung, die für uns alle – für die Briten, wie für uns, die wir übrig bleiben – die Zukunft sehr sehr unsicher macht. Und ich frage mich, wie es passieren kann, dass in einem so nüchternen Land wie Großbritannien, so vernünftigen Land, die Menschen offenbar auch gar nicht mehr hören wollen. Die Regierung, die große Mehrheit der Abgeordneten haben die Bürgerinnen und Bürger gewarnt, haben gesagt, macht das nicht! Die Menschen haben nicht auf sie gehört undd as scheint mir Teil eines im Augenblick fast weltweit zu beobachtenden Trends zu sein, der sich gegen das politische und wirtschaftliche – sogenannte – Establishment richtet. Das haben wir übrigens bei uns in Deutschland ja auch schon. Also da sind auch Tendenzen drin, die weit über Großbritannien hinausgehen.“

Nicola Reyk: „Aber was haben wir denn falsch gemacht? Also wir im Sinne von die Europäische Union? Sie sind ja einer derjenigen, der daran heftig mitgebastelt hat an dieser großen Idee; mit viel Idealismus. Was ist schief gelaufen?“
(Quelle WDR; mp3)

Da war es raus und es half auch keine nachgeworfene Umdeutung mehr. Diese Denke, dass man sich seitens der staatlichen Journaille als Teil des Eliten-Projekts EU sieht, durchzieht die Lügenpresse wie ein Krebsgeschwür und kulminiert in Titelblättern, wie sie der SPIEGEL den Lesern zuletzt vor die Nase setzte. Das, was aber im SPIEGEL und auch in der öffentlich-rechtlichen Journaille zum Ausdruck kommt, hat mit echtem Journalismus NICHTS zu tun. Es wird nicht unabhängig und unparteilich aufgeklärt und informiert, sondern einseitig Meinung gemacht und propagiert – tagtäglich 24 Stunden lang.

Der Witz an dieser ganzen Malaise ist, dass es genau diese Propaganda und Meinungsmache ist, die die EU überhaupt erst in den Abgrund gefahren hat. Es ist die Propaganda, die eigene Verbrechen (Irak, Syrien, Libyen) unter den Teppich kehrt und dann die Folgen dieser Verbrechen (Flüchtlingsströme, Terror) den Bürgern aufzwingen will. Bürgern, denen ansonsten allenfalls erlaubt ist, das Versagen und die Verbrechen der Politik alle vier Jahre aufs Neue abzusegnen. Nur öffentlich-rechtliche Trottel oder realitätsfremde Politiker wundern sich dann scheinheilig oder tatsächlich überrascht, dass das Volk auf die Barrikaden geht.

Zur Erinnerung (was die Lügenpresse vergessen machen will): Die Briten waren an vorderster Front, als der Irak 2003 zerbombt und in eine Brutstätte für islamistischen Terrorismus verwandelt wurde. Die Briten haben an vorderster Front Libyen ins Chaos gebombt und mitgeholfen, auch Syrien in einen blutigen Krieg zu stürzen, dessen Flüchtlinge (zusammen mit tausenden anderen aus Irak und Afghanistan) nun nach Europa strömen und einer der Hauptgründe sind, warum eine Mehrheit in Großbritannien für den Brexit stimmte. Diese direkten und vollkommen nachvollziehbaren kausalen Zusammenhänge werden in der Lügenpresse totgeschwiegen und unter den Teppich gekehrt.

4. Beispiel WDR2: Ralph Sina – Ein Demagoge stellt die Welt auf den Kopf

Statt Aufklärung und Informationen über Ursachen und Zusammenhänge zu liefern ereiferte sich gestern beispielhaft Propagandist Ralph Sina in der WDR „Arena“ darüber, was der EU doch an internationalem Einfluss und geopolitischem Engagement der Briten verloren gehen würde, wenn der Brexit käme:

Ralph Sina: „… und umgekehrt wäre die EU unglaublich provinziell ohne Großbritannien mit diesem hervorragenden diplomatischen Dienst, mit diesem Welthorizont. Die meisten europäischen Länder haben im Grunde gar keine Außenpolitik, sind gar nicht an Außen interessiert, gucken nur auf sich. Großbritannien gehört neben der Bundesrepublik zum Teil, neben Frankreich, neben den Niederlanden, vielleicht noch Italien zu den Wenigen, die vielleicht noch einen Außenfokus haben. Deswegen halte ich es für immens wichtig, dass sie bleiben. Und Gott sei Dank kann man nur sagen, die hohe Wahlbeteiligung gerade in Großbritannien, die spricht eher dafür, dass sie drin bleiben, als dass sie raus gehen.“ (Quelle: WDR; mp3; ab 22:40min)

So kann man sich irren, wenn man in der eigenen Suppe aus Propaganda badet! Britischer Kolonialismus, Völkerrechtsverbrechen, Massenmord, Regime Change und Kriegstreiberei werden in der Lügenwelt des Ralph Sina zu „Welthorizont“. Käufliche Lügner und Idioten wie er hetzen im gleichen Staatsfunk mit Blick auf die friedliche und demokratische Sezession der Krim von „Annexion“ und propagieren Sanktionen und militärische Aufrüstung gegen Russland, während Verbrecher wie Tony Blair als honorige Europäer verkauft werden. Man sollte Sina mal in Rakka, Falludscha, Sirte oder Aleppo aus dem Hubschrauber schmeißen, damit er sich anschauen kann, was anglo-amerikanischer „Weltgeist“ so anrichtet. Die Flüchtlingsströme, die jetzt die EU zerreißen, haben offensichtlich noch keine wahrhaftigen Einsichten in seinem käuflichen Spatzenhirn in Gang gesetzt.

Sina ist allerdings nicht nur verlogen und dumm, sondern auch ein ideologischer Überzeugungstäter, wie sein kurz darauf folgendes, antidemokratisches Geschwätz einmal mehr beweist. Die Message: Der Pöbel handelt nicht rational, sondern aus niederen Motiven und die Briten stimmen mehrheitlich für einen Brexit, um den Eliten einen Denkzettel zu verpassen. Das ist natürlich hanebüchener und antidemokratischer Unsinn, der uns aber in diesen Tagen nicht nur von Sina im WDR vorgesetzt wird:

Ralph Sina: „Referenden appelieren ganz stark an das Bauchgefühl. Es wird oft nicht über das abgestimmt, um was es eigentlich geht, sondern man will es denen da oben mal zeigen und der Elite – sei es der in London oder in Brüssel. Beispiel noch vor kurzem in Brüssel: die Niederländer haben abgestimmt in einem Referendum und zwar über das Assoziierungsabkommen mit der Ukraine. Also die Frage war: Sollen die Niederlande einem Assoziationsvertrag zwischen der EU und der Ukraine zustimmen. Ein hochkomplexes Thema, aber darum ging es gar nicht, sondern es ging darum, es einfach denen mal in Brüssel zu zeigen und das ist die ganz große Gefahr bei Referenden, die ja sehr basisdemokratisch daherkommen; nach dem Motto, jetzt lassen wir das Volk mal wirklich sprechen, dass im Grunde genommen diese Referenden eine Spielwiese auch für Demagogen sind.“
(Quelle: WDR; mp3; ab 43:35min)

Die wahren Demagogen sitzen im Staatsfunk und es sind Typen wie Theisen, Kleber, Reyk und Sina. Sie lügen, sie verschweigen, sie verzerren die Realität, bis die Welt komplett auf dem Kopf steht. Ihr Lügen wenn dann in der Folge zur Basis neuer politischer Fehler und Verbrechen. Die tröstliche Botschaft: Sie schaufeln damit am Ende auch ihr eigenes Grab. Zyniker, die verstanden haben, was falsch läuft, könnten sich jetzt Chips und Cola bestellen und zuschauen, wie der ganze Laden den Bach runtergeht.

https://propagandaschau.wordpress.com/2016/06/24/luegner-dummschwaetzer-und-staatliche-propagandisten-in-ard-und-zdf/#like-23088

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten - Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s