Gewalt und Feuer auf Lesbos: Hunderte Migranten rebellieren in „Flüchtlingscamp“

Im Flüchtlingsheim „Moria“ auf der griechischen Insel Lesbos rebellieren Hunderte Flüchtlinge, zum größten Teil aus Pakistan, wie die Athener Nachrichtenagentur meldet.

Flüchtlinge auf der grechischen Insel Lesbos protestieren gegen Abschiebungen

Der Agentur zufolge protestierten die Migranten, weil sich die Prüfung ihrer Asylanträge bereits seit Monaten hinziehe. Sie könnten die Insel darum nicht verlassen und seien auf Lesbos praktisch eingeschlossen.

Die Mitarbeiter der Asylbehörden sollen ihre Arbeitsplätze verlassen haben, so die Nachrichtenagentur. Daraufhin setzten wohl die Protestierenden deren Büros in Brand. Derzeit versuche die Feuerwehr, einen großen Brand in dem Lager zu löschen. Auch Spezialkräfte der Polizei seien bereits im Einsatz. Sie versuchten, die Ordnung im Flüchtlingslager wiederherzustellen. Migranten auf der griechischen Insel Lesbos © AFP 2016/ Aris Messinis Die Freiwilligen von Lesbos: Retter kämpfen um das Leben hunderter Flüchtlinge Das Lager „Moria“ auf Lesbos ist eines der größten in Griechenland. Dort befinden sich nach aktuellen Angaben mehr als 5.900 Migranten und Flüchtlinge, wobei das Lager für die Unterbringung von maximal 3.500 Menschen gedacht sei. Schon in der Vergangenheit hatte es dort Brände und immer wieder Zusammenstöße zwischen den Flüchtlingen gegeben. So war es am 19. September bereits zu Krawallen unter den Flüchtlingen mit darauffolgender Brandstiftung gekommen. Bei der Athener Tageszeitung „Kathimerini“ hieß es damals, im Lager habe es Gerüchte gegeben, nach denen erneut Abschiebungen von Migranten in die Türkei geplant gewesen sein sollen, weshalb die Situation eskaliert sei. Flüchtlinge © AFP 2016/ Philippe Huguen Athen gefährdet Flüchtlingspakt – Migranten erreichen wieder EU-Festland Europa durchlebt zurzeit die schwerste Migrationskrise seit dem Zweiten Weltkrieg. Sie wurde vor allem durch etliche bewaffnete Konflikte und Wirtschaftsprobleme im Nahen Osten und in Nordafrika ausgelöst. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) sind seit Anfang 2016 fast 303.000 Flüchtlinge auf dem Seeweg nach Europa gekommen. Im Februar war die Balkanroute geschlossen worden. Im Ergebnis wurden 60.000 Menschen in Griechenland blockiert.

Mehr: https://de.sputniknews.com/panorama/20161024313082395-hunderte-migranten-lesbos-proteste/

Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten - Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s