Pornos demnächst für Grundschüler ab 8 Jahren

Pornos demnächst für Grundschüler ab 8 Jahren Der lustige Penis zur optimierten Fruehsexualisierung unserer Kinder Vorereitung auf KindereheBad Ballerburg: Wir wissen, die Frühsexualisierung der Kinder kann nicht früh genug einsetzen. Was im Kindergarten sträflich versäumt wird, muss in der Grundschule schmerzlich nachgeholt werden. Jetzt wollen australische Wissenschaftler festgestellt haben, dass es besonders hilfreich ist, Kindern ab einem Alter von acht Jahren mit den harten Fakten in Sachen Vermehrung und Geschlechtsverkehr vertraut zu machen. Nein, nein, nur keine Sorge, die Pornos sollen den Sex-Frühchen dann unter der kompetenten Aufsicht des Lehrkörpers verabreicht werden.

Wir wissen, der Weg nach Sodom und Gomorrha ist steinig, aber er soll sich angeblich lohnen. Bei genauerem Hinsehen möchte man meinen, dass dies gleichsam auch das höchste Lebensziel unserer aktuellen Gesellschaft ist, eben diesen biblischen Ankerpunkt alsbald wiederzufinden. Das Argument der australischen Forscher, warum man die Kinder besser auf direkte Art und Weise via Pornos an den Sex heranführen sollte, ist sehr einleuchtend. Hier Pornos demnächst für Grundschüler ab 8 Jahren paedophile_gruene_fuer_entspannten_Sex_mit_KIndernmehr dazu: Research says children should be exposed to porn early on[New York Post]. Der Argumentation kann man sich als aufgeklärter GRÜNER nur schwerlich verschließen. In diesem Zusammenhang wäre es sicherlich sinnvoll diese unselige Vokabel “Pädophilie” endlich mal vom Tisch zu bekommen, um den Kindern noch persönlicher, intensiver und intimer weiterhelfen zu können.

Anders zusammengefasst: Wir können als Gesellschaft auf Pornos einfach nicht verzichten. Sie sind in einer moralisch sittlich verfallenden Gesellschaft ähnlich elementar, wie Nikotin, Drogen und Alkohol … schlicht unverzichtbar! Daher ist die Gefahr sehr groß, dass Kinder beim Surfen im Internet entweder versehentlich oder auch absichtlich auf diese inzwischen frei zugänglichen Materialien stoßen. Woher sollen Achtjährige auch wissen was die “1” vor der “8” zu bedeuten hat, wenn Sie nach ihrem Alter gefragt werden und logischerweise immer alles mit “Ja” beantworten, um ans Ziel ihrer Begierde zu kommen? Schlussendlich kommen die australischen Wissenschaftler also zu der Erkenntnis, dass es geschickter sei, gleich mit den Fakten um die Ecke zu kommen, als ein Trauma bei den neugierigen Kindern durch eigenständige Erkundung der Sachverhalte aufkommen zu lassen.

Man muss auch die weiteren Vorzüge dieser noch auszubauenden Spielart der Frühsexualsierung zu würdigen wissen. Wenn man(n) in dem Alter bereits anfängt mit den Kindern rumzumachen, ist das Risiko, besonders bei den Mädchen, um einiges geringer geschwängert zu werden. Dieses zusätzlich Risiko kommt elender Weise dann mit der Geschlechtsreife noch hinzu. Mit etwas Glück könnten die Mädchen bis dahin schon längst “den Spaß” an der Sache verloren haben, was dann das Risiko weiterhin signifikant sinken lässt. Wenn wir unseren Kindern schon keine Liebe und Zuwendung angedeihen lassen können, dann doch wenigstens uneingeschränkten Sex.

Worüber sich der bezogene Artikel zum Thema Kinder und Pornos ausschweigt, ist der Umstand, ob es sinnvoll sein könnte für die bezogene Altersgruppe bereits geschlechtsspezifische Masturbationskurse mit anzubieten. Spätestens ab der Oberstufe sollte es dazu natürlich auch Leistungskurse in diesem Fach geben. Ähnliches gilt für vertiefende Selbsterfahrungskurse, in denen sich die Kids darüber klar werden können, was ihnen außer “Hetero” noch so alles gefallen könnte. Ebenso wenig geht der Artikel darauf ein, inwieweit man die Achtjährigen mit speziellen Sexpraktiken vertraut machen sollte. Zum Beispiel Anal- und Oralsex, Sadomaso oder auch Sodomie und Nekrophilie. Als offene Gesellschaft dürfen wir diese Detailfragen logischerweise für einen pädagogisch sinnvollen Lehrplan nicht auslassen, schließlich geht es um das Seelenheil unserer Kinder. Am Ende dieser Entwicklung sollte stehen, generell vermehrt Sex in der Öffentlichkeit praktizieren zu können, So ganz ohne Hemmungen, eben mal an der Straßenecke, mal im Park oder auch ein Quickie vor dem Cheeseburger auf dem Tisch im Schnellrestaurant. Das entspräche sicher dem Zeitgeist als auch dem Thema Live-Porno und könnte als Gegenbewegung zur anhaltend rückläufigen Volksbildung weiter vertieft werden.

http://qpress.de

Der Kruppstahl Hörstel – Schuldkomplex der Deutschen – Psychologie Pur !!!

„Mit dem Zweiten sieht man politisch korrekt!“ – Wie sehr das ZDF manipuliert

Dass die deutschen Qualitätsmedien gleichgeschaltet verbreiten, was die ‚political correctness‘ ihnen aus Berlin und sonst woher vorschreibt, ist man ja schon gewohnt. Wie sehr aber der Bürger bzw. der Fernsehzuschauer ideologisch manipuliert und bewusst unrichtig informiert wird, dafür mag das folgende Beispiel ein besonders auffälliges sein…

tv_verbloedung

Journalisten lassen sich korrumpieren, Nachrichten werden aufbereitet statt recherchiert, Produkte werden dann gelobt, wenn sie einen möglichst hohen Presserabatt versprechen… Wenn Medien lügen – ein aufklärendes, aufrüttelndes Plädoyer wider dem Abgesang auf die Wahrheit… hier weiter

…Am 18. Mai nach 21:45 Uhr berichtete das „Zensierte Deutsche Fernsehen (ZDF)“ im „heute-journal“ unter anderem über islamfeindliche Tendenzen in der PEGIDA-Bewegung und im unmittelbaren Zusammenhang dazu auch über solche in der AfD. Dabei trug der arrogante und selbstverliebte Nachrichtenvorleser Claus Kleber in gewohnt herablassender und schnoddriger Art und Weise seine vorgeschriebenen(?) Hetzparolen gegen die AfD vor. 

Um seine hetzerischen Parolen pseudowissenschaftlich zu belegen, bemühte er einen sogenannten „Fakten-Check“ zum Thema Islam in Deutschland hinzu. So präsentierte er im oberlehrerhaften Ton, dass in Deutschland über 4 Millionen Muslime leben würden, davon 2,5 Millionen Türken. 86 % aller Muslime in Deutschland würden sich danach selbst als gläubig bzw. streng gläubig bezeichnen.

Allein diese Zahlen treiben einem Kenner des weltweit operierenden Problemfalls Islam schon Angstschweiß auf die Stirne; aber es sollte noch schlimmer kommen:

Kleber referierte weiter, dass 50 % aller Muslime die deutsche Staatsangehörigkeit besäßen – was einen auch nicht wirklich beruhigen kann. Ein Drittel der Muslima trügen aus religiösen Gründen ein Kopftuch (wer glaubt denn diesen Blödsinn?) … und nur 200-300 Muslima trügen eine Vollverschleierung in ganz Deutschland!

Spätestens ab jetzt musste jedem offensichtlich werden, wie sehr hier vorsätzlich die Unwahrheit gesprochen wurde. Nur 200-300 Vollverschleierte in ganz Deutschland? Alleine in Bonn, einer Salafisten-Hochburg, kann man täglich 200 Vollverschleierte zählen und „bestaunen“ bzw. sich vor jenen fürchten.

Aber es geht noch weiter. In ganz Deutschland gäbe es nur ca. 200 Moscheen mit Kuppeln und Minaretten sowie ca. 2000 „Gebetsräume“ für Muslime. Diese Zahlen sind absolut unwahr, in Wirklichkeit gibt es in Deutschland schätzungsweise 3500-4000 Moscheen, ob nun mit oder ohne Minarett oder Kuppel, Tendenz rapide steigend. In keinem anderen europäischen Land, außer vielleicht in Frankreich und in England, stehen absolut so viele Moscheen wie in Deutschland.

Zum Schluss referierte dann der volkspädagogische Indoktrinator Kleber, die Bertelsmann-Stiftung solle herausgefunden haben, dass sich 80 % aller Muslime in Deutschland zur Demokratie und Rechtsstaatlichkeit bekennen würden. Na dann, das ist ja beruhigend oder etwa doch nicht? Heißt das doch im Umkehrschluss, dass sich 20 % der Muslime in Deutschland eben nicht an Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Deutschland halten würden.

Bei 4 Millionen Muslimen in Deutschland lebten danach dann also rund 800.000 Muslime in Deutschland nach den Gesetzen des Korans und der Scharia. Na, wenn das keine alarmierende Zahl ist. Aus dieser riesigen Teilmenge heraus rekrutiert sich nämlich genau das Gewalt-Potenzial, das in Deutschland, Europa und der Welt für Angst und Schrecken, für Terror und Mord sorgt.

Haben diesen zutiefst erschreckenden Umkehrschluss der smarte Kleber und die Meinungsmanipulatoren beim ZDF etwa nicht bemerkt, als sie den Text des sogenannten „Fakten-Schecks“ zur fortschreitenden Volksverblödung zusammenstellten? Oder aber halten sie die Fernsehzuschauer bereits für soweit verblödet, dass diese solche beängstigenden Zusammenhänge gar nicht mehr erkennen?

In der gleichen Sendung hinterließ der verstorbene Historiker Fritz Stern -jüdischer Emigrant- unter anderem die Botschaft, dass die Völker in Europa und in den USA systematisch verblödet würden: durch soziale Medien, durch systematische Volksverdummung im Fernsehen sowie durch die ‚political correctness‘ seitens der Regierenden und ihrer zahlreichen Hilfstruppen in den universallinken Parteien und Verbänden.

Vor diesem Hintergrund sieht bzw. sah Fritz Stern die Demokratien in Europa sowie in den USA erneut untergehen. – Ich auch.

Quelle: anonymousnews

„Mit dem Zweiten sieht man politisch korrekt!“ – Wie sehr das ZDF manipuliert

Weiterlesen „„Mit dem Zweiten sieht man politisch korrekt!“ – Wie sehr das ZDF manipuliert“