Integration ist ein Codewort für Übernahme

von SoundOffice

Muslime in politischen Stellungen arbeiten hinter dem Deckmantel der Integration, unter Anleitung ihrer religiösen Führer, unermüdlich an der Verwirklichung ihrer islamischen Interessen, wobei man den Begriff „Integration“ als Codewort für Übernahme verstehen kann.

Deutschland befindet sich in der politisch gesteuerten Umgestaltung in einen Islamstaat, der als richtungsweisendes, modernisiertes Vorbild einer islamischen Gesellschaft, zur kulturellen Erneuerung Europas in seinem Ergebnis kompatible Bestandteile der bereits verworfenen abendländischen Kultur mit muslimischen Traditionen vereinen soll.

Hierfür wurden die Deutschen schon längst als vorherrschendes Staatsvolk aufgegeben, wobei sie nur noch als wirtschaftlicher Faktor zur Finanzierung dieser Transformation beizutragen haben, bis sie letztendlich verdrängt und in den Islam überführt, als bedeutungslose Minderheit in der neuen, unter dem Islam stehenden Gesellschaft untergehen.

Obwohl es keine eindeutigen Beweise dafür gibt, kann man dennoch davon ausgehen, das die dahinterstehende staatliche Agenda auf inoffiziellen Absprachen mit den führenden islamischen Ländern, den bereits ansässigen Moscheevereinen und der Organisation für islamische Zusammenarbeit basiert, um dem Islam, entgegen dem Willen der einheimischen Bevölkerung, die sich uneingeschränkt wie alternativlos damit abfinden muss, eine ungehinderte Ausbreitung zu ermöglichen.

Im Zusammenwirken mit den islamischen Institutionen wird zunehmend in der Öffentlichkeit, vor allem aber in Schulen oder Kitas, eine aufdringliche pro-islamische Propaganda verbreitet, die den Islam als zukunftsorientierte Wertenorm darstellt, um muslimische Glaubensinhalte und Gesellschaftsnormen konfrontativ in das öffentliche Leben zu implementieren, bis eine breite Akzeptanz erreicht wird und die Gesellschaft gefügig und bereit, sich zuerst an islamische Gesellschaftsnormen und Glaubensregeln anpasst und hineinwächst, um sie schließlich anzunehmen, während jegliche Kritik als Hass oder islamophob, von Muslimen zuweilen auch aggressiv wie diskussionslos abgewiesen und verurteilt wird.

Laut Angela Merkel hätten die Deutschen noch nicht verstanden, wie die (hereingeholte) muslimische Einwanderung das Land verändert und Moscheen in den Städten künftig als der prominentere Teil gegenüber Kirchen präsenter werden als zuvor, womit sich die Deutschen abzufinden hätten. Dazu haben sich die Amtskirchen und deren Institutionen ganz besonders engagiert auf die Fahne geschrieben, Merkels islamischen Feldzug zur Eroberung Deutschlands hinter dem Vorwand eines interreligiösen Dialoges zu unterstützen, um das Christentum mit dem Islam zu verschmelzen und somit einer kommenden Verfolgung auszusetzen.

In welchem erschreckenden Ausmaß die politisch begünstigte Islamisierung voranschreitet, zeigt stellvertretend für alle Bundesländer, das grüne Moslemparadies Baden Württemberg mit seiner islamischen Landtagspräsidentin, wo seit 2005 die Anzahl der Moscheen um etwa 60 Prozent gestiegen ist. Demnach wuchs die Zahl von 318 auf 505 Moscheen in dem südwestlichen Bundesland an.

Dazu wurde festgestellt, das hierbei der Anteil der DITIB-Moscheen in Führung liegend, überdurchschnittlich zunahm, während 64 Moscheen der vom Verfassungsschutz beobachteten „Milli Görüs“ und weitere 50 islamische Gebetshäuser von den türkisch-nationalistischen Grauen Wölfen betrieben werden.

Diese drei größten Verbände stellen gefolgt von 20 salafistisch beeinflussten Moscheen etwa 60 Prozent der moslemischen Gebetshäuser.

Es mag merkwürdig erscheinen, weshalb keine offiziellen Statistiken über Moscheen erhoben werden die politisch und religiös in Deutschland agieren, doch vermutlich ist diese Frage im Zuge der Islamisierung auch unerheblich, um sämtliche Bedürfnisse der unterschiedlich ausgerichteten Muslime zu befriedigen, weil schließlich gibt es, wie Erdogan einmal bestätigte, keinen Islam und Islamismus, sondern eben nur den Islam, der sich, wenn auch facettenreich, unabhängig von welchem Moscheeverein auch immer repräsentiert, auf dem selben Fundament des Korans begründet, womit sich im Endeffekt ausnahmslos JEDER Moscheeverein als Demokratie-und verfassungsfeindlich verorten ließe.

Nachdem im Bayrischen Kaufbeuren der bisher deutschlandweit erstmalige Moschee-Baustopp unter den Tränen des Bedauerns einer SPD-Stadträtin erfolgreich durch einen Bürgerentscheid erwirkt wurde, setzt die türkische Glaubensgemeinde jedoch weiterhin auf eine „konstruktive Zusammenarbeit“ mit der Stadt und somit ist es wohl nur eine Frage der Zeit, wann die Moschee letztendlich auf einem anderen Gelände gebaut wird.

Das dies alles so weit kommen konnte, waren zuerst „ungläubige“ Unterstützer, Verräter und Kollaborateure im deutschen Verwaltungswesen und in der Politik von Nöten, die dafür gesorgt haben, zunehmend Muslime in Behörden, Institutionen oder politische Positionen zu hieven, die aus diesen Stellungen heraus, hinter dem Deckmantel der Integration, unter Anleitung ihrer religiösen Führer, unermüdlich an der Verwirklichung ihrer islamischen Interessen arbeiten, wobei man den Begriff „Integration“ durchaus als Codewort für Übernahme verstehen kann.

“Wir brauchen an unseren Gerichten dringend mehr Richter mit Migrationshintergrund. Damit die Betroffen auch sehen, hier entscheidet nicht eine fremde Autorität, sondern wir gehören da auch zu.” (Aygül Özkan, CDU – Erste muslimische Ministerin in Niedersachsen)

Im Rahmen der Integration sprechen sie den Deutschen offen ihre Kultur ab, die man als Solche angeblich nicht erkennen könne, entziehen ihnen den Anspruch auf Heimat, auf die sie kein Recht hätten, wobei sie dazukommend indirekt zu Gewalt aufrufen, um das Zusammenleben täglich neu auszuhandeln, was vom regierenden Establishment weitgehende Zustimmung findet.

„Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschließen.“ (Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen)

Der nächste bevorstehende Schritt nach der gesellschaftlichen, institutionellen und politischen Infiltrierung durch Moslems wird demnach die Gründung einer islamischen Partei sein, die im Weitergang mit Hilfe der muslimischen, wahlberechtigten Passdeutschen in den Bundestag einziehen wird, wobei derzeit die Anstrengungen auf Hochtouren laufen, mit Unterstützung ungläubiger Kollaborateure in hohe Staats-Ämter und Ausschüsse zu gelangen, wozu die Hamburger CDU der bunten Vielfalt huldigend, auf weiblich, jung, türkisch-stämmig und muslimisch setzt, um anti-deutsche Fakten zu schaffen.

„… Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen…“ (Ibrahim El-Zayat, Deutscher ägyptischer Herkunft und Präsident der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V.)

Also wer braucht da noch die abgehängten, bald nichts mehr zu sagen habenden, ewig schuldigen Deutschen, deren Interessen in einer von Fremden beherrschten, islamischen Zukunft ohnehin keine Berücksichtigung mehr finden?

„Die Abschaffung der Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen“ (Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen am 09.06.2010 vor dem Landtag NRW)

Somit ist die Zeit der Deutschen abgelaufen.

Gott mit uns!

Integration ist ein Codewort für Übernahme

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten - Politik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s