Geschichtsbuch-Lügen ab dem Schulkindalter

Im letzten Volksweckruf ging es um den Präventivkrieg Hitlers kontra Stalin / Sowjetunion, um die Lüge von Hitlers angeblich völkerrechtswidrigem Angriffskrieg.

Ein Leser, mit dem wir in anderen Themen übereinstimmen, reagierte so:

„Selbst wenn Stalin auf Europa zumaschieren wollte, dann stellt sich die frage, weshalb war Hitler so blöd und viel als erster in Rußland ein. Dieser Idiot hat es doch bereits 1924 in sein mein Kampf geschrieben!!!!“

[Zitat-Ende! Alle neun Rechtschreibfehler in diesen drei Zeilen unverändert!]

Da es auch in BRD-kritischen Kreisen solche nachweisbar falschen Geschichtskenntnisse gibt, erhalten Sie heute ein Argumentationstraining dazu:

Bei weltbildzerstörender Lektüre bitte immer die Ruhe bewahren! Emotionale Hektik führt meistens zu einem Eigentor und lässt einen selbst wie einen Toren bzw. Idioten aussehen. Nur mit der Wahrheit werden wir die Welt verbessern können, und zwar auf allen Ebenen. Wenn wir in bestimmten Bereichen Unwahrheiten verbreiten, machen wir uns in allen Bereichen unglaubwürdig.

vom aus Altersgründen pensionierten Ex-Bundeswehrgeneral Gerd Schultze-Rhonhof. Er ist Autor des empfehlenswerten Buches „1939. Der Krieg, der viele Väter hatte“). Im genannten Link bitte „10 Punkte“ lesen. Damit erledigt sich das Märchen, dass der Krieg Hitlers Lebensraumtraum von 1924 erfüllen sollte.

Die Wahrheit wird von der BRD-Obrigkeit und deren Vorgesetzten täglich in nahezu allen Bereichen verdreht. Wie die Dinge laufen und liefen, finden Sie im folgenden Video (dort von Minute ca. 9 – 12, sehenswert auch 12 – 17) in …

Darin wird aus einem deutschen Geschichts-Schulbuch mit einem angeblichen Hitler-Zitat aus einer Rede vor Wehrmachts-Befehlshabern vom 22.08.1939 zitiert (neun Tage vor Kriegsbeginn und einen Tag vor Abschluss des Nicht-Angriffspaktes zwischen der Sowjetunion und dem Großdeutschen Reich):

„Die Gegner haben nicht mit meiner großen Entschlusskraft gerechnet. Unsere Gegner sind kleine Würstchen. Ich sah sie in München. Nun ist Polen in der Lage, in der ich es haben wollte. Ich habe nur Angst, dass mir im letzten Moment noch irgendein Schweinehund einen Vermittlungsplan vorlegt.

Damit wird genau die gleiche Reaktion hervorgerufen wie im o. g. Schreiben unseres Lesers. Ist doch klar! Das nennt man „Gehirnwäsche“. Der Einschub des letzten Satzes ist jedoch eine Fälschung. Er wurde von den „Rechtsverdrehern“ des Nürnberger Prozesses nachträglich ins Rede-Protokoll eingefügt, um den Anklagepunkt der „Vorbereitung eines Angriffskrieges“ belegen zu können.

Obwohl die Fälschung bekannt ist, wird sie weiter von Historikern, Medien und deutschen Schulbüchern verbreitet. Offensichtlicher geht’s nicht. So liefen die Dinge natürlich auch bei anderen Geschichtsmanipulationen. Im Falle des deutsch-sowjetischen Krieges war das nicht anders. Er war keineswegs der bösartige und völkerrechtswidrige Krieg, wie er von den Siegern + Besiegten noch heute hingestellt wird. Wir können dankbar sein, dass ein weltweit geachteter und gefeierter russischer Historiker diese Lüge mutig entlarvt hat.

Die Wahrheit ist wie Samenkörner des Löwenzahns. Man kann sie mit Schotter und Teer zudecken. Aber irgendwann bohren sie sich durch. Erst drücken die Löwenzähne den Teer wie einen kleinen Maulwurfshügel hoch. Irgendwann beißen sich die Zähne durch. Sofern nicht der kommunale Bautrupp das Übel gleich wieder vergräbt, wird die Wahrheit sichtbar. Ein jeder sei ein aufmerksamer Wahrheitsfinder. Immer wieder:

„Nur die Wahrheit wird euch befreien.“

Ein Deutscher wie Schultze-Rhonhof, der seine Pension vom Steuerzahler erhält, weiß selbstverständlich, dass er sich nicht so weit aus dem Fenster legen darf wie der Russe Suborow. Schultze-Rhonhof darf im BRD-Inquisitions-System daher die Grenze der „polical correctness“ keinen Zentimeter überschreiten.

Trotzdem versucht man, ihn mit den üblichen Methoden der Diffamierung fertig zu machen. Mit Genuss suhlte man sich z. B. in der Feststellung, dass er unter tausenden ein bestimmtes NS-Dokument ungeprüft übernommen hatte.

Den Sieger- und Vasallenauftragshistorikern geht’s nicht um Wahrheit, sondern um die Aufrechterhaltung der Kriegspropaganda der Siegermächte. Da wird mit Psychowaffen jeder begeifert, der es wagt, an Art. 133 + Art. 139 GG zu rütteln.

Wie die Deutschen und die Welt weiter bzgl. der angeblichen Hitler- bzw. der deutschen Kriegsschuld durch Fälschungen und Verdrehungen belogen werden, finden Sie im o. g. Video im Schlussteil. Einfach große Klasse! Link nicht mehr verfügbar !

Dabei wird auch der Überfall der Sowjetunion auf Polen am 19.09.1939 gut heraus gearbeitet. Polen verlor damals für immer ein Drittel des vorherigen Polens.

Unzählige Polen wurden verschleppt und ermordet. Aber davon liest man in deutschen Geschichtsbüchern kaum was. Nur deutsche Verbrechen zählen.

S. http://www.inkultura-online.de/rhonhof.html

Kein anderes Volk würde sich so eine Besudelung seiner Geschichte gefallen lassen. Als Israel wegen seines Sechstagekriegs 1967 gegen Ägypten, Jordanien, Syrien kritisiert wurde, verteidigte es sich mit dem Argument

„Entscheidend ist, was den ersten Schüssen vorausgegangen ist.“

Was für Israel gilt, sollte auch für unser Land Gültigkeit haben. Wahrheit und Gerechtigkeit für ALLE Völker!

Der Krieg ist erst zu Ende, wenn auch der Geschichtskrieg beendet ist und alle Geschichtsarchive lückenlos geöffnet und von Fälschungen befreit sind.

Pro veritate, contra mendacium!

Für die Wahrheit, gegen die Lüge!

Jeder, der offenen Auges die Situation erkennt, wie unser Land politisch und gesellschaftlich von den Oberstrippenziehern im Hintergrund – den Plutokraten und ihren Vasallen – sowie ihren Bundestagsmarionetten im Vordergrund zugrunde gerichtet wird, hat zwei Möglichkeiten:

1. „Lass‘ es geschehen, lerne es weiter zu ertragen, bis wir endgültig an das Hamsterlaufrad gefesselt sind und ohne Ende für dumm verkauft werden!“

2. „Nutze die einzige Kraft, was zu ändern: die Kraft der Vervielfältigung, der Multiplikation des Veränderungswillens: Multipliziere die Exilregierung Deutsches Reich. Baue einen Achterkreis von Multiplikator(inn)en auf, die genau das Gleiche tun. Dann baue den nächsten Achterkreis auf. Schritt für Schritt setzt sich auf diese Weise das durch, was wir alle tief in unserem Inneren wünschen:

Der Aufbruch in ein neues – goldenes – Zeitalter.

Eine wunderbare Aufgabe: Multiplikator Exilregierung Deutsches Reich

Quelle und Kommentare hier:

http://friedensvertrag.info/index.php/brd/35-geschichtsbuch-luegen-ab-dem-schulkindalter

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Soziales Engagement veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Geschichtsbuch-Lügen ab dem Schulkindalter

  1. Pingback: Geschichtsbuch-Lügen ab dem Schulkindalter | rittervonrost

  2. Roland Weissel schreibt:

    Hat dies auf rittervonrost rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s