Feuerteufel von Moria: Die Erpressung Europas durch die Asylindustrie

Das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos wurde von angeblich „verzweifelten“ Migranten angezündet. Sie wollten damit auf die unmenschlichen Zustände aufmerksam machen. Kurz darauf wurden die Feuerteufel auch auf Samos aktiv, weil sie gemerkt haben, dass sie dann sofort „Hilfe“ erhalten. Das Spiel von George Soros und seiner gesamten Asylindustrie scheint vollends aufzugehen. Die große Masse hinterfragt nicht aufgrund emotionaler Manipulation – sie veranstalten sogar Demos unter dem Motto: „Wir haben Platz“. Die links-sozialistische neue Ordnung schreitet unaufhaltsam voran, aber auch zum Nachteil dieser Migranten, was jene natürlich nicht erkennen wollen. Warum möchte man Europa dermaßen schnell gegen die Wand fahren? Weshalb lässt sich Europa sowie insbesondere Deutschland erpressen?

Weitere Infos: hier