Trumps Rettungsversuch der weißen Restbevölkerung vor Merkel und Schulz‘ SHITHOLE-Flut zur Schaffung einer Europa-Kloake

Terra - Germania

US-Präsident Donald Trump löste mit einer vollkommen richtigen Äußerung gegenüber Senatsrepräsentanten, die das „Bevölkerungsexperiment“ zum Austausch der weißen Menschen vertreten, einen weltweiten sog. shitstorm(Entrüstungssturm) aus. Trump forderte weiße Migranten, z.B. aus Norwegen, anstatt Migrationen aus Shithole-Drecksloch-Ländern wie Afrika. Der von Trump benutzte Begriff shithole kann sowohl mit „Drecksloch“, aber auch mit „Kloakenloch“ übersetzt werden. Das NJ veröffentlichte letztes Jahr einen fundierten Beitrag darüber, wie die restliche weiße Welt in eine „afrikanische Kloake“ verwandelt und dadurch grausam vernichtet werden soll.
Niemand fällt auf, dass der überall benutzte Begriff „Schutz der Minderheiten“ allein auf die weiße Weltbevölkerung angewandt werden müsste, aber tatsächlich nur für die 90%ige, alles fressende nichtweiße Weltmehrheit gilt. Bereits am 3. Januar 2008 stellte DIE ZEIT das Schutzbedürfnis der weißen Menschen demographisch fest: „Im Jahre 1900 machen die Europäer – im weitesten geografischen Sinn – 20 Prozent der Menschheit aus. Inzwischen ist ihr Anteil auf gerade noch 11…

Ursprünglichen Post anzeigen 383 weitere Wörter

Advertisements
Veröffentlicht unter Bildung | Kommentar hinterlassen

Die BLITZZUG-Jagd

volksbetrug.net

Die BLITZZUG-Jagd von: Kurzer

Kommentare bei YouTube:

Toller Film – und vor allem : Ungesehen ! Eigentlich war ich sicher, schon alles an alten Aufnahmen hier abgegrast zu haben; Pustekucken !

… die zeigen alles, was in den 30ern schnell über die Schienen gefahren ist: – die Fliegenden Züge (Dieseltriebwagen) – 05002 – erstaunlicherweise für Berlin-HH – den Lübeck Büchner „Doppeldeckzug“ – Henschel Wegmann Zug mit 61001 – ET 11 in Bayern eine E18 konnte ich nicht entdecken – die war immerhin auch 150km/h schnell… Vieles sind Aufnahmen, die ich noch nie als Bewegtbilder gesehen habe. Tolles Video. Vielen Dank für’s Posten

Tja, das war halt noch die sprichwörtliche Pünktlichkeit der Eisenbahn. Wenn man so den heutigen Zugbetrieb mit Computern und so betrachtet, sollte sich die heutige Bahn in Grund und Boden schämen.

1930er Deutsche Reichsbahn Originalbericht

http://die-heimkehr.info/geschichte/die-blitzzug-jagd/

Ursprünglichen Post anzeigen

Veröffentlicht unter Bildung | Kommentar hinterlassen

Der Finanzmarktcrash – Warum er kommt

Am 11.01.2018 veröffentlicht
Wir stehen vor großen Ereignissen. Das Kommen der neuen Weltwährung, verbunden mit einem Finanzmarkt-Crash, unter biblischer Lupe betrachtet.
Veröffentlicht unter Till Eulenspiegel | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Ruf mal an der hat Neger gesagt – Neger Neger Neger

Diese Show lief zu einer Zeit, als es noch etwas „Demokratie“ gab. Heute wird man wahrscheinlich dafür verhaftet.
Veröffentlicht unter Nachrichten - Politik | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

An die Schlafschafe und die mutigen Löwen: The „Final Showdown“ – Vom Ende einer Ära(!)

Liebe Leser,

niemand von uns weiß, wen „sie“ als nächstes einknasten werden, denn niemand von uns weiß, wen „sie“ im Visier haben! Aber wenn Sie die Nachrichten (ja, selbst jene aus dem verfluchten Mainstream) ein bisschen verfolgen, dann wird Ihnen auffallen, dass „alte Themen“ wieder aufgewärmt werden und unser Blick auf ganz wesentliche Aspekte gerichtet wird. Siehe Donald Trump, mit seiner „Pro-Israel-Politik“ oder die immer abstruseren Hetzereien gegen Adolf Hitler!

Das hier soll jetzt kein „Werbetext“ werden, aber sehen Sie sich doch einmal genauer an, was Trump hier eigentlich macht und was er mit seinen „Machenschaften“ erreicht! Die ganze Welt richtet ihren Blick nach Israel (Palästina)! Und damit auf einen beispiellosen Völkermord und eine beispiellose Unterdrückung von Menschen, welche man auf ihrem eigenen Staatsgebiet für quasi „unmündig“ erklärt hat. (Kommt Ihnen das vielleicht irgendwie bekannt vor?) Ich finde, wir sollten ihm dafür dankbar sein! Ob er nun ein „Soldat des Bösen“ ist, oder ähnlich wie in 007 ein „Doppelagent“ kann uns so ziemlich wurst sein. Auch ob Trump für „die Guten“ oder „die Bösen“ kämpft, oder für „jene Macht, die Böses will und Gutes schafft!“

Wir sind nicht hier, um zu richten, oder um darüber zu entscheiden „was zu denken legitim ist und was nicht!“ Und die einzige Instanz, der wir alle verpflichtet sind, ist unser eigenes Gewissen! Denn alleine dieses wird später darüber richten, ob wir korrekt oder inkorrekt gehandelt, gedacht und gefühlt haben!

Weiterhin wird sich „in den öffentlichen Medien“ theatralisch darüber beklagt, dass der „Antisemismus“ in unserem Lande zunimmt! Nun, das ist jetzt irgendwie lustig! Man importiert sich also einen Haufen „Schwerverbrecher“ ins Land, die vermutlich hauptsächlich deshalb Schwerverbrecher sind, weil die Juden sie, durch ihre Kriege dazu gemacht haben, und dann schreit man verzweifelt nach „Hilfe“!

Naja, dies verfolgt dieselbe Logik wie Weihnachtsmärkte, zum Schutz der Bürger, einzuzäunen, aber dabei „Grenzen“ für alle und jeden, ungeprüft „offen zu lassen“! Und es verfolgt dieselbe Logik wie gegen Rassismus und Faschismus zu plärren, während Rassismus und Faschismus, andererseits, von staatlicher Seite nicht nur gewollt, sondern auch alimentiert wird!

Und man kommt sich, ganz offensichtlich, auch nicht blöd dabei vor, „Nazi“ zu schreien, wenn irgendein unbescholtener Bürger etwas dagegen einzuwenden hat, wenn Töchter seines eigenen Volkes von „illegalen“ Migranten vergewaltigt werden, also jenen die man selber „im Namen der Menschlichkeit“ hier eingeschleust hat, aber gleichzeitig zu heulen, dass diese „Migranten“ nicht nur Verbrechen gegen „unseresgleichen“ begehen, sondern darüber hinaus auch gegen jene Ethnie, die staatlich den größten Schutz genießt!

Ja, meine Damen und Herren, genauso ist es! Alles und jedes dürfen sie „leugnen, abstreiten, billigen oder rechtfertigen!“ Dies reicht von Bomber Harris, nach Armenien und bis hin zu den Indianern! Alles dürfen sie abstreiten, anzweifeln und ignorieren! Dies ist gesetzlich erlaubt! Doch was „nicht“ gesetzlich erlaubt ist, ist ihre „Zweifel“ an geschichtlichen Ereignissen zu äußern, durch welche eine bestimmte Gruppe in Nachteil geraten könnte!

Und während weiter „öffentliche Straßen“ durch „nicht geprüfte Verbrecher“ unsicher gemacht werden, „Weihnachtsmärkte und Volksfeste eingezäunt und durchsucht werden“ und Sie brav, nach wie vor, damit beschäftigt sind, einen „Feind“ zu hassen, welcher sie selbst einst zur Welt brachte und der Ihnen heutzutage auch keine Gefahr mehr darstellen kann, wird Ihnen etwas von „Meinungsfreiheit, Sicherheit und Humanismus“ erzählt! Ich gratuliere Ihnen, denn auf dieselbe Art und Weise rechtfertigt jedes „Dreckschwein“ dieses Planeten seine bösartigen Machenschaften, seine Blindheit und seine Feigheit! Auf diese Art und Weise rechtfertigt „jede Demokratie“ ihre Diktatur!

Leben Sie nur weiter in Ihrer Lethargie, in Ihrer „Gesetzestreue“ (selbst dann, wenn diese Gesetze von einem Konstrukt kommen, welches noch nicht einmal legitimiert ist, irgendwelche Gesetze zu machen), melden Sie weiterhin „ihre Widerstandsdemos“ an und marschieren Sie dabei weiter „todesmutig“ durch ausgestorbene Industriegebiete, in denen kein Mensch Ihren „angemeldeten Widerstand“ hören kann!

Machen Sie weiter Ihre staatlich finanzierten „Nazi-Aussteiger-Programme, Ihre staatlichen Dienste oder Ihre, durch den Staat alimentierten Demos“. Verleugnen Sie weiterhin die Wahrheit und ignorieren Sie die ältesten Grundsätze über „Recht, Gesetz, Freiheit und Souveränität!“, welche von den klügsten Menschen dieser Welt mehrfach in Worte gefasst wurden! Leben Sie weiter in Ihrer „Bilderbuchwelt“ deren Herrscher irgendwann Ihre Kinder foltern und richten werden. Aber das wird nichts machen, denn zu jener Zeit werden diese Verbrechen „anders“ heißen. So ähnlich wie es heute schon vorbereitet wird, nämlich: „Gesinnungshaft, Denkverbrechen, Erziehungsmaßnahmen, Besserungsanstalten und (hey der hier ist nicht mal neu): Staatliche Säuberungen)!

Machen Sie weiter Kreuze auf „totem Papier“ und begraben Sie es in „Urnen“, ignorieren Sie weiter „Menschrechte“ welche „Staatsrechten“ untergestellt werden und glauben Sie weiter an den Weihnachtsmann! (Welcher von allen aufgezählten Dingen noch das realistischste ist!) Lassen Sie sich ruhig weiter einschüchtern von Paragraphen, Verordnungen und Gesetzen, und mögen diese noch so lächerlich, grausam und unmenschlich sein!

Aber wundern Sie sich später nicht, wenn eines Tages nicht etwa „Angela Merkel, Stalin oder irgendein „schein-legitimiertes Gericht“ sein oder ihr Urteil über Sie sprechen wird. Sondern lediglich Ihr eigenes Gewissen!

Sie können auch weiterhin „todesmutig“ und „stillschweigend“ dabei zusehen, wie man Ihre Landsleute einkerkert, Ihre Eltern in „Gerechtigkeitsprozessen“ zu Tode foltert und wie man diese Welt auf die heuchlerischste Art und Weise zerstört, wie Sie je unter einem Regime zerstört wurde! Und Sie können, sofern Sie „wirklich“ Fantasie besitzen, sich dabei auch noch großartig fühlen. Während Sie alles und jeden, der Ihren heiligen Thesen mit Argumenten, die Sie noch nicht einmal anschauen, im Weg steht, verlachen! Und während Sie ungerührt, nicht nur „zulassen“, sondern auch noch „gutheißen“, dass aufgrund gesetzlich verordneter und völlig irrer Wortverdrehereien, Geschichtsfälschungen und staatlich beauftragter und vom Steuerzahler „zwangsverordneter“ Propaganda (GEZ), jene Welt zu einem Ort des Grauens gemacht wird, in den Sie Ihre Kinder unbedacht setzten!

Und Sie können weiterhin vor der ganzen Welt einen Kniefall machen und im Staub rumkriechen, um sich für etwas zu entschuldigen, was mit Ihnen persönlich, wenn überhaupt mit irgendeiner Wahrheit „nichts“ zu tun hat!

Sie können sagen, tun und denken, was Sie wollen! Doch eines ist und wird immer klar bleiben: Sie selbst sind der Schöpfer Ihrer eigenen Welt und jede Ihrer Entscheidungen wird unmittelbaren Einfluss auf Ihr Leben, Ihre Erfahrungen, Ihre Zukunft, so wie die Ihrer Kinder haben! Da können Sie sich nun etwas schön reden und die Augen schließen, wie Sie wollen, während Sie feige unter der Bettdecke liegen oder nicht!

Auch ist es für mich nicht von Interesse, ob Sie meinen, Ihre Taten und Worte, von einem „Staat“ wie diesem (der für den aufmerksamen Betrachter eigentlich gar keiner ist) legitimiert wissen! Und ob Sie sich hier und in diesem Land, mit dem was Sie tun, das Bundesverdienstkreuz erwerben!

Ich frage mich wirklich, was in diesem Land eigentlich noch passieren muss, damit der deutsche Dorftrottel endlich aufsteht!

Doch, ich will Sie auch nicht völlig „hoffnungslos“ in diese Welt der Bestien und Teufel entlassen: Wenn ein Regime, ganz gleich, was es sich auf die Fahnen schreibt, zu derart hässlichen, ehrlosen und unterdrückenden Mitteln greift, wie das „unsere“, dann ist es am Ende! Es weiß, dass es nichts mehr „gesetzliches oder menschliches“ tun kann, um seine schmutzigen Machenschaften zu rechtfertigen und es weiß, dass es nicht nur unglaubwürdig, sondern darüber hinaus auch noch lächerlich wäre, auf seine Folterkammern „Besserungsanstalten“, auf seine Gesetze „Schutzrichtlinien“ und auf seine Grausamkeiten das Wort „Menschlichkeit“ zu schreiben“

Ein solches Regime ist endgültig am Ende und beweist damit, dass „die Kraft, die stets das Böse will und das Gute schafft“ immer noch das letzte Wort auf dieser Welt hat!

Ein Deutsches Mädchen

An die Schlafschafe und die mutigen Löwen: The „Final Showdown“ – Vom Ende einer Ära(!)

Veröffentlicht unter Nachrichten - Politik | 2 Kommentare

Werden die Deutschen freiwillig sterben oder werden sie in Notwehr explodieren?

Neger-Fachkräfte-Flut

Die neue Neger-Fachkräfte-Flut aus Afrika ist unsere letzte Rettung …

Die planmäßige und millionenfache Hereinholung von Parasiten läuft weiter auf Hochtouren. Aus Libyen und anderen afrikanischen Ländern wurden bereits Luftbrücken nach Italien eingerichtet. Von dort werden die für uns tödlichen Massen weiter in die BRD gebracht.

Sie werden mit derzeit 100 Milliarden Euro jährlich nicht gerade knapp alimentiert und ihren Verbrechen wird niemand mehr Herr. Und dann ertönen die Phrasen unserer offiziellen Vernichter, dass die Flutzahlen zurückgegangen seien. Das ist, als ob man in ein vollgestopftes Haus nur noch 10 zusätzliche Menschen pro Tag hineinpresst, anstatt 30. Doch drinnen wird alles kaputt gehen, wenn das Haus nicht geleert wird.

Das Programm der Globalisten ist einfach gestrickt. Nach der Ausrottung der deutschen Städte durch Brandbomben im 2. Weltkrieg folgte danach die Vernichtung durch multikulturelle Sprengsätze. Das, was Deutschland und Europa ausmachte, ist bereits weitgehend gemordet und ausgerottet worden. Die Städte und Landschaften sind durch ethnische Bombenteppiche verwüstet worden und was davon übrig geblieben ist soll nunmehr von der Spekulations-Armee zubetoniert werden.

Ein Beispiel zum besseren Verständnis der Flüchtlingsflutung: Eine „kontrollierte Zuwanderung“ ist für uns ebenso tödlich, wie eine kontrollierte Wasserverseuchung durch einen Dammbruch. Wenn ein Land durch eine Unwetterkatastrophe überflutet wird, wenn Grundwasser und Lebensraum unter Wasser stehen, wenn der Lebensraum verseucht ist, dann kann man nicht auch noch die Schleusen der Staudämme öffnen, um das dort gespeicherte, ebenfalls verseuchte Wasser „kontrolliert“ in das noch in den Kellern und Straßen stehende Bakterienwasser hinzufluten. Dadurch werden Seuchenepidemien den qualvollen Tod der Massen unvermeidbar machen. Vielmehr müssen die kontaminierten Fluten abgeleitet werden, sie müssen zurückfließen in die Abwassersysteme, damit Leben für die Menschen in ihrer Heimatumgebung wieder möglich wird.

Wenn wir es nicht schaffen, Millionen und Abermillionen dieser hereingeholten fremden, feindlichen Menschenmassen wieder dorthin zu bringen, wo sie hergekommen sind, oder irgendwohin, dann gehen wir als Nation, oder was von der Nation übriggeblieben ist, tödlich-schmerzlich unter.

Merkels Mörder terrorisieren unsere Menschen, schlachten sie ab, rauben sie aus, machen unser Leben zur Hölle. Ein Beispiel von vielen: „Cottbus: 19 Messerstiche, aus dem Fenster geworfen, Kehle durchgeschnitten. Wegen angeblicher Untreue stach Rashid D. auf die Mutter seiner fünf Kinder ein, warf sie aus dem Fenster und schnitt ihr dann die Kehle durch. Das Gericht entschied sich gegen die Höchststrafe, sondern verurteilte ihn nur wegen Totschlags. Die Kammer hatte Zweifel, dass der Angeklagte die Niedrigkeit seiner Beweggründe auch erkannt habe. Daher laute das Urteil auf Totschlag.“ [1]

Merkels Mörder geben als 30-Jährige an, sie seien nur 15 Jahre alt, um wegen Mordes zu nur zwei Jahren Sanatoriumshaft zu bekommen und danach weitertöten zu können. Merkel hat dafür vollstes Verständnis: „Tödliche Attacke auf Mädchen: 15-jähriger Tatverdächtiger wird Haftrichter vorgeführt. Der Afghane soll das gleichaltrige deutsche Mädchen am Mittwoch umgebracht haben.“ [2]

Im Jahr 2016 verzeichnete die offizielle Polizeiliche Kriminalstatistik über eine Million Verbrechen durch hereingeholte Merkel-Seehofer-Verbrecher. Jeden Tag werden mittlerweile von diesen „Hilfsbedürftigen“ zwei Menschen in der BRD getötet. Tendenz steigend. Aber es muss weiterhin „geholfen“ werden.

Damit das Töten, das Stehlen, das Rauben, das Verseuchen unseres Lebensraumes, auch lustig weitergehen kann, sollen zusätzlich zu den Millionen Flüchtlingsparasiten jährlich über 300.000 Fachkräfte aus Afrika eingeflogen werden, aus Europa sei der Fachkräftebedarf nicht zu decken. Natürlich nicht, aber zum Glück gibgt es ja in Afrika Fachkräfte wie Sand am Meer: „Arbeitsagentur-Chef Detlef Scheele fordert Einwanderungsgesetz. Notwendige Zuwanderung: Deutschland braucht jedes Jahr netto 300.000 qualifizierte Arbeitskräfte aus dem Ausland, sagt der Chef der Bundesagentur für Arbeit. Es sei eine Nettozuwanderung von ungefähr 300.000 qualifizierten Arbeitskräften jährlich notwendig, sagte Scheele. Allein aus der EU sei dies dauerhaft nicht zu schaffen. Dies habe nichts mit Flüchtlingen zu tun, die aus humanitären Gründen kämen.“ [3]

Diese neue Aktion der Gewaltflutung erinnert an die Jahre 1999/2000, damals waren es nicht Fachkräfte (Voodoo-Tänzer) aus Afrika, sondern es handelte sich um die Aktion „Inder“. Angeblich hatten wir damals nicht genügend IT-Fachkräfte, und so holte Schröder und seine Bande massenhaft Analphabeten aus Indien herein, um unseren angeblichen IT-Fachkräftebedarf abzudecken.

Hildesheim-Protest

1996: Protest Hildesheimer Studenten gegen Schröder Vernichtungsfeldzug der Informatik-Ausbildungsplätze an der Uni Hildesheim!

Damals tat sich der SPD-Lump Gerhard Schröder mächtig hervor, diese Massen unter Vorschützung eines sogenannten Fachkräftebedarfs hereinzuholen. Doch es war der Hereinholer selbst, der Ausbildungs-Plätze für Deutsche vernichtete, um dieses Projekt lancieren zu können. Dann stellte er die deutschen Opfer seines Feldzugs gegen das Wissen als blöd dar und vermehrte die Arbeitslosenzahl in Deutschland dadurch erheblich. Schröder sorgte als Kanzler dafür, dass die deutschen Millionen harter D-Mark nach Indien flossen und nicht in die Ausbildungsstätten der Heimat: „Fachkräfte“ aus dem Entwicklungsland Indien, wie der SPIEGEL damals berichtete: „Auf Betreiben der niedersächsischen Landesregierung unter Ministerpräsident Schröder wurden die Studiengänge Informatik und Wirtschaftsmathematik aufgelöst und bis 1998 abgewickelt … Mit viel Elan und Geld hatte die Uni Hildesheim 1984 den Studiengang Informatik gestartet, etwa 50 bis 60 Millionen Mark kostete der Aufbau. Die Wirtschaft riss sich um die Absolventen, denn die Ausbildung galt als praxisnah; so wurde 1987 der Schwerpunkt ‚medizinische Informatik‘ eingeführt – damals einmalig in Deutschland. Fast 700 angehende Informatiker studierten zuletzt in Hildesheim, am Ende legten 85 im Jahr das Diplom ab. ‚Es war ein prosperierender Bereich‘, sagt die heutige Uni-Präsidentin Ulla Bosse. Dann kam das Aus. Niedersachsen war mit 60 Milliarden Mark verschuldet, sämtliche Universitäten mussten Stellen abbauen: Per Verordnung vom 18. Juni 1996 schloss die damalige Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Helga Schuchhardt, die kompletten Studiengänge Informatik und Wirtschaftsmathematik ‚mit einer Einsparungsauflage im Umfang von 64 Stelleneinheiten‘ … Rund 5000 Studenten zogen mit Transparenten und Trillerpfeifen nach Hannover vor Schuchhardts Ministerium am Leibnitzufer, vermauerten die Eingänge und blockierten die Straßen. Einige schlichen sich ein paar Tage später in die Landespressekonferenz ein, wo gerade Ministerpräsident Schröder sprach, und entfalteten hinter ihm ein Plakat: ‚Schröder hilf‘. Doch der blieb hart: ‚Ich kann Ihnen keine Hoffnung machen, der Beschluss steht fest‘, beschied Schröder den Demonstranten.“ [4]

Natürlich konnte Schröder den aller Zukunft beraubten jungen Deutschen keine Hoffnung machen, denn er benötigte ja schließlich den Millionen-Etat, um in Indien die Ausbildung von Informatikern zu finanzieren, damit sie in die BRD zur Förderung der Multikultur geholt werden konnten.

1998 warnte der jüdische Philosoph Alain Finkielkraut eindringlich vor unserer ethnischen Vernichtung durch die Multikulturpolitik, womit er die Richtigkeit von Hitlers Rassenpolitik bestätigte. Finkielkraut: „Die meisten ‚Lösungen‘ sind Irrtümer oder Lügen. Wir haben uns in einen scheinbar moralischen Neo-Kosmopolitismus gestürzt, bei dem der Mensch von allen Bindungen und Bezügen gelöst ist. Wer immer ‚Multikultur‘ ruft, der übersieht, dass ein Mensch ohne Bindungen kein Mensch mehr ist.“ [5]

Erst waren es die sogenannte Gastarbeiter, die in die beengte Bundesrepublik geholt wurden – also solche, die die „Drecksarbeit“ bei uns zu machen hatten (welch ein Herrenrasse-Dünkel der Gutmenschen da plötzlich kein Rassismus mehr war). Dann wurde der Typus „Asylant“ erschaffen, um eine erhöhte Flutzahl zu erreichen, wobei jeder wusste, dass es sich in fast jedem Fall um Sozialschmarotzer handelte. Und jetzt, im Endkampf gegen das deutsche Volk, nennt man die zur Abschaffung der Deutschen benötigten fremden Invasionsheere vermehrt „Fachkräfte“ und immer wieder „Flüchtlinge“.

Die Sache entbehrt nicht einer zynischen Ironie. In den vergangenen Jahrzehnten durfte in Deutschland nicht „diskriminiert“ werden. So musste explizit der deutsche Nachwuchs in jeder Hinsicht  auf eine Ebene mit unseren jungen multikulturellen Zuwanderern gebracht werden. Deshalb wurden unsere Schulen durch Gesetzeszwang auf ein multikulturelles Niveau heruntergedrückt, das eine weitere nationale Existenz auf der Grundlage von fähigen Handwerkern und Fachkräften verhindert. Ja, das Ergebnis kann sich heue sehen lassen.

Heute scheint unsere Jugend dank deutscher Gutmenschen-Politik weit hinter der fortschrittlichen Stufe Schwarz-Afrikas zu rangieren, denn wir müssen aus Afrika bekanntlich unsere „Fachkräfte“ holen. Das sind „sehr gut ausgebildete“ Leute, die es verstehen es beispielsweise beidhändig die Urwaldtrommel zu schlagen und unter Luftanhalten komplizierte Voodoo-Rituale zu zelebrieren. Ja, Kinder können sie auch machen, massenweise, damit dürften dann ihre Qualifikation auch schon erschöpft sein.

Wir benötigen Ihre Hilfe, um finanziell durchzuhalten und danken unseren treuen Unterstützern, dass wir wirkungsvoll aufklären können
Wir nennen Hintergründe und Täter beim Namen. Wir kämpfen für Volk und Heimat.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung halten wir den Aufklärungskampf durch

Fassen wir zusammen: Die hochentwickelte Bundesrepublik benötigte anfangs angeblich „primitive“ Arbeitskräfte für die „Drecksarbeit“ (wenn das kein Rassismus der Gutmenschen war). Im Verlauf dieses Prozesses verunstalteten die Gutmenschen das Antlitz unseres Volkes zum „Entwicklungsland“, denn heute sind uns gemäß Merkel, Seehofer und den Chefs der Arbeitsagentur die afrikanischen Länder entwicklungstechnisch angeblich voraus, weil wir unseren Bedarf von dort decken müssen. Da lohnt sich ja die Entwicklungshilfe wirklich, die wir in Afrika leisten. Wir holen uns die Voodoo-Tänzer und Buschtrommel-Schläger als Fachkräfte ins Land, weil die Gelder für Entwicklungshilfe bei uns zur Ausbildung von Deutschen fehlen. Vor allem das neue afrikanische Ärztepersonal soll hochqualifiziert sein, heißt es. Bei Krebspatienten vollziehen sie einen Skorpion-Tanz, und schon sind die Patienten geheilt. Danke für die Fachkräfte, Herr Scheele.

1 Welt.de, 09.06.2017
2 welt.de, 28.12.2017
3 FAZ.net, 26.12.2017
4 Der Spiegel, Nr. 12/2000, S. 26
5 Süddeutsche Zeitung, 27.11.1998, S. 17.

http://www.concept-veritas.com/nj/18de/multikultur/01nja_damals_inder_heute_neger.htm

Veröffentlicht unter Nachrichten - Politik | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Woodrow Wilsons – 14 Punkte Programm – Federal Reserve System !

von III. Weg

Am 8. Januar 2018 jährt sich die Verkündung des berühmten 14-Punkte Programms Woodrow Wilsons, des amerikanischen Präsidenten, mit dem den Deutschen im Ersten Weltkrieg Glauben gemacht werden konnte; würden sie die Waffen niederlegen, würde ein gerechter Frieden den Krieg beenden.

Woodrow Wilson war Freimaurer. Das „freimaurerische Überwachungs- und Aktionskomitee von Algier“ überbrachte herzlichen Glückwünsche „seinem angesehen Bruder Wilson zu seinem freimaurerischen Werke in diesem Kriege des Rechts und der Freiheit der Völker“ (Wochenschrift „Schildwache“, Olten, Schweiz, Nr. 16 vom 17.I.1920)

Unter seiner Präsidentschaft wurde das Federal Reserve System in den USA eingeführt. Da die Einführung ähnlicher Systeme schon einmal gescheitert waren, wurde der Abstimmungstermin auf den 23.12.1913 gelegt.

Zu diesem Zeitpunkt, kurz vor Weihnachten, waren die meisten Abgeordneten schon in den Ferien und die Widerstände waren beseitigt. Mit dem von Wilson unterschriebenen Federal Reserve Act wurde die Notenpresse der USA privatisiert.

Private Banken konnten von da an die Geldmenge des Dollars beliebig vermehren. Damit ist auch schon gesagt, wer die Wahlkämpfe Wilsons finanzierte. Es waren die Begünstigten des Federal Reserve Acts, wie der Großbänker Paul Warburg (Jude). Der enge Vertraute Wilsons Samuel Untermeyer (Jude) sorgte für die Verbindungen. Bei seiner Wiederwahl zum Präsidenten 1916 lautete der Wahlspruch „Wählt den Mann, der eure Söhne aus dem Krieg hält“.

Ähnlich wie später Roosevelt trat Wilson als Friedensapostel auf um die Wahlen zu gewinnen und um später, gegen sein Versprechen, Deutschland den Krieg zu erklären.

Aus der Tatsache, dass Wilson eine riesige Kriegsmaschinerie für die Entente schuf, konnte abgelesen werden, dass die Neutralitätspolitik eine Farce war. Der norwegische Schriftsteller Harris Aall schrieb in seinem 1917 erschienenen Buch: „Nordens Skjaebne“ (Das Schicksal des Nordens) über Wilson,

das einzige Bemerkenswerte an diesem Manne sei, daß seine Taten und Worte niemals übereinstimmten.

In Deutschland arbeitete die Sozialdemokratie planmäßig an der Revolutionierung Deutschlands. Hierfür musste das dynastische System beseitigt werden. Der Reichstagsabgeordnete der SPD Heinrich Ströbel bekannte in der Parteizeitung der SPD dem „Vorwärts“ am 23.02.1915:

„Ich bekenne ganz offen, daß ein voller Sieg des Reiches den Interessen der Sozialdemokratie nicht entsprechen würde.“

In der USPD-Zeitung war am 15. Dezember 1918 folgendes zu lesen:

„Uns ist diese Revolution nicht überraschend gekommen. Seit dem 25. Januar 1918 haben wir den Umsturz systematisch vorbereitet. […] Wir haben unsere Leute, die an die Front gingen, zur Fahnenflucht veranlaßt, die Fahnenflüchtigen haben wir organisiert, mit Geld und unterschriftslosen Flugblättern versehen. Wir haben diese Leute nach allen Himmelsrichtungen, hauptsächlich aber wieder an die Front geschickt, damit sie die Frontsoldaten bearbeiten und zermürben sollten. Diese haben die Soldaten bestimmt, überzulaufen, und so hat sich der Zerfall allmählich, aber sicher vollzogen.“

Ein siegreiches Deutschland bot nicht die Möglichkeit der Revolution und die Beseitigung der Monarchie. Es war schließlich die SPD die am 8. November 1918 das Ultimatum der Abdankung des Kaisers und des Thronverzichts des Kronprinzen stellte. Vorangegangen war die Forderung Wilsons, dass die Abdankung Bedingung für Verhandlungen sei.

Für den amerikanischen Historiker John Kenneth Turner waren die 14-Punkte von Wilson bei der Aufstellung der Waffenstillstandsverhandlungen nur noch ein Mittel, die Deutschen dazu zu bringen, die Waffen nieder zu legen. Nach dem das Ziel erreicht wurde, habe die Entente sich von den 14 Punkten verabschiedet. (John Kenneth Turner, Shall it be Again?, B. W Huebsch, New York 1922.)

Die Sozialdemokraten verbreiteten die falsche Behauptung, dass der Wille zum Verständigungsfrieden überall auf Seiten der Entente vorhanden sei. Damit verfolgte sie das Ziel die äußersten Kraftanstrengungen und den Durchhaltewillen des deutschen Volkes als überflüssig erscheinen zu lassen. Ohne Fühlungnahme mit der Entente wurde die Friedensresolution im Reichstag angenommen.

Aber anstatt einen Frieden auszuhandeln, wurde das einzige Pfand, das Deutschland besaß und vor dem sich die Gegner fürchteten, das Heer, abgezogen und entwaffnet.

Die Folge war Hunger und Elend, denn die britische Seeblockade (Hungerblockade) wurde aufrechterhalten. Aufrechterhalten, um Deutschland die „Friedensbedingungen“ aufdiktieren zu können.

Gedroht wurde der entwaffneten Nation mit der Wiederaufnahme der Kampfhandlungen. Durch den Hunger stieg die Sterblichkeit rasant an. Über eine halbe Millionen Menschen starben. Mütter, die ein Kind gebaren, mussten damit rechnen, dass es tot zur Welt kam.

Der britische General Herbert Plumer äußerte, dass seine Besatzungstruppen nicht mehr den Anblick von

„Horden von dünnen aufgedunsenen Kindern, die um die Abfälle der britischen Unterkünfte betteln“, ertragen. (John V. Denson. The Costs of War: America’s Pyrrhic Victories).

Heute wird Wilson als ein Mensch dargestellt, der aufrichtig für einen gerechten Frieden kämpfte, aber daran gescheitert war. In Wahrheit ist davon auszugehen, dass Wilson, wie die anderen amerikansichen Präsidenten nur eine willfährige Marionette war.

Am 21. April 1966 hielt Gregory Bateson einen Vortrag vor den Teilnehmern des „Two Worlds Symposium“ im State College in Sacramento. Er berichtete, daß der Werbefachmann George Creel die Idee der 14-Punkte gehabt habe. Sein Gedanke war

„daß nämlich die Deutschen sich vielleicht ergeben würden, wenn wir ihnen milde Waffenstillstandsbedingungen anböten“.

Er schrieb Bedingungen auf, denen zufolge auf Strafmaßnahmen verzichtet werden würde, und teilte sie in 14 Punkte ein. Diese 14 Punkte übergab er Wilson. Dieser soll sie dann als die eigenen verkündet haben. Bateson schrieb:

„Die ganze Sache war wohl eines der größten Schwindelgeschäfte in der Geschichte unserer Zivilisation.“ (Werner Georg Haverbeck: Rudolf Steiner, Anwalt für Deutschland, LangenMüller, München 1989, S. 217f.).

Der Krieg hatte sich auch für die Wall Street gelohnt. 50% des Goldes der Welt wanderte in ihren Besitz und der Dollar löste das britische Pfund als dominierende Währung ab. Wilson, der von sich sagte,

„Ich habe Deutschland immer verabscheut (Manfred F. Boemeke: Woodrow Wilson’s Image of Germany. In: Manfred Boemeke u. a. (Hrsg.): The Treaty of Versailles. A Reassessment after 75 Years. Cambridge University Press, Cambridge 1998, S.603), überließ das Feld der Verhandlungen in Paris Georges Clemenceau.

Und was wurde aus den 14 Punkten?

  1. Öffentlichkeit von Friedensverhandlungen und -verträgen

Die Verhandlungen in Versailles fanden hinter verschlossenen Türen statt.

  1. Freiheit der Schiffahrt in internationalen Gewässern
  2. Freiheit des Handels zwischen allen friedliebenden Nationen
  3. Garantierte Rüstungsbeschränkungen

Während Deutschland abrüstete, rüsteten die anderen Staaten auf.

  1. Unparteiische Ordnung aller kolonialen Ansprüche

Die Deutschen Kolonien wanderten in den Besitz der Entente

  1. Räumung des gesamten russischen Gebietes und Erledigung aller Rußland betreffenden Fragen
  2. Räumung und Wiederherstellung der Souveränität Belgiens
  3. Befreiung Frankreichs, Wiederherstellung der verwüsteten Gebiete und Rückgabe Elsaß-Lothringens
  4. Berichtigung der italienischen Grenzen entlang der Nationalitätenlinien
  5. Autonome Entwicklung der Völker Österreich-Ungarns

Das Selbstbestimmungsrecht galt nicht für die Deutschen. Deutsch-Österreich wurde der Anschluss an das Reich verweigert.

  1. Räumung Rumäniens, Serbiens und Montenegros, freier Zugang Serbiens zum Meer
  2. Beschränkung des Osmanischen Reiches auf das türkische Gebiet, Autonomie für die nichttürkischen Nationen, Öffnung der Meerengen für die internationale Schiffahrt
  3. Errichtung eines polnischen Staates mit freiem Zugang zum Meer

Dadurch, dass die Polen nirgendwo eine Bevölkerungsmehrheit an einer Küste besaßen, wurde der sogenannte „Korridor“ durch deutsches Gebiet geschaffen.

  1. Errichtung einer allgemeinen Gesellschaft der Nationen zur Gewährung der Unabhängigkeit und territorialen Integrität der Staaten

Entgegen der Behauptung, dass es zu keinen Gebietsabtretungen komme, fanden diese in großem Umfange statt.

Das hochgepriesene Selbstbestimmungsrecht galt nicht für Deutsche.

Obwohl in Gebieten, wie dem Sudentenland kaum Nichtdeutsche lebten, wurde es der Tschechoslowakei zugeschlagen. Westpreußen und Posen kamen zum größten Teil an Polen. Danzig mit einem deutschen Bevölkerungsanteil von über 95% wurde unter dem Völkerbund Freistaat.

Mit den Zerstückelungen von Staaten und Völkern wurde der Gärstoff geschaffen, der die Welt in eine noch größere Auseinandersetzung brachte; den Zweiten Weltkrieg. Das Aufhetzen der Völker gegeneinander ist aber auch noch heute gegenwärtig. Man denke hier an die Ukraine und Russland oder den Iran und Saudi-Arabien. Für die Schaffung der Weltrepublik scheint kein Preis zu hoch. Ein Baustein dieser Republik sind die „Vereinigten Staaten von Europa“.

Die Bedeutung dieses Begriffes wird in den kommenden Jahren in hohem Maße zunehmen.

Aus der Tatsache, dass Wilson eine riesige Kriegsmaschinerie für die Entente schuf, konnte abgelesen werden, dass die Neutralitätspolitik eine Farce war. Der norwegische Schriftsteller Harris Aall schrieb in seinem 1917 erschienenen Buch: „Nordens Skjaebne“ (Das Schicksal des Nordens) über Wilson,

das einzige Bemerkenswerte an diesem Manne sei, daß seine Taten und Worte niemals übereinstimmten.

In Deutschland arbeitete die Sozialdemokratie planmäßig an der Revolutionierung Deutschlands. Hierfür musste das dynastische System beseitigt werden. Der Reichstagsabgeordnete der SPD Heinrich Ströbel bekannte in der Parteizeitung der SPD dem „Vorwärts“ am 23.02.1915:

„Ich bekenne ganz offen, daß ein voller Sieg des Reiches den Interessen der Sozialdemokratie nicht entsprechen würde.“

In der USPD-Zeitung war am 15. Dezember 1918 folgendes zu lesen:

„Uns ist diese Revolution nicht überraschend gekommen. Seit dem 25. Januar 1918 haben wir den Umsturz systematisch vorbereitet. […] Wir haben unsere Leute, die an die Front gingen, zur Fahnenflucht veranlaßt, die Fahnenflüchtigen haben wir organisiert, mit Geld und unterschriftslosen Flugblättern versehen. Wir haben diese Leute nach allen Himmelsrichtungen, hauptsächlich aber wieder an die Front geschickt, damit sie die Frontsoldaten bearbeiten und zermürben sollten. Diese haben die Soldaten bestimmt, überzulaufen, und so hat sich der Zerfall allmählich, aber sicher vollzogen.“

Ein siegreiches Deutschland bot nicht die Möglichkeit der Revolution und die Beseitigung der Monarchie. Es war schließlich die SPD die am 8. November 1918 das Ultimatum der Abdankung des Kaisers und des Thronverzichts des Kronprinzen stellte. Vorangegangen war die Forderung Wilsons, dass die Abdankung Bedingung für Verhandlungen sei.

Für den amerikanischen Historiker John Kenneth Turner waren die 14-Punkte von Wilson bei der Aufstellung der Waffenstillstandsverhandlungen nur noch ein Mittel, die Deutschen dazu zu bringen, die Waffen nieder zu legen. Nach dem das Ziel erreicht wurde, habe die Entente sich von den 14 Punkten verabschiedet. (John Kenneth Turner, Shall it be Again?, B. W Huebsch, New York 1922.)

Die Sozialdemokraten verbreiteten die falsche Behauptung, dass der Wille zum Verständigungsfrieden überall auf Seiten der Entente vorhanden sei. Damit verfolgte sie das Ziel die äußersten Kraftanstrengungen und den Durchhaltewillen des deutschen Volkes als überflüssig erscheinen zu lassen. Ohne Fühlungnahme mit der Entente wurde die Friedensresolution im Reichstag angenommen.

Aber anstatt einen Frieden auszuhandeln, wurde das einzige Pfand, das Deutschland besaß und vor dem sich die Gegner fürchteten, das Heer, abgezogen und entwaffnet.

Die Folge war Hunger und Elend, denn die britische Seeblockade (Hungerblockade) wurde aufrechterhalten. Aufrechterhalten, um Deutschland die „Friedensbedingungen“ aufdiktieren zu können.

Gedroht wurde der entwaffneten Nation mit der Wiederaufnahme der Kampfhandlungen. Durch den Hunger stieg die Sterblichkeit rasant an. Über eine halbe Millionen Menschen starben. Mütter, die ein Kind gebaren, mussten damit rechnen, dass es tot zur Welt kam.

Der britische General Herbert Plumer äußerte, dass seine Besatzungstruppen nicht mehr den Anblick von

„Horden von dünnen aufgedunsenen Kindern, die um die Abfälle der britischen Unterkünfte betteln“, ertragen. (John V. Denson. The Costs of War: America’s Pyrrhic Victories).

Heute wird Wilson als ein Mensch dargestellt, der aufrichtig für einen gerechten Frieden kämpfte, aber daran gescheitert war. In Wahrheit ist davon auszugehen, dass Wilson, wie die anderen amerikansichen Präsidenten nur eine willfährige Marionette war.

Am 21. April 1966 hielt Gregory Bateson einen Vortrag vor den Teilnehmern des „Two Worlds Symposium“ im State College in Sacramento. Er berichtete, daß der Werbefachmann George Creel die Idee der 14-Punkte gehabt habe. Sein Gedanke war

„daß nämlich die Deutschen sich vielleicht ergeben würden, wenn wir ihnen milde Waffenstillstandsbedingungen anböten“.

Er schrieb Bedingungen auf, denen zufolge auf Strafmaßnahmen verzichtet werden würde, und teilte sie in 14 Punkte ein. Diese 14 Punkte übergab er Wilson. Dieser soll sie dann als die eigenen verkündet haben. Bateson schrieb:

„Die ganze Sache war wohl eines der größten Schwindelgeschäfte in der Geschichte unserer Zivilisation.“ (Werner Georg Haverbeck: Rudolf Steiner, Anwalt für Deutschland, LangenMüller, München 1989, S. 217f.).

Der Krieg hatte sich auch für die Wall Street gelohnt. 50% des Goldes der Welt wanderte in ihren Besitz und der Dollar löste das britische Pfund als dominierende Währung ab. Wilson, der von sich sagte,

„Ich habe Deutschland immer verabscheut (Manfred F. Boemeke: Woodrow Wilson’s Image of Germany. In: Manfred Boemeke u. a. (Hrsg.): The Treaty of Versailles. A Reassessment after 75 Years. Cambridge University Press, Cambridge 1998, S.603), überließ das Feld der Verhandlungen in Paris Georges Clemenceau.

Und was wurde aus den 14 Punkten?

  1. Öffentlichkeit von Friedensverhandlungen und -verträgen

Die Verhandlungen in Versailles fanden hinter verschlossenen Türen statt.

  1. Freiheit der Schiffahrt in internationalen Gewässern
  2. Freiheit des Handels zwischen allen friedliebenden Nationen
  3. Garantierte Rüstungsbeschränkungen

Während Deutschland abrüstete, rüsteten die anderen Staaten auf.

  1. Unparteiische Ordnung aller kolonialen Ansprüche

Die Deutschen Kolonien wanderten in den Besitz der Entente

  1. Räumung des gesamten russischen Gebietes und Erledigung aller Rußland betreffenden Fragen
  2. Räumung und Wiederherstellung der Souveränität Belgiens
  3. Befreiung Frankreichs, Wiederherstellung der verwüsteten Gebiete und Rückgabe Elsaß-Lothringens
  4. Berichtigung der italienischen Grenzen entlang der Nationalitätenlinien
  5. Autonome Entwicklung der Völker Österreich-Ungarns

Das Selbstbestimmungsrecht galt nicht für die Deutschen. Deutsch-Österreich wurde der Anschluss an das Reich verweigert.

  1. Räumung Rumäniens, Serbiens und Montenegros, freier Zugang Serbiens zum Meer
  2. Beschränkung des Osmanischen Reiches auf das türkische Gebiet, Autonomie für die nichttürkischen Nationen, Öffnung der Meerengen für die internationale Schiffahrt
  3. Errichtung eines polnischen Staates mit freiem Zugang zum Meer

Dadurch, dass die Polen nirgendwo eine Bevölkerungsmehrheit an einer Küste besaßen, wurde der sogenannte „Korridor“ durch deutsches Gebiet geschaffen.

  1. Errichtung einer allgemeinen Gesellschaft der Nationen zur Gewährung der Unabhängigkeit und territorialen Integrität der Staaten

Entgegen der Behauptung, dass es zu keinen Gebietsabtretungen komme, fanden diese in großem Umfange statt.

Das hochgepriesene Selbstbestimmungsrecht galt nicht für Deutsche.

Obwohl in Gebieten, wie dem Sudentenland kaum Nichtdeutsche lebten, wurde es der Tschechoslowakei zugeschlagen. Westpreußen und Posen kamen zum größten Teil an Polen. Danzig mit einem deutschen Bevölkerungsanteil von über 95% wurde unter dem Völkerbund Freistaat.

Mit den Zerstückelungen von Staaten und Völkern wurde der Gärstoff geschaffen, der die Welt in eine noch größere Auseinandersetzung brachte; den Zweiten Weltkrieg. Das Aufhetzen der Völker gegeneinander ist aber auch noch heute gegenwärtig. Man denke hier an die Ukraine und Russland oder den Iran und Saudi-Arabien. Für die Schaffung der Weltrepublik scheint kein Preis zu hoch. Ein Baustein dieser Republik sind die „Vereinigten Staaten von Europa“.

Die Bedeutung dieses Begriffes wird in den kommenden Jahren in hohem Maße zunehmen.

http://der-dritte-weg.info/2018/01/08/woodrow-wilsons-14-punkte-programm/

http://brd-schwindel.ru/woodrow-wilsons-14-punkte-programm/

Veröffentlicht unter Bildung, Nachrichten - Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen