Früher alt durch Fluoride: Die Fluorid-Lüge

“Wer keine Zeit für seine Gesundheit hat, wird Zeit für seine Krankheit haben müssen.” Zitat aus England.

Ich beziehe mich bei diesem Thema auf Dr. John Yiamouyiannis, eine in der Welt führende Autorität hinsichtlich der biologischen Wirkungen von Fluoriden.

Ich greife das Thema Fluorid auf, weil wir nunmehr seit Generationen, also seit ungefähr 1950, von verschiedenen Seiten darüber belogen und irregeführt werden, wie sich diese Substanz, Fluorid, auf unseren Körper und unsere Psyche auswirkt.

Fest steht: „Fluor ist ein amtlich sanktioniertes Gift.” Es gehört in die Giftklasse zwei, was umso fataler ist, wenn man bedenkt, dass die höchste Giftklasse eins ist (Fluorid: Eine Geschichte der staatlichen Verharmlosung (Video)).

Das Chemikaliengesetz hat eigentlich den Zweck, das Leben und die Gesundheit des Menschen vor schädlichen Einwirkungen durch Stoffe und Zubereitungen zu schützen und regelt den Umgang mit eben diesen Stoffen und Zubereitungen. Diese gelten als gefährlich, wenn sie das Leben oder die Gesundheit durch physikalisch-chemische oder toxische Wirkung gefährden können.

Dieser Artikel kann und wird nicht alle Ihre Gesundheitsprobleme lösen. Er kann Ihnen jedoch helfen, viele Gesundheitsprobleme zu vermeiden, die die meisten dem Altern zuschreiben. Altern bezeichnet hier den Vorgang, bei dem der Körper allmählich abbaut und in einen fortschreitenden Zustand der Altersschwäche eintritt.

Es gibt klinisches Beweismaterial, das zeigt, dass Fluorid tatsächlich sichtbare Symptome des Alterns hervorruft – z.B. faltige Haut und Arthritis – und wie Fluoride die Fähigkeiten des Körpers zu seiner Wiederherstellung und Verjüngung schädigen, bevor die Symptome des Altwerdens tatsächlich auftreten.

Die Fluor-Welle erreichte uns etwa gegen 1950 aus den USA. Fluorid ist ein in grossen Mengen anfallendes Abfallprodukt der Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie. Als gefährliches Gift müsste es durch teure Verfahren umweltgerecht aufbereitet und entsorgt werden, aber durch den ständigen Bedarf der Kosmetik- und Lebensmittelindustrie an Fluorid wird die Grossindustrie dieses gefährliche Zeug auf elegante Weise los und verdient sogar noch daran (Kampfgas in der Zahnmedizin – Fluoride).

Fluoride gehören zu den giftigsten Substanzen auf der Erde, ganz gleich, ob sie natürlich entstanden oder künstlich erzeugt wurden. Fluorid ist ein biologisch nicht abbaubares Umweltgift. In seiner künstlichen, vom Menschen geschaffenen Variante hat dieser Stoff keinerlei Nutzen für unsere Gesundheit!

Die Fluoridierung ist der grösste Fall von wissenschaftlichem Betrug und in der Geschichte der Medizin einer der massivsten Angriffe auf die Volksgesundheit!

Fluorid ist ein heikles Thema. Einer objektiven, wahrheitsgemässen Betrachtung stehen Kräfte aus (oft korrumpierter) Wissenschaft, Politik, Gesundheitsindustrie und Wirtschaft gegenüber. Dabei ist die Fluoridierung in

  • öffentlichen Trinkwasserreservoirs (in den USA, Australien, Brasilien, Chile, Irland, Malaysia und Vietnam)
  • Fluoridtabletten
  • Zahnpasten (Fluoridgehalt ca. 1500 ppm)
  • Medikamenten
  • Vitamintabletten und anderen Nahrungsergänzungsmitteln
  • Insektenbekämpfungsmitteln (die bei Früchten und Gemüse angewandt werden)
  • Dünger

ein Thema, das gar nicht intensiv genug diskutiert werden kann.

Fluoride entstehen

  • beim Schmelzen vieler Metalle
  • in der Produktion von Glas, Emaille und Ziegeln
  • in der Phosphatindustrie

Heute wird in den meisten europäischen Ländern, darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz, das Trinkwasser nicht fluoridiert. Ausnahmen sind Irland, wo etwa 71% der Bevölkerung mit fluoridiertem Trinkwasser versorgt werden, und Grossbritannien mit einer etwa 10-prozentigen Abdeckung.

Es ist nicht leicht zu verstehen, wie eine Substanz wie Fluorid schon bei einer so geringen Konzentration wie 1 ppm eine derartig grosse Vielfalt an Krankheiten verursachen und begünstigen kann. Der Schlüssel zum Verständnis der Fluoridwirkung liegt in der Erkenntnis, dass Fluorid schon bei 1 ppm oder sogar einer noch geringeren Konzentration Einfluss auf die Funktionen verschiedener wichtiger Enzyme nimmt.

Diese Konzentration wird mit der englischen Massangabe parts per million (ppm) bezeichnet, zu deutsch „Teile auf eine Million“. (Für Fachleute vielleicht noch folgende Erläuterung: In der Chemie wird das ppm bei Konzentrationsangaben wässriger Lösungen mit gleicher Dichte der gelösten Stoffe benutzt. Dabei ist für die gelösten Stoffe ähnlicher Dichte mit 1 ppm = 1.000 ppb ca. 1 mg/l gemeint. Auch bei gleicher Dichte der gelösten Stoffe ist die Gleichung ppm = mg/l aber nicht immer genau und ist mit Vorsicht zu geniessen.)

Medizinskandal Krebs Medizinskandal Allergie Buchansicht - Shopseite Medizinskandal Alterung

Schwächung des Immunsystems

Fluoride veranlassen nicht nur das Immunsystem, sich so zu verhalten, als ob es das Immunsystem einer alten Person wäre, sondern es verursacht autoimmunen Schaden im ganzen Körper und beschleunigt so den Alterungsprozess des Körpers. (Eine autoimmune Reaktion ist ein Prozess, in dem das Immunsystem beginnt, körpereigenes Gewebe anzugreifen und zu zerstören.)

Das Immunsystem ist der wichtigste Abwehrmechanismus gegen Krankheiten. Er besteht aus weissen Blutkörperchen und überall im Körper vorzufindendem Gewebe, das weisse Blutkörperchen herstellt oder aktiviert. Die weissen Blutkörperchen sind das Überwachungssystem des Körpers zur Erkennung und Vernichtung sowohl feindlicher Stoffe, wie z.B. Bakterien, Viren und chemische Stoffe, als auch der überalterten, geschädigten oder krebsartigen körpereigenen Zellen.

Damit die weissen Blutkörperchen die Fremdstoffe angreifen können, müssen sie mit dem Blut zuerst passiv an die Gefahrenzone heran getragen werden. Dann müssen sie durch die Wände der Blutgefässe bis zu den zu zerstörenden Agentien buchstäblich hindurch kriechen (Agentien: wirkende Mittel, Kräfte).

Die folgende Tabelle zeigt auf, dass schon eine so geringe Menge von 0,1 ppm Fluorid die weissen Blutkörperchen in ihrer Bewegungsgeschwindigkeit beeinflussen.

Die geringe Konzentration, in der Fluoride ihren schädigenden Effekt ausüben, zeigt eindeutig, dass es keine unschädliche Fluorid-Konzentration geben kann.

Die Vernichtung von Bakterien und anderen Fremdkörpern durch weisse Blutkörperchen nennt man Phagozytose. Dabei bildet das weisse Blutkörperchen einen chemischen Stoff, Superoxyd genannt, um die Fremdkörper zu zerstören. Fluorid erschöpft die Energiereserven total und somit die Fähigkeit der weissen Blutkörperchen, Fremdkörper durch den Prozess der Phagozytose zu vernichten.

Fluorid bewirkt, dass die weissen Blutkörperchen mehr Superoxyd freisetzen. Erhöhtes Superoxyd im Blut führt zu einer erhöhten Gewebeschädigung und wird auch mit einer Beschleunigung des Alterungsprozesses in Verbindung gebracht. Diese durch Fluorid verursachte Einwirkung führt zu einer verstärkten und verlängerten Aussetzung des Körpers gegenüber Fremdstoffen und freien Teilchen, die den Körper schädigen.

Regelmässige Einnahme des Giftes Fluorid führt dazu, dass der Fluoridpegel in den Geweben und Organen ansteigt und so biologische wichtige Enzyme schädigt.

Die Zerstörung der Zellen hat auch zur Folge, dass die Erbmasse geschädigt wird. Jede Zelle enthält einen Zellkern, der von dem Rest der Zelle durch eine Kernmembrane getrennt ist. Innerhalb des Zellkerns existieren Chromosomen, die DNA und Protein enthalten. Die DNA legt die Eigenschaften fest, wie wir aussehen und wie wir auf verschiedenen Krankheiten reagieren.

Infolge der Zerstörung von Immunsystem, Zellen und Erbmasse durch Fluorid entwickeln sich verschiedene Krankheitsbilder.

Diese Krankheitsbilder alle aufzuzählen, würde zu einer zu langen Liste führen, aber schon die folgenden sind dramatisch genug (Fluorid – das verheimlichte Gift aus der Industrieproduktion (Video)).

  

Fluorid

  • schädigt das Nervensystem
  • deaktiviert mindestens 62 Enzyme in unserem Körper und schädigt DNA-reparierende Enzyme
  • erhöht das Risiko, an Osteoporose zu erkranken
  • verursacht genetische Schäden
  • wird mit Arthritis in Verbindung gebracht
  • erhöht das Risiko, an Krebs zu erkranken
  • hat schädigende Wirkung auf Herz, Leber und Nieren
  • verringert die Zeugungsfähigkeit von Männern
  • schwächt die menschliche Willenskraft
  • können unter anderem in die Gebärmutterwand eindringen und so zu Fehlbildungen am Fötus und zu Fehlgeburten führen
  • lassen Haut, Arterien und andere Gewebe vorzeitig altern
  • stören die Mineralisierung von Geweben wie z.B. Knochen.

Fast noch schlimmer ist jedoch die Wirkung auf die menschliche Psyche. Fluor schaltet langsam, aber sukzessive den freien Willen des Menschen aus. Dies ist auch der Grund dafür, dass weltweit etwa 60 % der Psychopharmaka Fluorid als wichtigsten Bestandteil enthalten.

Eine der bedeutendsten Untersuchungen dazu ist die von Dr. Aly Mohamed, einem Genetiker. Er untersuchte die Wirkung von Fluoriden auf Chromosomenschäden im Knochenmark und in den Hoden. Die Ergebnisse sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Durch regelmässige Einnahme von Fluorid werden wir chronisch vergiftet!
Die Pflanzen- und Tierwelt ist ebenso betroffen wie die Menschheit.

Wie kann eine Substanz wie Fluorid solche Alterungssymptome wie z.B. vorzeitige Faltenbildung der Haut verursachen?

Fluorid in einer so geringen Menge von nur 1 ppm im Trinkwasser verursacht ein Ansteigen der Urinkonzentration von bestimmten biologischen chemischen Stoffen, die den Zusammenbruch von Kollagen anzeigen. Zusätzlich führen Fluoride zu einer unregelmässigen Bildung von Kollagen im Körper. Kollagen ist für den Aufbau unseres Körpers lebensnotwendig. Es umfasst 30 Prozent des Körpereiweisses. Als das am reichsten im Körper vorkommende Protein ist es Hauptstrukturbestandteil von Haut, Bändern, Sehnen, Muskeln, Knorpeln, Knochen und Zähnen.

Das durch Fluorid verursachte Zerbrechen dieses strukturellen Proteins in der Haut verursacht die Faltenbildung. Ähnlich führen die durch Fluorid hervorgerufenen Störungen des Kollagenaufbaus zu einer Schwächung der Bänder, Sehnen, Muskeln und aller Organe. Ausserdem stören Fluoride die Bildung von Kollagen in denjenigen Zellen, die für die Bildung von Zahnschmelz und Knochensubstanz zuständig sind.

Die Zerstörung wichtiger Enzyme und Zellen im Körper durch Fluorid

Alle Systeme in unserem Körper hängen von Enzymen ab! Enzyme sind Proteine, die man in allen lebenden Zellen findet. Sie sind verantwortlich für die Katalyse (oder die Auslösung) der chemischen Reaktionen, die Leben ermöglichen. Diese Reaktionen führen zur Aufteilung der Nahrung in Kohlendioxid, Wasser und harnsaure Abfallprodukte; sie produzieren Energie, die zur Erhaltung der Lebensprozesse benötigt werden und sie ermöglichen den Aufbau neuer Gewebe und den Abbau alten oder unbrauchbaren Gewebes.

Ohne Enzyme könnten die Reaktionen gar nicht erfolgen, oder sie könnten nicht bei Körpertemperatur erfolgen. Eine Zelle enthält Tausende von verschiedenen Enzymen, die alle wieder ihre eigenen speziellen Aufgaben im Körper erfüllen müssen. Keine gesunden Zellen, das heisst: kein gesunder Körper.

Zur Fluoridierung der öffentlichen Wasserversorgung benutzt man 1 ppm Fluorid. Der Anteil an Enzymen, der durch Fluorid bei einer Konzentration von 1 ppm oder geringer gehemmt wird, schwankt je nach Enzym zwischen 52% und 100%.

Die Ansammlung von Fluorid in den Organen schwankt bei einer Fluoridierung des Wassers von 1 ppm zwischen 1,4 ppm und 4 ppm. Besonders die Ansammlung in Leber, Niere und Schilddrüse ist hoch (Moderne Zahnpflege kommt ohne Fluoride aus – Giftstoff macht Babys im Mutterleib dümmer (Video)).

Die Zellen, die Grundeinheit des Lebens, können unter einem Mikroskop durch ihre äussere Membrane und einem Kern innerhalb der Membrane identifiziert werden. Einige Zellen sind in der Lage, das Kollagen genannte Protein zu produzieren. Dieser Vorgang läuft innerhalb der Zelle ab. Kleine Kügelchen, die Bläschen genannt werden, transportieren das Kollagen aus dem Inneren der Zelle zur Zellmembrane, von wo es an der Aussenseite der Zelle freigesetzt wird. Dort verdickt sich das Kollagen zu Fasern. Die fünf verschiedenen Zelltypen, die in der Lage sind, Kollagen in dieser Weise zu produzieren und freizusetzen, sind

Fibroblasten, die Kollagen für die strukturelle Unterstützung der Haut, Sehnen, Bänder und der Muskeln produzieren
Chondroblasten, die Kollagen für die strukturelle Unterstützung der Knorpel produzieren
Osteoblasten, die Kollagen für den strukturellen Unterbau und den Rahmen herstellen, auf dem Kalzium und Phosphate angelagert werden, so dass sich Knochen bilden

Adamantoblasten, die Kollagen für den strukturellen Unterbau und den Rahmen herstellen, auf den Kalzium und Phosphate angelagert werden, so dass sich Zahnschmelz bildet
Odontoblasten, die Kollagen für den strukturellen Unterbau und den Rahmen herstellen, auf die Kalzium und Phosphate angelagert werden, so dass Zahnbein (der innere harte Teil der Zähne) gebildet wird. Dieses Material nennt man Dentin. Gesunde Ernährung, nicht Fluorid, sorgt für gesunde Zähne!

Wahrscheinlich aber besteht der schädlichste Effekt von Fluorid in seiner Einwirkung auf die Verwendung von Sauerstoff durch die Körperzellen. Fluorid hemmt die normale Verwendung des Sauerstoffs, und man hat nachgewiesen, dass es die Synthese einer energieproduzierenden Substanz, die ATP genannt wird, herabsetzt.

Das Element Fluor kommt in der Natur so weit verbreitet vor, dass eine geringe Einnahme praktisch unvermeidbar ist. Fluoride sind allgemeine Zellgifte mit der Fähigkeit, den Stoffwechsel von Zellen dadurch zu ändern, dass sie die Durchlässigkeit der Zellmembrane verändern und Enzym-Systeme beeinträchtigen und schwerwiegend stören.

Adenosintriphosphat (ATP)

Unter den Enzymen nimmt die ATP-Synthese eine Schlüsselstellung ein. Praktisch alle Vorgänge in Organismen erfordern Adenosintriphosphat (ATP). Es stellt allen möglichen Stoffwechselvorgängen Energie zur Verfügung. Der menschliche Organismus besitzt somit eine universelle Energiequelle, die für nahezu sämtliche Stoffwechselprozesse die benötigte Energie liefert. Alle diese Vorgänge können durch Fluoride gestört werden, und es gehört nicht viel Phantasie dazu, sich vorstellen, was dann passieren kann (Fluorid: Jawohl, Ihre Zahnpasta macht dumm! (Videos)).

Die Lösung: Wie meiden Sie Fluorid?

Einige der folgenden Hinweise sind schwer zu befolgen, da auf Verpackungen in der Regel keine Angaben über Fluorid gemacht werden.

Aber generell gilt: Achten Sie auf die Flüssigkeiten, die Sie zu sich nehmen. Mineralwässer weisen teilweise hohe Fluorid-Konzentrationen auf. Viele Fruchtsäfte werden mit Mineralwasser angereichert. Kaufen Sie Säfte, die zu 100% aus reinem Fruchtsaft hergestellt sind. Auch fertige Lebensmittel werden mit Wasser angereichert, und auch Quellwasser kann von Natur aus viel Fluorid enthalten.

Meiden Sie alles, dem Fluorid beigesetzt wurde. Meiden Sie Zahnpasta mit Fluorid. Kaufen Sie biologische Lebensmittel. Viele Gemüseproduzenten benutzen Wasser mit hohem Fluoridgehalt, um das Gemüse zu tränken, und dieses Wasser ist wiederum im Gemüse zu finden. Meiden Sie fluoridhaltige Mundspülungen – und Zahnärzte, die solche Spülungen empfehlen!

Und vor allem: Seien Sie geduldig, unermüdlich und hingebungsvoll – und helfen Sie mit, der grassierenden Vergiftung durch Fluorid Einhalt zu gebieten!

Wichtige Bücher zur Fluorid-Lüge:

Dr. John Yiamouyiannis ist eine in der Welt führende Autorität hinsichtlich der biologischen Wirkungen von Fluoriden. Sein Buch „Früher alt durch Fluoride“ ist ein Standardwerk der kritischen Betrachtung dieser Substanz (Waldthausen-Verlag, ISBN 3-926453-07-9).

Ein anderes empfehlenswertes Werk der Fluoridkritik ist das Buch „Vorsicht Fluor! Das Kariesproblem. Fluoridtabletten, Fluoridlacke, Kochsalzfluoridierung, Trinkwasserfluoridierung” von Max Otto Bruker und Rudolf Ziegelbecker (emu-Verlag, ISBN 3-89189-013-3).

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Lass dich nicht vergiften!: Warum uns Schadstoffe chronisch krank machen und wie wir ihnen entkommen

Tatort Gifte im Körper: Wie unser Körper täglich vergiftet wird und wie wir diese Gifte wieder loswerden

Die Mineralwasser- & Getränke-Mafia

Quellen: PublicDomain/makrobiotikschweiz.ch am 09.07.2018

https://www.pravda-tv.com

Quelle und Kommentare:

https://rositha13.wordpress.com/2018/07/10/frueher-alt-durch-fluoride-die-fluorid-luege/

Zahnpasta – Zerstörung und Vergiftung auf Raten

Zahnpasta – Zerstörung und Vergiftung auf Raten

Es wird mal wieder Zeit, dass wir wichtige Informationen auffrischen, die wir im Januar des Jahres 2013 erstmalig veröffentlichten.

Zahnärzte raten seit jeher, dass man sich mindestens zwei Mal am Tag die Zähne putzen soll.

Das muss einen nicht wundern, denn dazu empfohlen wird Zahnpasta. In fast allen Zahnpasten befindet sich nämlich Fluorid, welches die Zähne massiv angreift und den Zahnschmelz langsam aber sicher zerstört.

Das freut natürlich jeden Zahnarzt. Die bereichern sich schließlich an möglichst ruinierten Zähnen dumm und dämlich.

Wer sich das so gar nicht vorstellen kann, der stelle sich die Frage, warum Tiere eigentlich überaus selten unter Zahnproblemen leiden, obwohl sie sich nicht ein einziges Mal in ihrem Leben die Zähne putzen?!

Ausgerechnet der Mensch aber, der seine Zähne pflegt und fleißig putzt, hat die meisten Probleme mit zerstörten Zähnen.

Das ist kein Zufall, sondern logische Folge der vermeintlichen Pflege.

Fluor/Fluorid ist gut für die Zähne – eine der größten Gesundheitslügen

In den meisten Zahnpasten befindet sich Fluorid. In den 80er Jahren war noch der Einfachheit halber von Fluor (MFP) die Rede (siehe Video):

Falls Sie nicht wissen sollten, was Fluor/Fluorid ist, dann sollten Sie nun erhöht aufmerksam werden:

Fluor ist eine der giftigsten und schädlichsten Substanzen, die das Universum hervorgebracht hat.

Fluor ist zudem hochgradig ätzend.

Fluor frisst sich durch Aluminium – Fluor frisst sich durch Glas – Fluor frisst sich sogar durch Stahl!

Welche Gesundheitsgefahren gehen von Fluorid aus?

Fluoridierung ist nicht nützlich, sondern gefährlich!

Die Geschichte von Fluorid und der Fluoridierung ist die Geschichte von vorsätzlicher Falschinformation, gefälschten Statistiken und von Interessengemeinschaften der Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie.

Der Allgemeinheit wurde durch massive Propaganda glaubhaft gemacht, dass Fluoridierung von Zahnpasta gut ist, um Löcher in den Zähnen zu verhindern. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Diejenigen, die das verkünden, haben ein ganz anderes Interesse, und es ist ganz sicher nicht Ihre Gesundheit.

“Fluoridierung ist der größte Fall von wissenschaftlichem Betrug in diesem Jahrhundert.” Robert Carton, 1992, Ph.D.

Fluor ist ein nicht-metallischer, stark reaktionsfähiger, sehr giftiger Stoff aus der Gruppe der Halogene.

Aufgrund seiner Reaktivität kommt es in der Natur nicht elementar, sondern nur in gebundener Form mit Mineralstoffen als Fluorid vor, z.B. als Calcium- oder Natriumfluorid.

Diese Verbindungen haben metallische, anorganische Eigenschaften und lagern sich im menschlichen Gewebe ab.

Fluorid ist ein biologisch nicht abbaubares Umweltgift, welches offiziell noch bis 1945 als Giftstoff klassifiziert war.

1936 schrieb die Vereinigung der amerikanischen Dentisten: “Fluorid mit einer Konzentration von 1 ppm (ein Teil pro Million) ist genauso giftig, wie Arsen und Blei.

1943 schrieb das Journal der amerikanischen Ärzte-Vereinigung: “Fluorid ist generell ein protoplasmisches Gift, welches die Durchlässigkeit der Zellmembran durch verschiedene Enzyme verändert”.

Der besondere Skandal: Fluoride, als Zusatz in Zahnpasta, sind NICHT etwa das natürliche Mineral Fluorid!

Stattdessen sind diese Fluoride giftige, chemische Abfallprodukte aus der Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie!

Als gefährliches Gift müsste es durch teure Sonderbehandlung umweltgerecht entsorgt werden.

Durch gewollte gesundheitliche Schädigung wird die Großindustrie dieses gefährliche Zeug stattdessen auf elegante Weise los und bereichert sich sogar noch daran.

Die seit ca. 50 Jahren umkämpfte Fluoridierung ist nicht das Ergebnis medizinischer Forschung, sondern der Interessen verschiedener Industriezweige.

Es geht wie immer nur um Geld und nicht um Gesundheit und Wohl der Menschen.

Das “Fluorid-Prophylaxeprogramm” ist in der medizinischen Geschichte einer der massivsten Angriffe auf die Volksgesundheit, abgesegnet von offizieller Seite.

Das ist aber noch längst nicht alles!

Dr. Dean Burk, Mitbegründer des nationalen US-Krebsinstituts:

“Fluorid verursacht häufiger und schneller Krebs beim Menschen, als jede andere chemische Substanz.”

Fluorverbindungen wurden in beiden Weltkriegen als Kampfgas eingesetzt. Natriumfluorid ist in hohen Konzentrationen in Rattengift und Pestiziden enthalten. In geringen Konzentrationen ist es in Zahnpasten und Mundwassern enthalten.

Fluorid ist auch darum so gefährlich, weil der Körper es nicht abbaut. Es sammelt sich über die Jahre an und führt so zu einer schleichenden Vergiftung.

Das Fatale: Kein Arzt wird Ihre körperlichen Beschwerden mit einer Fluorvergiftung in Verbindung bringen!

Einmal in unserem Körper, zerstört es zahlreiche Enzyme. Tausende von Enzymen sind erforderlich, um lebensnotwendige Zellaktivitäten in jeder Sekunde ablaufen zu lassen. Ohne diese Enzyme würden wir sofort sterben.

Alle Systeme in unserem Körper hängen von Enzymen ab. Wenn Enzyme durch Fluoride verändert werden, dann schädigt das folgende Systeme und Funktionen:

•Immunsystem
•Verdauungssystem
•Blutzirkulation
•Atmungssystem
•Nierenfunktion
•Leberfunktion
•Gehirnfunktion

Auf vielen Tuben mit fluorierter Zahnpasta steht: “Kinder unter 6 Jahren sollten die Zähne unter Aufsicht der Eltern putzen und nur eine erbsengroße Menge verwenden. Den Zahncremeschaum nicht herunterschlucken”.

Wenn Fluorid so ungefährlich ist und angeblich gut für die Zähne sein soll, warum dann solche Warnhinweis? Ganz einfach!

Ein kleines Kind von bis zu etwa 10 kg Gewicht würde die Einnahme einer kompletten Tube fluoridhaltiger Zahnpasta nicht überleben!

Kindern sogenannte „Fluoretten“ zu verabreichen, gleicht einem Verbrechen, dass als Mord auf Raten bezeichnet werden kann!

Fluorid frisst nicht nur Löcher in die Zähne, sondern

•schädigt auch das Nervensystem
•deaktiviert mindestens 62 Enzyme in unserem Körper und schädigt DNA-reparierende Enzyme
•vergrößert das Risiko an Osteoporose zu erkranken
•verursacht genetische Schäden
•vergrößert das Risiko an Krebs zu erkranken
•hat schädigende Wirkung auf Herz, Leber und Nieren
•verringert die Zeugungsfähigkeit von Männern
•und schwächt die menschliche Willenskraft.

Das ist auch der Grund, warum die Nazis in den Konzentrationslagern Fluorid verabreichten. Fast noch schlimmer ist jedoch die Wirkung auf die menschliche Psyche.

Fluorid schaltet nämlich langsam aber sukzessive den freien Willen des Menschen aus. Dies ist auch der Grund dafür, dass weltweit etwa 60 % der Psychopharmaka Fluorid als „wichtigsten Bestandteil“ enthalten. Kurzum: Fluorid macht gleichgültig.

Diese Gleichgültigkeit lässt sich bevölkerungsweit beobachten, denn offenkundig können zum Beispiel Politschwerkriminelle hierzulande machen was sie wollen (lügen, betrügen, die Menschen versklaven, berauben und ausplündern), ohne dass die Bevölkerung auch nur die kleinste Regung zeigt. Fluoride machen es möglich.

Zurück zu den Zähnen:

Gesunde Ernährung, nicht Zähne putzen mit fluorhaltiger Zahnpasta, sorgt für gesunde Zähne.

Wenn Sie gesunde Zähne haben möchten, dann sollten Sie in erster Linie auf eine gesunde, mineralstoffreiche Ernährung achten.

Für eine gesunde Zahnpflege verwendet man am besten eine Zahnpasta, die nicht nur fluoridfrei ist, sondern auch eine Zahnpasta, die keine aggressiven Tenside wie Natrium-Lauryl-Sulfat oder Natrium-Laureth-Sulfat enthält.

Erwiesene Fakten zu Fluoriden:

•Fluorid ist giftiger als Blei und nur unwesentlich weniger giftig als Arsen.

•Fluorid lagert sich im Körper ab und entfaltet seine schädigende Wirkung über längere Zeiträume.

•Bevölkerungsgruppen, die regelmäßig Fluorid zu sich nehmen, erleiden 20 – 40 % häufiger Oberschenkelhalsbrüche.

•Der Nutzen einer Trinkwasser-Fluoridierung ist wissenschaftlich nicht bewiesen. Wegen erwiesener Unwirksamkeit wurde die Trinkwasserfluoridierung nach 41 Jahren im April 2003 im Kanton Basel eingestellt.

•In Gegenden mit der größten Fluorideinnahme gibt es weltweit die höchsten Zahlen an CFIDS-Erkrankungen (Chronisches Erschöpfungs- und Immundysfunktionssyndrom).

•Der medizinische Nachweis für die Wirksamkeit von Fluorid als Kariesprophylaxe ist bis heute nicht erbracht. Es gibt hingegen Beweise, die genau das Gegenteil belegen.

Fluoridierung / Fluorid  – Giftige Chemikalien im Wasser

Englische Originalfassung:

Fluoridation / Fluoride – Toxic Chemicals In Your Water

Die Fakten sind eindeutig. Trotzdem spielen alle offiziellen Stellen mit, was der eigentliche Skandal ist!

Diejenigen, die unsere Gesundheit schützen sollen, helfen kräftig mit, dass andere auf Kosten unserer Gesundheit kräftig Profite machen können!

Eines der wichtigsten deutschsprachigen Werke der Fluoridkritik ist das Buch “Vorsicht Fluor!“

Die Autoren weisen wissenschaftlich und akribisch genau nach, dass Fluorid nicht nur sinnlos, sondern schädlich für die Gesundheit ist.

Fluor/Fluorid ist hochgradig schädlich für die Gesundheit!

Informieren Sie darüber auch Ihre Freunde, Verwandten, Nachbarn und Bekannten.

Es ist an der Zeit, dass diesem Verbrechen an der Menschheit Einhalt geboten wird. Da ist jeder Einzelne gefordert, sich und die Gesundheit anderer zu schützen.

Vorbei die Zeit, wo uns „die Götter in Weiß“ sagten, was gut für uns ist, damit fleißig abkassiert werden kann.

Es ist einfach tragisch – besonders, dass viele Menschen nicht realisieren wollen, dass sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit belogen und betrogen werden.

Warum werden wir absichtlich vergiftet?

Das ist schnell erklärt: Die Pharmaindustrie und Ärzte leben nicht von gesunden, sondern von kranken Menschen. Pharmaindustrie und Ärzte müssen also ein gesteigertes Interesse daran haben, dass die Menschen krank, und nicht etwa gesund sind.

Mit anderen Worten: Gesund ist nicht gut – tot ist nicht gut – dazwischen ist gut – also KRANK ist gut. Mit Krankheit – also auch mit zerstörten Zähnen und was Fluoride sonst noch so anrichten – lassen sich nämlich ungezählte Milliarden Euro einsacken.

Das ist der Grund, warum wir absichtlich vergiftet und krank gemacht werden.

Viele Menschen mögen nun denken: „Ja aber das kann doch alles gar nicht sein… es gibt ja schließlich Gesundheitsämter… Aufsichtsbehörden… usw. Das würden die doch niemals zulassen!“

Leider doch. Den Menschen wird nämlich nur vorgegaukelt, dass es irgendetwas geben würde, was darüber wacht, dass solche Schweinereien nicht passieren können. Das ist aber leider reine Illusion.

Alles gluckt zusammen – alles steckt unter einer Decke. Das Ausmaß der Schweinereien ist so gewaltig, dass es sich ein normaler Mensch gar nicht vorstellen kann, dass es sowas überhaupt geben könnte. Darum funktioniert ´s ja auch so gut – gerade weil sich das niemand vorstellen kann.

Sehen Sie sich das Video in diesem Artikel an. Dann verstehen Sie, was wir damit meinen: „Die Strukturen der Verbrecher“

Warum es große politische Anstrengungen gibt, die Internetzensur durchzubringen, da das Medium Internet Dinge verrät, auf welche die handelsüblichen Lügenmedien niemals aufmerksam machen würden, erklärt sich von selbst.

In Zahncremes befinden sich neben Fluoriden auch noch weitere gesundheitsschädliche Stoffe, wie zum Beispiel:

Laureth und Lauryl Sulfate
Phosphate
Titanium Dioxide
Propylene Glycol
Sodium Benzoate
Sodium Cocoyl
Alkohole uvm.
um nur mal einige Stoffe zu nennen.

Eine umfangreiche Schadstoffliste finden Sie hier:

Schadstoffe und bedenkliche Inhaltsstoffe

Da wir immer wieder nach Alternativen zu gesundheitsschädlichen Zahnpasten gefragt wurden, möchten wir eine Alternative vorstellen: Zahnreinigungsmittel selbst herstellen. Was man beispielsweise dazu verwenden kann und wie das geht, wird in diesem Video beschrieben:

Hinweis: Geschmacklich beliebig verbessern kann man sein selbstgemachtes Zahnreinigungsmittel mit natürlichen Süßungsmitteln wie Stevia oder Xylit (Xylose/Xylitol). Keine Sorge! Klingt wie Chemie pur, ist es aber nicht. Xylit stammt von Laubbäumen, ist also ein natürliches Produkt, welches gesundheitlich unbedenklich ist.

Wem das alles zu aufwendig ist, kann sich auch mit puren Natron die Zähne putzen. Wir konnten mehrere fachbasierende Artikel und Dokumente finden, dass Natron ausgezeichnete Dienste am Zahnfleisch leistet und Entzündungen im Mundbereich vorbeugt.

Wir hoffen, dass wir ausreichend Alternativen aufzeigen konnten.

Wenn Sie Ihren Zahnarzt zu Fluoriden befragen, dann wird der übrigens jede Menge Scheinargumente vorbringen können, wie „superwichtig“ Fluorid doch für die Zähne sei.

Die Bundeszahnärztekammer hat ja schließlich extra einen entsprechenden Scheinargumentekatalog aus dem Lügenfundus hervorgezaubert, damit etwaige nachfragende Patienten von ihren Zahnärzten, wie aus der Pistole geschossen, mit Lügen überschüttet werden können.

Wenn Ihnen das nächste Mal jemand erzählt, es gäbe keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Fluoride gesundheitsschädlich seien, dann verweisen Sie einfach auf eine Studie, die in Environmental Health Perspectives, der Zeitschrift des Institute of Environmental Health Sciences, veröffentlicht wurde.

Sie zeigt – vielleicht zum bislang fünfundzwanzigsten Mal – dass Fluorid beim Menschen die Entwicklung des Gehirns beeinträchtigt und zu deutlich niedrigeren IQ-Werten führt.

Forscher der School of Public Health der Harvard University und der China Medical University in Shenyang haben gemeinsam die Wirkung von Fluorid auf Kinder untersucht, indem sie 27 vorhandene Fluorid-Studien einer kritischen Prüfung unterzogen.

Das Team fand deutliche Hinweise darauf, dass der Kontakt mit Fluorid, besonders bei Kindern in der Entwicklungsphase, für die kognitive Entwicklung und Funktion des Gehirns hochproblematisch ist.

Nach den vorliegenden Zahlen zeigen Kinder, die in Gebieten leben, in denen das Trinkwasser fluoriert wird, insgesamt viel niedrigere IQ-Werte als Kinder, die in Gebieten leben, wo nicht fluoriert wird.

Quelle: Auswirkungen von Fluorid auf die neurologische Entwicklung bei Kindern

Originalfassung (englisch)

Sehr schön übrigens auch immer folgender Unsinn, den jede und jeder garantiert schon einmal gehört hat: „dermatologisch getestet“!
Ganz ´was Feines.

Wissen Sie eigentlich, was das bedeutet? Das bedeutet: bei einem Test war ein Dermatologe anwesend. Mehr nicht!

Was der während eines Tests gemacht hat und welches katastrophale Ergebnis bei einem Test herausgekommen ist, teilt der Hinweis „dermatologisch getestet“ natürlich nicht mit.

„Dermatologisch getestet“ ist ein schlichter Massenberuhiger – ein Etikettenschwindel. Sonst nichts.

Zurück zu den Zahnärzten:

Wir fanden ein hübsches Forum, was wir Ihnen auf keinen Fall vorenthalten wollen: Das „ZahnarztForum

Dieses ist offenkundig eine Geheimgesellschaft, denn niemand kann dort etwas lesen oder schreiben, es sei denn, er ist Zahnarzt.

Werfen Sie nun einen Blick auf das Anmeldeformular dieses Forums. Das Bild können sie per Doppelklick vergrößern:

Offensichtlich haben Zahärzte eine Menge zu verbergen

Offensichtlich haben Zahnärzte eine Menge Geheimnisse zu verbergen, von denen niemand etwas wissen soll. Warum sonst, schottet man sich derart ab?!

Welcher Zahnarzt würde auch schon öffentlich die Wahrheit verbreiten und sich selbst das Geschäft kaputt machen?

Die Patienten mit den durch Fluorid zerstörten Zähnen bescheren den Zahnärzten ja schließlich exquisite Einkommen.

Die einen Zahnärzte kennen die Wahrheit, freuen sich aber natürlich über durch Giftstoffe zerstörte Patienten-Zähne – die anderen Zahnärzte kennen die Wahrheit nicht, und plappern einfach nur das nach, was sie von der kriminellen Pharma-Lobby erzählt bekommen haben.

Das mit dem Füllmaterial ist auch so eine Sache für sich…

Von Amalgam wissen wir, dass mit zunehmender Zahl und Größe der Füllungen die Quecksilberwerte im Organismus – insbesondere in der Niere – ansteigen.

Dass Quecksilber hochgradig giftig ist, dürfte nichts Neues sein. Damit werden wir übrigens ganz nebenbei auch noch vergiftet, weil sich dieses Zeug nämlich in jeder sogenannten „Energiesparlampe“ befindet, welche ständig Quecksilber ausgast.

Schmeißen Sie diese Giftlampen also am besten auch gleich weg.

Zurück zu den Füllungen:

Heutzutage werden in den meisten Fällen Kompositfüllungen verwendet. Das sind zahnfarbene plastische Füllungsmaterialien. Laienhaft werden sie auch oft als Kunststofffüllungen bezeichnet.

Diese enthalten eine Vielzahl von Verbindungen, u. a. auch Formaldehyd als Reaktionsprodukt, welches in kleinsten Mengen freigesetzt wird.

Diese Komposite werden häufig in Kombination mit Dentinadhäsiven (Dentinklebern) eingesetzt, die ebenfalls zahlreiche aktive Verbindungen enthalten.

An dieser Stelle möchten wir sogleich auf die folgenden Werke hinweisen:

Zahnarztlügen 

Ebenfalls überaus beachtenswert: Interessante Meldungen sowie das folgende Werk:

Die lukrativen Lügen der Wissenschaft 

Beweise und Studien, dass Fluor/Fluorid genau das Gegenteil von dem bewirkt, was es an den Zähnen angeblich bewirken soll, sowie, dass es hochgiftig und gesundheitsschädlich ist, gibt es zur Genüge.

Klicken Sie bitte hier: Natriumfluorid (man achte auf die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung unten rechts)

Trotzdem wird das Lügendogma von Zahnärzten und kriminellen Vereinigungen (sogenannten Verbänden) weiter und weiter am Leben erhalten, da eine 180-Grad-Wende zu diesem Thema die Glaubwürdigkeit der selbigen extrem in Mitleidenschaft ziehen würde, was mittlerweile so oder so schon passiert sein dürfte.

Man sollte also weder darauf vertrauen, was in irgendwelchen Zeitschriften, Zeitungen und Illustrierten steht, noch der Zahnärzteschaft.

Letztere sackt pro Jahr nämlich etwa nur allein in Deutschland 13 Milliarden Euro ein, weil es hierzulande so sensationell viel Karies gibt. Das sind 13 Milliarden gute Gründe, dass Ihr Zahnarzt Sie belügt.

Außerdem ist zu fragen: Wenn Fluoride angeblich so gut für die Zähne sind und sich die Menschen mit diesem Zeug bisweilen ja immer fleißig die Zähen geputzt haben, warum leiden dann fast alle Deutschen unter Karies und kaputten Zähnen???

Zurück zu den freien Wissenschaftlern:

Freie Wissenschaftler sowie Forscher aus aller Welt lassen sich nicht durch schmutziges Geld und Drohungen Mundtot machen, denn was viele Menschen noch immer nicht wissen ist, wie skrupellos die verantwortlichen Machthaber mit unserer Gesundheit umgehen. Schließlich geht es um viel Geld und um Macht.

Da fällt uns gerade auch noch eine gute Idee ein! Sie kennen doch sicher diese kleinen gelben Haftnotizen.

Solche könnte man zu Hause folgendermaßen beschriften, um sie dann beim Einkaufen dort zu befestigen, wo ein Giftstoff enthaltendes Produkt steht:

„Hallo lieber Kunde.
Dieses Produkt enthält industriellen Giftmüll.
Kaufen Sie das Produkt also lieber nicht.
Fragen Sie unser Personal, ob wir auch Produkte anbieten,
die keinen Giftmüll enthalten.“

Allerliebste Idee, wie wir finden 🙂

Dieses höchst interessante Video mit schockierenden und absolut empörenden Inhalten möchten wir Ihnen nicht vorenthalten:

Das mit der „Verschwörungstheorie“ dürfte sich dann wohl erledigt haben, da dieses Video die Verschwörung belegt.

Ferner ist bewiesen, dass in den meisten Zahnreinigungsmitteln viele Giftstoffe enthalten sind. Lügerei und Korruption ist ebenfalls bewiesen.

Lassen Sie sich also bitte weder von den Lügenmedien, noch von Zahnärzten und kriminellen Verbänden infame Lügen auftischen.

Vergessen Sie nie: Jedem Implantat steht ein Zahn im Weg!

Da sich mit Implantaten sensationelle Profite einsacken lassen, wird kein einziger Zahnarzt ein Interesse daran haben, Ihre originalen Zähne zu erhalten. Die stören nämlich beim Einsacken von höchsten Profiten und darum müssen die originalen Zähne natürlich weg.

Das wird beschleunigt, indem fluoridhaltige Produkte empfohlen werden, sowie auch durch sogenannte „Wurzelbehandlungen“, womit man einen Zahn ganz vortrefflich von innen heraus zerstören kann.

Lassen Sie sich zeigen, was Ihr Zahnarzt an oder in Ihren Zähnen verbauen will und prüfen Sie die entsprechenden Produkte auf gesundheitsschädliche Bestandteile. Das geht via Internet problemlos.

Denken Sie an Ihre Gesundheit. Sie haben nämlich nur eine. Lesen Sie auch beim Einkaufen künftig akribisch die Inhaltsstofflisten von allen Produkten, die Sie zu kaufen gedenken, und lassen Sie Giftmüll ab sofort in den Kaufhäusern stehen.

Es liegt nun an der Weiterverbreitung unseres Artikels und an den Konsumenten.

Wenn niemand mehr diese Giftpasten kauft, dann wird die Industrie reagieren müssen. Auch etwaige Zahnärzte und Zahnärztekammern werden reagieren müssen.

Diese sollten besser beschleunigt den Dialog suchen und die Menschen um Vergebung bitten, statt an einer aufgeflogenen, skandalösen Jahrhundertlüge festzuhalten.

Ob systematische Vergiftung über viele Jahrzehnte von den Menschen überhaupt vergeben werden kann, wird die Zukunft zeigen.

Die Damen und Herren Zahnärzte haben auf jeden Fall eine Menge aufzuarbeiten und ihre komplette Grundeinstellung gegenüber Patienten zu ändern, welche sie offenkundig bisher als Melkkühe, statt als hilfesuchende Patienten betrachtet haben.

Es gibt sogar Zahnärzte, die diesen Weg bereits gehen, wie zum Beispiel diese Zahnärztin:

Mit freundlicher Empfehlung:

News Top-Aktuell

Hinweis: Scheinempörte Zahnärzte, Lobbyverbände, Internettrolle und sonstige Halunken sparen sich bitte das Nutzen der Kommentarfunktion, da sich das sowieso nicht lohnen wird.

Quelle und Kommentare:

https://newstopaktuell.wordpress.com/2018/06/26/zahnpasta-zerstoerung-und-vergiftung-auf-raten/