Gutmenschen – stets im Einklang eigens erschaffener Weltbilder

von Barbara Singer

Warum sind viele Menschen von Gutmenschen so genervt? Eigentlich mögen die meisten doch gute Menschen und empfinden sie als angenehm. Aber hierbei gibt es einen klaren Unterschied! Die Bezeichnung Gutmensch bezieht sich auf das aufgesetzte, demonstrative „Gut sein“. Genau das kommt eben nicht gut an – vielleicht weil man spürt, dass es nicht echt ist.

Die Einstellung der Gutmenschen zu verschiedenen Themen kann durchaus deren absoluter Überzeugung entsprechen, dennoch gibt es klare Diskrepanzen. Denn die Gutmenschen sind nur solange friedlich, solange man ihre Meinung teilt. Auch ihre übermäßig ausgeprägte Toleranz gegenüber Vielfalt jeder Art endet spätestens bei der Meinungsvielfalt. Da sie sich selbst auf der richtigen Seite wähnen, müssen alle anderen falsch liegen, die nicht dieselben Ansichten teilen.

Gutmenschen sind vehemente Verfechter der politischen Korrektheit mit all ihren Thesen und Forderungen. Den diesbezüglichen Mainstreaminformationen diverser Medien sind sie treu ergeben und verteidigen diese mit all ihrer Kraft.

Es fällt auf, dass jene, die zur Gattung der Gutmenschen gehören, meist nicht wirklich ausgeglichen wirken. Das lässt sich am leichtesten testen, wenn man ihnen nicht nach dem Mund redet. Davor können sie noch eher die Fassade aufrechterhalten. Aber schließlich müssen sie gegen ihre bösen, intoleranten Mitmenschen kämpfen und ihnen einbläuen, welche Einstellungen die richtigen sind, und welche man gefälligst zu vertreten hat, um ein guter Mensch zu sein.

Was steht psychologisch gesehen dahinter, ein Gutmensch im Sinne der politischen Korrektheit zu sein? Wir Menschen haben ein Bedürfnis, geliebt und gemocht zu werden, zu einer Gruppe dazuzugehören, sich integriert und mit anderen zusammengehörig zu fühlen. Dieses Bedürfnis ist grundsätzlich in jedem verankert, allerdings in unterschiedlichem Grade. Ist dieses Bedürfnis sehr stark ausgeprägt, dann orientieren sich die Betreffenden an Gruppennormen, gesellschaftlichen Werten und Maßstäben. Ein wesentliches Charakteristikum ist, dass sie sich an der Mehrheit orientieren.

Denn die Minderheit verbindet man mit dem Gefühl des Ausgegrenztwerdens, und das ist für Personen, die sehr stark nach Akzeptanz und Zugehörigkeit streben, unerträglich. Gutmenschen können sich sehr wohl für Minderheiten einsetzen, aber nur wenn das von einer Mehrheit anerkannt und sozial erwünscht ist. Handelt es sich jedoch um eine Minderheit wie Systemkritiker, ist Kampf im Dienste der Mehrheit angesagt.

Will man in einer Gesellschaft bestimmte Werte, Einstellungen und Maßstäbe aufbauen, braucht man diese nur mit Eigenschaften wie ethisch korrekt, gut, intelligent, aufgeschlossen, modern in den Köpfen der Menschen zu verbinden. Unabhängig, ob das nun wahrhaftig so ist – aber es soll das sein, was alle glauben sollen. Dahinterliegende nicht so schöne Absichten werden wie bei der Vermarktung eines Produkts ansehnlich verpackt und verschleiert. Gleichzeitig muss eine Gegenpropaganda laufen, dass all jene, die genauer hinsehen und hinterfragen, mit negativen Eigenschaften versehen werden.

Eine ganz beliebte Strategie ist dabei die Unterstellung eines braunen Anstrichs. Aufgrund der oben angesprochenen sozialen Bedürfnisse der Menschen, erreicht man auf diese Weise schon einen Rattenschwanz an Personen, die diese Werte und Einstellungen einfach übernehmen. Nachdem es sich aber dann in vielen Fällen nicht um Werte handelt, die ein Mensch aus eigener Erfahrung aufgebaut hat, entsteht der nach außen hin künstlich wirkende Gutmensch.

Das Spiel der Manipulation beherrschen die Eliten perfekt, da sie um die psychischen Wirkmechanismen bestens Bescheid wissen. Sie hätten es allerdings viel schwerer, wenn die Menschen ihre eigenen Bedürfnisse stärker hinterfragen würden und reflektieren, womit sie zu ködern sind. Dann könnte es statt den imageaufpolierten Gutmenschen mehr aufgeklärte, wachsame, gute Menschen geben.

Quelle und Kommentare hier:

http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-06/gutmenschen-stets-im-einklang-eigens-erschaffener-weltbilder/

Birmingham – Weiße Briten werden zur kleinen Minderheit – Genozid an Weißen !

von Marilla Slominski

Birmingham ist die zweitgrößte Stadt im Vereinigten Königreich und entwickelt sich ganz im Sinne der linken Multikulti-Fans. Weiße Briten werden dort in Kürze und der Minderheit sein –  eine Nachricht, die bei ihnen Jubel auslösen dürfte. 

Rund 1,2 Million Menschen leben in der ehemaligen Industriemetropole. Hier regiert die linke Labour-Partei – mit „Erfolg“ – fast 50.000 Einwohner sprechen laut birminghammail.co.uk nicht ein Wort Englisch und die verhassten weißen Briten sind bald nur noch eine Minderheit unter vielen. Hier leben Menschen aus 200 Ländern – eine „super diverse“ Gesellschaft, beschreiben die Regierenden das neue, „bunte“ Stadtbild.

Die vielen Ethnien würden zwar  „Spannungen“ und „Trennung“ bedeuten, aber man solle doch nicht die Vorteile dieser multikulturellen Gesellschaft vergessen, wie z.B. die neuen Handelsbeziehungen, so die Stadtoberen in ihrem neuen Strategiepapier zum sozialen Zusammenhalt.

In der letzten Umfrage von 2011 bezeichneten sich 42.1 Prozent der Bürger Birminghams als „nicht-weiße Briten“, ein Anstieg von 12 Prozent zu der vorherigen Erhebung im Jahr 2001. Bereits 2011 waren 60 Prozent der Bürger unter 18 Jahren und hatten ausländische Wurzeln. Bleibt es bei dieser Entwicklung, was anzunehmen ist, werden bei der nächsten Zählung, die in drei Jahren stattfindet, die weißen Briten nur noch eine unbedeutende Gruppe in ihrer eigenen Stadt sein.

„Birmingham wird bald eine Stadt der Minderheiten sein“,

heißt es in dem aktuell veröffentlichten Zustandsbericht.

Eines der Hauptprobleme sei, dass Gebiete mit einer „hohen Konzentration“ ethnischer Minderheiten, insbesondere mit schwarzen und asiatischen Gemeinschaften, stärker benachteiligt sind, so der Report. Auch die Beschäftigungsrate liegt in Birmingham unterhalb des nationalen Durchschnitts.

65 Prozent der Menschen im arbeitsfähigen Alter waren 2016 in Lohn und Brot – landesweit arbeiteten immerhin 74 Prozent. Ein Großteil der Einwanderer aus Pakistan und Bangladesch haben keine Ausbildung vorzuweisen.

Genau 47.005 Einwohner sind nicht in der Lage, sich auf Englisch zu verständigen.

Der neue Bericht redet sich dann auch die Lage schön:

„Ethnische Vielfalt bringt viele Vorteile, wie weltweite Handelsbeziehungen und kulturelle Ressourcen. Birmingham profitiert von seinen vielfältigen Migrantengemeinschaften, die sich in der Stadt niedergelassen und erfolgreich zu ihrer wirtschaftlichen Vitalität beigetragen haben. Sie sind führend in Bildung, Medizin, Sport, Kunst und Wirtschaft und bieten Beschäftigungsmöglichkeiten für die lokale Bevölkerung. Unsere demografische Landschaft wird immer mehr ethnisch und sozial super-divers“,

freuen sich dann auch die Verfasser über die neue Gesellschaftsstruktur, die am Ende nur eins eint – der Islam, und der ist bekanntlich nicht besonders bunt und tolerant.

Der Bericht bleibt – wie immer – vor allem super optimistisch: Jetzt heiße es, ein besseres Verständnis für die sozialen Veränderungen, kulturellen Normen, Identitäten zu entwicklen.

Das neue Strategiepapier ziele darauf ab, eine Reihe weiterer Hindernisse für den Zusammenhalt der Gemeinschaft anzugehen, einschließlich Wirtschaftswachstum, Geschlechterungleichheit, Arbeitsplatzsicherheit, benachteiligte Stadtviertel, Bildungsstand, Einkommensungleichheit und eine alternde Bevölkerung.

„Birmingham steht vor einer Reihe schwieriger sozialer Fragen, die sich auf den Zusammenhalt auswirken. Diese sind nicht nur in unserer Stadt einzigartig… Dies sind komplexe Herausforderungen und sie entwickeln sich auch schnell weiter“,

schwadroniert dann auch der Gleichstellungsbeauftragte der linken Labour-Partei Tristan Chatfield.

„Gemeinsam sollte Birmingham mit gutem Beispiel vorangehen und alles in Frage stellen, was unsere Bürger daran hindert, ihr volles Potenzial auszuschöpfen, einschließlich Diskriminierung, Armut, Segregation oder mangelndem Ehrgeiz“, faselt er in schönstem Politikersprech.

Und so „bunt“ wird es dank linker Politik nicht nur in Großbritanniens zweitgrößter Stadt in Zukunft aussehen. Zum Ende des islamischen Fastenmonats feierten in diesem Jahr 140.000 Muslime das größte „Eid-Fest“ Europas – in Birmingham!

Quelle und Kommentare hier:

https://www.journalistenwatch.com/2018/06/27/birmingham-weisse-briten/

Gutmenschen endgültig widerlegt – Flüchtlingskrise

Der Betrug mit “OPPT” und “UCC”

Der Betrug mit OPPT und UCC

Wir wurden gefragt, was es denn eigentlich mit “OPPT” und “UCC” auf sich hat, denn darüber kann man im Netz nach wie vor stolpern.

Kommen wir zunächst zu “OPPT” (One People’s Public Trust) :

Am 25. Dezember 2012 teilte “OPPT” mit, dass alle Regierungen und Banken der Welt gepfändet, also im Grunde entmachtet seien.

Man muss noch nicht einmal fehlerlos bis 3 zählen, um feststellen zu können, dass das offenkundiger Quatsch ist.

Was ist “UCC”?

UCC steht in diesem Fall für Uniform Commercial Code.

Vorweg: Oppt und UCC können Sie beides vergessen.

Der Uniform Commercial Code (zu deutsch etwa: Einheitliches Handelsgesetzbuch) war ein Entwurf eines für das ganze Gebiet der Vereinigten Staaten von Amerika geltenden, vereinheitlichten Handelsrechts.

Die Betonung liegt auf ENTWURF – hat also nichts mit anwendbaren Recht zu tun.

Der Uniform Commercial Code (UCC) ist eine private Sammlung von Handels- Finanz- und Rechtsgeschäftsgrundsätzen, welche zum ersten Mal 1943 als Entwurf vom American Law Institute vorgestellt wurde, und ihre erste offizielle Publikation im Jahr 1952 hatte.

Es gibt Betrügerbanden, die vorgeben, anderen beim Durchsetzen ihres Rechts mittels OPPT und UCC, gegen Bares zu helfen.

Es gibt wiederum andere Betrügerbanden, die verlauten lassen, man würde das alles kostenlos machen.

Bitte merken! Es gibt niemanden, der “OPPT- oder/und UCC-Recht” durchsetzen kann.

Diejenigen, die das behaupten, verschweigen, dass der OPPT schon am 18.03.2013 aufgelöst wurde, und dass der UCC lediglich eine private Sammlung von bla bla ist.

Es gibt kein UCC- und kein OPPT-Recht!

Wir möchten auch ausdrücklich auf den Ausdruck “United States Department of Labor” hinweisen. Der hat nichts mit den Vereinigten Staaten von Amerika zu tun.

Hier geht ´s viel mehr um Länder, die beim US-Arbeitsamt registriert sind. Die BRD ist da auch registriert und stellt daher nichts anderes, als eine Außenstelle der US corp. Verwaltung dar.

Im Grunde genommen sind wir also nicht Personal der BRD, sondern Personal der US corp.

Schaut man jetzt noch auf die SIC (Standard Industrial Classification) der deutschen “Finanzämter”, so fällt auf, dass die amerikanische IRS (Internal Revenue Service) die gleiche SIC hat und über das US Arbeitsamt abrufbar ist.

Die deutschen “Finanzbeamten” sind also Angestellte der US corp. und damit dürfte wohl klar sein, wohin der Großteil der sowieso widerrechtlich eingezogenen Steuern fließt.

Für die hiesigen öffentlichen Haushalte bleiben nur Bröckelchen übrig – und selbst diese werden noch veruntreut!

SIC 9199: “klick”

Aha! Die 91 am Anfang bedeutet, dass die hiesige Scheinregierung keine Hoheit über die Finanzen hat.

Das muss einen nicht wundern, denn die Firma BRD steht unter Admiralsrecht (siehe Bild):

Firma BRD unter Admiralsrecht

 

Und wem gehört der ganze Laden?

Tadaaaa: UNITED STATES OF AMERICA INC.
registriert in Delaware

United States INC.

Wir können es gar nicht benennen, von wie vielen deutschen Propagandalügnern News Top-Aktuell schon heimgesucht wurde, welche erfolglos die Lüge zu verbreiten versuchten, “dass das ja alles gar nicht so wäre…”.

Man behauptete steif und fest: Die Bundesrepublik Deutschland ist kein besetztes Gebiet, sondern ein Staat.

Christian Solmecke und sein kleiner Busenkumpel “Mrwissen2go” behaupten das übrigens auch.

Solmecke und “Mrwissen2go”? Wer sind die denn???

Der Betrug mit OPPT und UCC

Gut. Wer soll diese beiden Napfsülzen schon kennen, wenn man nicht zufällig mal darüber gestolpert ist.

Solmecke (rechts im Bild) ist ein sogenannter “Rechtsanwalt”. In Tatsache ist er ein Justizkrimineller, ohne alliierte Arbeitserlaubnis, und ein Propagandalügner.

Kurzum: er ist das, was der Volksmund für gewöhnlich als kleines, widerliches, erbärmliches, ekelhaftes, stinkendes Arschloch bezeichnet.

Der milchbärtige “Mrwissen2go” (links im Bild) heißt im richtigen Leben Mirko Drotschmann, ist Journalist, also auch ein gelernter Berufslügner, betreibt den Youtube-Kanal „MrWissen2go“, und macht auf diesem öfter mal mit Solmecke gemeinsame Sache.

Zusammen lügen diese beiden Spitzbuben in kurzen Videos das Blaue vom Himmel herunter: “Rundfunkbeitrag völlig rechtens” – “Rundfunkstaatsvertrag rechtsgültig” – “BRD kein besetztes Gebiet” – “Deutschland ist ein Staat”… usw. usw. usw.

Solmecke und Drotschmann würden sicher auch Hoch- und Volksverräterin Angela Merkel verkleiden, wenn das entsprechend bezahlt würde.

Intelligente Menschen würden Merkel aber trotz Verkleidung erkennen, egal wieviel Mühe sich Solmecke und Drotschmann auch geben würden.

Der Betrug mit OPPT und UCC.

Für etwas weniger intelligente BRAVO-Leserinnen und BRAVO-Leser mag das ja sogar plausibel klingen, was Solmecke und “MrScheiße2go” da so von sich geben, doch leider gibt ´s da dann noch den intelligenteren Teil der Bevölkerung, sowie Unmengen Fakten, die “MrMilchgesicht2go” und Solmecke entblößend die Turnhose ´runterziehen.

Möchten Sie eine Kostprobe von “Mister Milchgesicht” und “Mister Sülze”? Na aber gern doch. 🙂

Haben Sie ´was gemerkt? Die Manipulation fängt schon im Titel des Videos an: “Die BRD-Lüge?! Ist Deutschland eine GmbH?”

Es hat nie jemand behauptet, dass Deutschland eine GmbH sei. Das hat man eher einer gewissen Finanzagentur in Frankfurt nachgesagt, nämlich der Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur, welche in der Tat eine GmbH ist.

Hätte man nicht schon mit dem Namen des Videos die Menschen manipulieren wollen, dann hätte man eher diesen Videotitel gewählt:

“Die BRD-Lüge?! Ist Deutschland wirklich kein Staat?”

Kommen wir zum Inhalt des Videos, in welchem mal wieder ganz entzückend gelogen wird, dass sich die Balken biegen.

Glaubt das in diesem Video auftretende Propagandalügnergeschmeiß und das Gesindel, von welchem es bezahlt wird etwa noch immer, dass die Leute im hiesigen Land alle blöd sind?

Dass Deutschland seit dem 08. Mai des Jahres 1945 nie wieder souverän wurde, wurde sogar schon von Wolfgang Schäuble vor laufender Kamera zugegeben.

Solche Tatsachen werden von Propagandalügnern natürlich fleißig ignoriert.

Zum Thema 2+4 Vertrag:

Die vier Besatzungsmächte USA, Frankreich, Großbritannien und UdSSR hatten sich in diesem “2+4-Vertrag” lediglich auf ein neues deutsches Selbstverwaltungskonstrukt namens “Vereintes Deutschland” geeinigt.
Dieses “Vereinte Deutschland” wäre nach den Bedingungen dieses Vertrages kein souveräner Staat gewesen.

Es hätte sich bei dem “Vereinten Deutschland” des “2+4-Vertrages” lediglich um ein neues Selbstverwaltungskonstrukt der Besatzungsmächte gehandelt. Das Besondere an diesem Vertrag ist nun, dass das “Vereinte Deutschland” niemals hergestellt worden ist.

Sofern es hergestellt worden wäre, hätte es sich dabei um eine Gebietskörperschaft gehandelt, und zwar mit dem in diesem Vertrag definierten Territorium und den entsprechenden Außengrenzen.

Eine solche Gebietskörperschaft existiert jedoch nicht. Wäre sie existent, würde heute in unseren “Ausweisen” und “Reisepässen” stehen, dass diese von dem “Vereinten Deutschland” ausgestellt worden seien, und nicht von einer “BRD”!

Nicht nur, dass das “Vereinte Deutschland” des “2+4-Vertrages” niemals hergestellt wurde, es konnte dieser Vertrag auch von keiner der verhandelnden Seiten jemals rechtswirksam ratifiziert werden, denn in diesem Vertrag wurde genauestens festgelegt, wie die Ratifikation zu erfolgen hat.

Zitat: “Dieser Vertrag bedarf der Ratifikation …….. Die Ratifikation erfolgt auf deutscher Seite durch das Vereinte Deutschland.” (vgl. Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland Artikel 8, Abs. (1)

“Die Ratifikations- oder Annahmeurkunden werden bei der Regierung des vereinten Deutschland hinterlegt.” (vgl. Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland Artikel 8, Abs. (2) , BGBl. Jahrgang 1990 Teil II Seite 1318 ff).

“Dieser Vertrag tritt …….. am Tag der Hinterlegung der letzten Ratifikations- oder Annahmeurkunde…………..in Kraft.” (vgl. Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland, Artikel 9, BGBl, Jahrgang 1990 Teil II Seite 1318 ff).

Da das besagte “Vereinte Deutschland” bis heute nicht existiert, hat es niemanden gegeben, der rechtmäßig irgendwelche Ratifikationsurkunden hätte entgegennehmen und hinterlegen können.

Deshalb konnte der sogenannte “2+4-Vertrag” von keiner verhandelnden Seite nach den Bedingungen dieses Vertrages ratifiziert werden. Er ist somit nie in Kraft getreten.

Zum Thema Grundgesetz:

Im hiesigen Land existiert weder ein gültiges Grundgesetz, noch eine Verfassung. Das Grundgesetz verlor im Jahre 1990 seine Gültigkeit, und zwar, als die Geltungsbereiche des Grundgesetzes aus Artikel 23 entfernt wurden.

Gesetze, die keinen Geltungsbereich nennen, gelten schlicht und ergreifend nirgendwo und sind somit ungültig.

Das hat sogar die Firma Bundesverfassungsgericht verlauten lassen: “Die Konsequenzen auf die laufende Rechtsprechung sind, dass die Gesetze wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig sind” (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147)!

Das im Jahre 1990 ungültig gewordenen Grundgesetz ist nach dem eindeutigen Wortlaut des Art. 146 keine Verfassung, sondern nur ein Provisorium, das von einer vom Volk gemeinsam verabschiedeten Verfassung ersetzt werden soll.

Das ehemalige Grundgesetz war somit (völlig unstreitig) lediglich ein vorläufiges ordnungsrechtliches Instrumentarium der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges.

Carlo Schmid bezeichnete in einer Rede vor dem Parlamentarischen Rat am 8.9.1948 das Grundgesetz ausdrücklich als Provisorium und nicht als Verfassung.

Die sogenannten “Deutschen Väter des Grundgesetzes” dürften dabei kaum mehr als Punkte und Kommas gesetzt haben.

Fakt also ist: Das Grundgesetz verlor im Jahre 1990 seine Gültigkeit, war eben keine Verfassung und es wurde auch nicht vom Volk in einem Referendum ratifiziert.

Im Video wird behauptet, dass Deutschland ein souveräner Staat sei.

Dass das hiesige Land kein souveräner Staat ist, weiß heute jedes Kind. O-Ton Wolfgang Schäuble:

Dass das hiesige Land noch nicht einmal ein Staat ist, weiß heute ebenfalls jedes kind. O-Ton: Carlo Schmidt:

Hierzulande existiert folgerichtig keine einzige staatliche Organisation, weil das hiesige Land erwiesen kein Staat ist.

UPIK (https://www.upik.de/upik_suche.cgi?new=1) spricht da Bände!

Bundestag, Bundesrepublik Deutschland, Bundesministerien, Städte, sogenannte Finanz”ämter”, Gerichte, Polizei, usw. usw.: Alles eingetragene Firmen, ohne auch nur ein einziges hoheitsrechtliches Befugnis.

An all diesen nachprüfbaren Fakten wird sich übrigens auch dann nichts ändern, wenn man Propagandalügenvideos dreht, auf die sowieso nur noch bestenfalls einige ganz wenige Bundesbestandsnaive ´reinfallen.

http://newstopaktuell.wordpress.com/2016/02/10/der-betrug-mit-oppt-und-ucc/

Gespräch mit einer Arbeiterin in einem Asylantencamp

Ich hatte dieser Tage ein Gespräch mit einer Frau, die Helferin in einem steirischen Flüchtlingscamp ist. Kurz, all die Gerüchte über die Invasoren und Asylforderer stimmen zumeist, sind aber teilweise untertrieben!

Sie, nennen wir sie der einfachheithalber „Helga“, arbeitet für ein grosses karitatives Unternehmen. „Wir dürfen nicht darüber reden, wie der Alltag abläuft. Selbst die Polizei, die oft mehrmals am Tag kommt, darf nicht darüber reden. Schon gar nicht mit Medien. Aber die versuchen ohnehin alles schön zu reden. Ich habe durch meine Arbeit die Erfahrung gemacht, dass der überwiegendde Grossteil dieser Menschen nicht in unsere Gesellschaft integrierbar ist und das auch definitiv ablehnt! Im Gegenteil, sie verachten uns.“

Ich frage „Helga“, ob das stimmt, dass sie ihre Geschäfte neben der Klomuschel machen, weil sie angeblich nicht drauf sitzen wollen, weil schon Ungläubige, also Christen, drauf gesessen sind. „Ja, nicht alle, aber viele. Es müssen die Nassräume ohnehin oft viermal am Tag gereinigt werden. Die sind oft versaut, man würde es nicht glauben, wenn man es nicht selbst gesehen hat! Oftmals gehen sie auch einfach raus und verrichten ihr Geschäft irgendwo im Freien.“

„Man hat auch keine Vorstellung, wie das Essen abläuft. Schweine essen sauberer, oft sind die Fussböden voll mit Essensreste, die meist absichtlich runter geschmissen werden. Moblilar wird zerstört, das sind keine Menschen, das sind Tiere! Es herrscht ein enorm hoher Aggressionspegel, die hau´n sich untereinander die Schädel ein. Es ist wirklich nicht vorstellbar. Und dann höre ich von den Politikern, dass die alle traumatisiert sind …“

Wie schaut es mit Bildung und Ausbildung bei unseren Kulturbereicherern und Facharbeiter aus. „Sie stellen zwar hohe Ansprüche und sind der Meinung, hier alles für ein gutes Leben vom Staat zu bekommen, aber der Bildungsstand ist erschreckend. Kaum einer der wirklich lesen und schreiben kann, geschweige denn Fremdsprachen spricht oder eine Ausbildung oder Studium vorweisen kann.“

„Ich muss allerdings auch sagen, dass eine Selektion schon vor der Ankunft ins Lager stattgefunden hat. Ich habe den Eindruck, zu uns hat man den Abschaum geschickt. Doch von anderen Standorten hörte ich, dass es dort auch nicht besser sei!“

Man hört oft von sexuellen Übergriffen, Belästigungen und Vergewaltigungen, kannst du das bestätigen? „Ja, diese finden permanent statt. Eine Frau, noch dazu eine ungläubige in ihren Augen, ist absolutes Freiwild. Respekt oder Achtung existiert nicht bei ihnen gegenüber uns Frauen. Belästigungen finden permanent statt, Übergriffe täglich, tatsächliche Vergewaltigungen gab es auch schon. Auch unter den Flüchtlingen selbst. Die scheinen einen animalischen Sexualtrieb zu haben, der uns Europäern fremd ist. Als Frau bist ihr Arbeiter, sonst nichts – geringgeschätzt, beschimpft, wobei Hure und Fotze die gängisten Ausdrücke sind. Die haben sie auch schnell auf deutsch gelernt! Auch draussen in der Öffentlichkeit gibt es massiv Beschwerden und Anzeigen über sexuelle Belästigungen und Übergriffe.“

Werden diese Täter bestraft oder sonst gesondert behandelt? „Nein, oft ist nicht einmal eine Befragung möglich, weil die plötzlich sogar mit Dolmetscher nichts verstehen!“

Wie siehst du die Zukunft?

„Wenn diese nicht integrierbaren, aggressiven und ungebildeten Menschen irgendwann aus diesen Camps, Lagern und Asylheimen kommen, wird sich die Bevölkerung wehren werden müssen, sonst wird sie terrorisiert. Ich habe oft den Eindruck, man hat den Abschaum geschickt, um einen Krieg zu provozieren. Falsche Toleranz kann uns den Kopf kosten. Und unverständlich ist für mich, dass kaum etwas nach aussen dringt, dringen darf. Es ist tatsächlich eine Art abgeschottete Parallelwelt. Die uns aber sehr gefährlich werden kann. Ich weiss, dass es einige wirkliche Kriegsflüchtlinge gibt, aber die überwiegende Mehrheit sind keine Flüchtlinge sondern …“

„Invasoren?“

„… ja, Invasoren! Und den Politikern, speziell den Frauen, würde ich empfehlen, eine Woche lang meinen Job zu machen!“

Orginal und Kommentare:

http://schnittpunkt2012.blogspot.de/2016/02/gesprach-mit-einer-arbeiterin-in-einem.html

Kulturelle Bereicherung in Sachsen