Weilers Wahrheit: Bundeswehrsoldat, Syrer, keine Arabisch-Kenntnisse – aber „Flüchtling“. Wie bekloppt ist das denn?

Von Michael Weilers

Habt ihr das mitbekommen? Ein Bundeswehrsoldat, der sich als Syrer ausgab und Asyl beantragt hatte, soll angeblich einen fremdenfeindlichen Terror-Anschlag geplant haben? …

Kein Witz, er soll sich als Syrer ausgegeben haben, obwohl er kein Arabisch spricht und angeblich sogar in einer Flüchtlingsunterkunft gelebt hat.

Der ist also nicht aufgefallen? Wollen die uns echt nur noch verarschen?

Wie muss ich mir die Nummer eigentlich vorstellen?

Da kommt also der blonde Hans von der Reeperbahn zur Grenze und sagt: „Tach zusammen, ich bin der Hans… äh, ich meine natürlich der Abdulah und brauch mal so ein Asyl-Dingsbums?“

Der Grenzer, stockblind und fast taub, antwortet: „Merhaba Abdulah, hier hasse ma` so`ne Pappe, damit gehste zum Asylantenheim und quartierst Dich dort gemütlich ein!“

Und in dem Asylantenheim nutzt er dann seine Übersetzungs-App, um beim täglichen Allah-Anbeten nicht aufzufallen, oder wie?

Zieht sich morgens womöglich noch die Uniform über, um zum Dienst abzuschwirren?

Meine Herren, geht mir das mittlerweile auf den Sack!

Immer diese hanebüchenen Rechts-Terror-Micky-Maus-Geschichten.

Wie war das noch gleich mit dem Miraculix-Verschnitt, oder dem iranischen Amokschützen in München? Der komische Bus-Anschlag auf den BVB, den man irgendwelchen Nazis zuschustern wollte, oder die Reichsbürger-Storys, die man uns dauernd auftischen will.

Sagt mal, liebe Bundesregierung, gehen euch die Nazi-Darsteller aus, oder was ist los? Hat man keinen glatzköpfigen V-Mann finden können, weil die sich weigern, einen Terroristen zu mimen?

Kann ich gut verstehen, machen doch die Terroristen viel zu häufig Selbstmord oder werden unglücklicherweise erschossen, bevor man sie nach den Hintermännern befragen kann, wie z.B. Anis Amri, Uwe Mundlos oder der Terror-Syrer Jaber Albakr, der sich in der Leipziger Zelle geselbstmordet hatte.

Ich sag euch mal was: Ich glaub euch kein Wort!

Entweder ist das nämlich mal wieder ein stümperhafter Fake von euch, oder der „deutsche“ Bundeswehrsoldat hat einen sog. Migrationshintergrund, und der geplante Anschlag hatte mehr inländer- als ausländerfeindliche Gründe.

Man man man, kaum mehr auszuhalten.

Orginal und Kommentare:

https://conservo.wordpress.com/2017/04/27/weilers-wahrheit-bundeswehrsoldat-syrer-keine-arabisch-kenntnisse-aber-fluechtling-wie-bekloppt-ist-das-denn/

3 Todespläne für das Nachkriegsdeutschland. Der Morgenthau, Kaufmann, Hooton Plan

“Gemaniam esse delendam” 

Alliierte Vernichtungs – und Ausrottungspläne gegen Deutschland

>>Deutschland muss zugrunde gehen!<<

(“Germany must perish”)

3 Todespläne für Nachkriegsdeutschland

1.) Der “Kaufmann – Plan”: Als Kaufmann – Plan wird der Anfang 1941 von dem damals 31jährigen Juden Theodor Newman Kaufmann in einer im Selbstverlag unter dem titel Germany must Perish (dt. etwa Deutschland muss zugrunde gehen oder Deutschland muss sterben) veröffentlichten Broschüre dargelegte Plan bezeichnet, die Deutschen u.a. durch Zwangssterilisation zu vernichten und durch Angehörige anderer Völker zu ersetzen.

Textauszug aus dem Plan des Theodor Kaufmann: “Die Bevölkerung Deutschland ohne die eroberten und besetzten Gebiete beträgt ungefähr 70.000.000 Menschen, fast zu gleichen Teilen Männer und Frauen. Um das Deutsche Volk aussterben zu lassen, braucht man nur etwa 48.000.000 zu sterilisieren, ausgeschlossen sind Männer über 60 und Frauen über 45 Jahre wegen ihrer natürlichen Einschränkung von Geburten.

Was die Sterilisation der Männer betrifft, so würde diese am leichtesten und schnellsten bei den Heereseinheiten in Gruppen durchzuführen sein. Nehmen wir die Zahl der Ärzte mit etwa 20.000 an und schätzen wir, das jeder am Tag mindestens 25 Operationen vornimmt, so würde ein Zeitraum von höchstens einem Monat benötigt um die Sterilisation durchzuführen.

Je mehr Ärzte zur Verfügung stehen – und es könnten bedeutend mehr als 20.000 gestellt werden, wenn man bedenkt das andere Nationen hinzugezogen werden können – um so weniger Zeit würde natürlich benötigt werden. Da die Sterilisation der Frau mehr Zeit beansprucht, kann man damit rechnen, das die gesamte weibliche Bevölkerung Deutschlands innerhalb von drei Monaten, vielleicht sogar eher, sterilisiert werden könnte.

Die vollständige Sterilisation beider Geschlechter ist deshalb notwendig, weil nach der heutigen deutschen Lehre ein Tropfen deutschen Blutes wieder einen Deutschen hervor bringt.

Nach vollständiger Sterilisation wird es in Deutschland keine Geburten mehr geben. Bei einer normalen Sterberate von 2% jährlich wird sich die Bevölkerung im Jahr um etwas 1.500.000 verringern. Demzufolge würde das was Millionen Menschenleben und Jahrhunderte vergebliche Anstrengungen gekostet hat, nämlich die Ausrottung des großdeutschen Gedankens und seiner Träger, eine vollendete Tatsache werden.

“Durch Sterilisation verliert der Deutsche seine Möglichkeit sich fortzupflanzen, dadurch verkümmert der deutsche Wille so, das die Deutsche Macht zur Bedeutungslosigkeit herabsinkt.”

2.) Der “Morgenthau – Plan”: Der Plan, den der jüdischen US – Finanzminister Morgenthau am 2. September 1944 niederlegte, sah eine Teilung Deutschlands in einen Norddeutschen Staat, einen Süddeutschen Staat und eine Internationale Zone sowie eine komplette De- Industrialisierung und Umwandlung in ein Agrarland, einhergehend mit einer drastischen Dezimierung der Bevölkerung durch eine auf 20 Jahre angelegte Sterilisation vor.

Der Plan enthielt, in der jeweils radikalsten Form, alle Vorschläge und Maßnahmen, die in der Kriegszieldebatte der Alliierten schon einmal aufgetaucht waren. Vorrangig war es jedoch ein Massenmordplan an Deutschen; vorgesehen war die Vernichtung von bis zu  40% des deutschen Volkes.

Durch eine gezielte Indiskretion wurde der Plan am 21. September 1944 in die Öffentlichkeit gespielt. Die öffentliche Reaktion war so negativ und “antisemitisch”, daß sich Roosevelt (ein Jude) der sich mitten im Wahlkampf befand, öffentlich distanzieren musste.

3.) Der “Hooton – Plan”: Am 4. Januar 1943 veröffentlichte der Eugeniker Earnest Hooton im Peabody Magazine, New York, einen Beitrag mit dem Titel: “Breed war strain out of Germans” (was soviel heißt wie: “Auszüchtung des kriegerischen aus den Deutschen”) in dem er eine Neuzüchtung der Deutschen fordert. “Allgemeine Zielrichtung ist es, den deutschen Nationalsozialismus zu zerstören. Der Zweck dieser Maßnahmen ist es unter anderem, die Geburtenzahl der Deutschen zu reduzieren, sowie die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht – Deutschen, insbesondere von Männer zu fördern.”

Ebenso äusserte sich Hooton am 10. Oktober 1944 in der New York Times: Außer vielfältigen Genmanipulationen um den Deutschen die “kriegerischen Erbanlagen” wegzuzüchten, empfahl er den Großteil der Angehörigen der Deutschen Wehrmacht für 20 Jahre oder länger in Alliierten Staaten als Arbeitssklaven einzusetzen.

Hooton, der unterschiedslos alle Deutschen für “moralische Schwachsinnige” hielt, führt über die Weise, in der die Veränderung der Erbanlagen in Gang gesetzt werden soll aus: “Während dieser Zeit (der Überwachung und Besetzung) soll ebenfalls die Einwanderung und Ansiedelung nicht deutscher Menschen, insbesondere Nicht deutscher Männer, in die deutschen Staaten gefördert werden.”

Wie es scheint hätte man sich aufgrund der indirekten Weise, da hier mit weniger Widerstand der Weltbevölkerung zu rechnen war, für den Hooton – Plan entschieden und diesen auf ganz Europa ausgedehnt.  

Stichwort: Ethnische Säuberung, Genozid, die Endlösung der deutschen Frage.

 Zum Artikel Nachricht an das Deutsche Volk. Die Zeit ist gekommen !

Zum Artikel Endgame ? 

Mein youtube Kanal Wahrheit Inside: https://www.youtube.com/channel/UCUGP2MIBFstn-nV70XcLYCQ

Orginal und Kommentare:

http://wahrheitinside.wordpress.com/2016/01/23/3-todesplaene-fuer-das-nachkriegsdeutschland-der-morgenthau-kaufmann-hooton-plan/