Brief an die weiße Rasse

Weißer Mann!

Wir bedauern, Dir mitteilen zu müssen, dass Deine Art zur Auslöschung vorgesehen ist. Wir, die verschiedenen Drittweltmehrheiten Afrikas, Asiens, Indiens, Südamerikas und des Nahen Ostens machen hiermit geltend, dass Deine lange Geschichte des erfolgreichen Aufbaus von Zivilisationen, der Entwicklung neuer Technologien, der Schaffung stabiler Regierungen, des guten Willens, große Teile der Welt durchzufüttern und selbst zwischen den am schlimmsten randalierenden Horden unserer eigenen Heimatländer Frieden und Wohlstand zu schaffen, uns neidisch und voller Abneigung gemacht hat.

Wir, die wir 93% der Weltbevölkerung stellen, fühlen, dass wir die große Kluft zwischen Eurem Erfolg und unserem jämmerlichen Versagen nicht weiter ertragen können. Die Lösung für diese Ungleichheit sollte für alle Beteiligten offen zu Tage liegen.

Wir haben vor, Schritt für Schritt in Eure angestammten Heimatländer einzufallen, und um das zu erleichtern, haben wir die vollständige Kooperation Eurer kontrollierten Medien, Regierungen, akademischen Einrichtungen und Justiz. Während wir persönlich keine dieser Instanzen kontrollieren, profitieren wir unendlich von dem kryptomarxistischen System, das vor vielen Jahrzehnten von einer ethnischen „fünften Kolonne“ eingesetzt wurde und das vollkommen unbehelligt auf allen Ebenen Eurer politischen, akademischen und Medienkultur operiert. Ihre Einmischung in die natürliche Entwicklung Eurer konstitutionellen Republiken war unverzichtbar für unsere Anstrengungen, Euch die Kontrolle über alles, für dessen Aufbau und Erhaltung Ihr während des letzten Jahrhunderts gekämpft habt, zu entreißen. In der Tat, wenn es diese fünfte Kolonne nicht gäbe, wäre keiner unserer gegenwärtigen Pläne durchführbar.

Indem sie sorgfältig die Schulen, Universitäten, die Medien und die Presse kontrolliert und manipuliert hat, ist es dieser „Fremdgruppe“ gelungen, die große Masse Eurer Rasse davon zu überzeugen, dass Widerstand nicht nur zwecklos, sondern darüberhinaus auch unmoralisch, barbarisch, verkommen und eines „denkenden“ Individuums unwert ist. Indem sie das Klischee eines „rassistischen Redneck-Widerstands“ verbreitet haben, haben sie in den Köpfen fast aller weißen Menschen den Kampf um die weiße Identität zu einer regelrechten Sünde gemacht. Kurz gesagt: Sie haben die Völker europäischer Herkunft davon überzeugt, dass ein langsamer Selbstmord dem absolut Bösen des „Rassismus“ vorzuziehen ist.

Während sie das taten, haben sie darauf gedrängt, Stück für Stück die Grenzen ALLER weißen Nationen für unsere übellaunigen Massen zu öffnen, sie haben die Tore weit aufgestoßen, während sie der Öffentlichkeit versicherten, dass „Rasse keine Rolle spielt“.

Da aber Rasse in Wirklichkeit SEHR WOHL eine Rolle spielt (wer sollte das besser wissen als wir?) haben sie zeitgleich ein totalitäres System von „Hassrede“- und „Hassverbrechen“-Gesetzgebung etabliert, um diejenigen wenigen Weißen, die möglicherweise noch etwas schwelenden Unmut angesichts des zunehmenden Verfalls ihrer Gesellschaft und Kultur empfinden könnten, weiter zu entfremden und zu kriminalisieren. All das befindet sich in vollständiger Übereinstimmung mit den weitreichenden Plänen dieser speziellen ethnischen „Fremdgruppe“ und wurde manchmal auch als der „lange Marsch“ bezeichnet.

Diese Fremdgruppe, die einen Sinn für rassischen Zusammenhalt aufweist, der bislang auch unter den am engsten miteinander Verbundenen all der verschiedenen menschlichen Völker unbekannt ist, hält die Presse und elektronischen Medien in einem Griff, der in seiner umfassenden Reichweite nahezu ein Monopol darstellt. Da sie so durch und durch die Kontrolle über diese Organe zur Verbreitung von Propaganda ausüben, sind sie bestens in der Position, Feindseligkeit gegen die weißen Völker Europas und Amerikas zu verbreiten und die Minderheiten gegen die Mehrheiten in diesen Ländern aufzuhetzen: Schwarze gegen Weiße, Latinos gegen Weiße, Asiaten gegen Weiße, Araber gegen  Weiße, Inder gegen Weiße und so weiter und so fort.

Vereinfacht wird das durch Jahrzehnte der Gehirnwäsche, beginnend in den Grundschuljahren, mittels der Weiße nicht als die Erschaffer einer großartigen Zivilisation oder die bewundernswerten Führer der Freien Welt dargestellt werden, sondern in einer schiefen und komplett verzerrten Art und Weise als Unterdrücker, Sklavenhalter, völkermörderische „Nazis“, Ku-Klux-Klan-Mitglieder, imperialistische Kolonialisten und zahnlose Hinterwäldler, die stets darauf aus sind, den nächstbesten Farbigen, der ihnen über den Weg läuft, zu lynchen. Diese Gehirnwäsche hetzt nicht nur die Minderheiten in den gemischtrassigen „Schulen“ auf, sondern schafft auch ein verinnerlichtes Gefühl der „weißen Schuld“, das die Fremdgruppe für die Aufrechterhaltung ihrer Kontrolle als besonders nützlich erachtet.

Infolgedessen seid Ihr Weißen zu einer kastrierten, identitätslosen Viehherde geworden, die leicht manipulierbar ist und keine Bedrohung für die Fremdgruppe darstellt, die in ständiger Panik davor lebt, dass Ihr jemals aufwachen und ihre Pläne erkennen könntet. Diese Fremdgruppe pflegt eine schon sehr lange andauernde Abneigung und Furcht gegenüber der weißen Zivilisation und hat daher innerhalb dieser Zivilisation daran gearbeitet, ihren Zusammenhalt und ihren Sinn zu untergraben. Die Propagierung von Homosexualität, Pornographie, Drogen, Scheidung, außerehelichem Sex, von moralischem Relativismus, Atheismus, Kommunismus, Waffenkontrollgesetzen, „Antirassismus“ und „Bürgerrechten“ war der größte Segen für diese subversive Gruppierung, die nichts weiter als eine kleine Minderheit unter Euch ist, aber eine unvergleichliche, furchteinflößende Macht ausübt.

Und angesichts der Tatsache, dass Ihr gesellschaftlich, moralisch, seelisch, geistig, intellektuell und sogar juristisch kastriert seid, werden wir, die wimmelnden Massen der Dritten Welt, die danach dürsten, das zu haben, was Ihr habt und was wir niemals aus eigener Kraft erlangen können, schließlich Eure einst edlen und fortschrittlichen Gesellschaften, Eure strahlenden Städte und sauberen Nachbarschaften überschwemmen und alles, was in Euren Ländern wertvoll ist, schänden.

Wir werden einziehen, direkt unter Eurer Nase, wir werden unsere Kirchen, Moscheen, Synagogen und unsere fremden Götter anstatt der Euren errichten. Wir werden sicherstellen, dass UNSERE Feiertage und Festlichkeiten beachtet werden, während die EUREN aus den Seiten der Geschichtsbücher gestrichen werden.

Wir werden die öffentlichen Wohlfahrtskassen und alle erhältlichen sozialen Leistungen plündern. Wir werden die Schulen Eurer Kinder überschwemmen, die Unterrichtssprache ändern, wir werden Straßengangs bilden, um Eure Familien zu terrorisieren, drangsalieren, bestehlen, verwüsten, schikanieren, bedrohen und zu beschwatzen, bis wir bekommen, was WIR wollen.

Dass das vollständig auf Eure Kosten gehen wird, ist für uns irrelevant.

Wir werden Eure Söhne zusammenschlagen und ermorden, wir werden Eure Frauen und Töchter vergewaltigen.

Wir töten jeden Tag zwölf Amerikaner, und nichts könnte Eurer Regierung gleichgültiger sein.

Wir haben es mit unseren wimmelnden Massen geschafft, dass Krankenhäuser geschlossen werden mussten. Wir überschwemmen die Straßen und verlangen „besondere Rechte“ für diejenigen von uns, die illegal hier sind.

Wir haben es fast geschafft, Eure führenden Politiker dazu zu bringen, uns allen im Namen von „Vielfalt“ und „gleicher Rechte“ „Amnestie“ zu gewähren. Wir füllen die Reihen der ungelernten Hilfsarbeiter. Wir vergewaltigen Kinder unter vierzehn. Wir machen die Jobs, die Amerikaner angeblich nicht machen wollen.

Und während Eure Weltwirtschaft zerbröckelt und es für Euch immer schwieriger wird, Eure Familien zu ernähren, während Eure Geburtenrate ins Bodenlose sinkt und Ihr mit der Enteignung des Landes konfrontiert seid, das Eure Vorfahren für EUCH und EUREN Nachwuchs aufgebaut haben, denkt einfach nur daran, dass es nichts gibt, was Ihr tun könnt, um uns aufzuhalten. Die Fremdgruppe hat sichergestellt, dass Recht und Gesetz auf UNSERER Seite sind, nicht auf Eurer. Und ungeachtet Eures Geredes und Eurer Kritik an uns wird die Fremdgruppe ihre Medien dazu benutzen, euch mit schockierenden Schimpfwörtern und üblen Verleumdungen zu belegen: Rassist, Hassredner, Fanatiker, Neonazi, Nationalist, Rechtsextremer, Terrorist usw.

Wenn wir wollen, können wir Euch fast straflos überfallen und ermorden. Die Medien werden nicht darüber berichten und wenn sie es tun, werden sie die Schuld für den Angriff Euch auferlegen, nicht uns. In Jena, Louisiana, wurde ein weißer Junge von sechs schwarzen Verbrechern unbarmherzig zusammengeschlagen. Die Medien haben die Verbrecher als Opfer dargestellt.

Wir beobachten diese Entwicklungen sorgfältig und was wir sehen, gefällt uns. Bald werdet Ihr auch in Euren Heimatländern eine Minderheit sein (weltweit seid Ihr das schon längst) und wir werden nicht müde werden, Euch auszusaugen und auszusaugen, bis nichts von Euch übrig ist. Wir werden Eure Länder, Eure Kulturen zerschlagen und schließlich werden wir Euch auch das Leben auspusten.

Beethoven, Mozart, Shakespeare und all die anderen Erscheinungen der Bourgeoisie und Eurer Hochkultur werden für immer überwunden werden. Auf all Eure Legenden und Helden wird gespuckt werden, sie werden ausradiert werden und schlussendlich vergessen sein. Die Pflege Eurer Volkskultur wird als Verfehlung angesehen werden, Eure Identität wird ein Verbrechen sein.

Wir kommen, um uns Eure JOBS zu nehmen, Euer GELD, Eure FRAUEN und am Ende Euer LEBEN. Es wird nicht mehr lange dauern.

Zum Abschluss möchten wir, die dichtgedrängten Massen der Dritten Welt, die danach lechzen „frei zu atmen“, der Fremdgruppe, den Medienmonopolisten und den Plünderern in der Politik danken, die all das ermöglicht haben. Wir wünschen ihnen alles Gute und wir wissen, dass sie auch uns alles Gute wünschen, solange wir unsere Füße nicht in ihr eigenes Heimatland setzen, das sie vor einigen Jahrzehnten offen gestohlen haben.

Adios, Weißer Mann. Ihr hattet eine lange und gute Zeit, aber Eure Tage sind vorbei und unsere beginnen gerade erst. Euer Imperium ist am Ende, Eure Rasse ist hier nicht mehr erwünscht. Wir werden unseren Spaß mit Euch haben, während Ihr noch an einem seidenen Faden hängt, aber der Faden wird bald durchgeschnitten werden und unter Euch gähnt der Abgrund, um Euch und die Zivilisation, die Ihr errichtet habt, zu verschlingen.

Ach übrigens: Viele von Euch ahnen das alles mit einer Art krankem Lächeln. Schließlich lehrt das Fernsehen ja auch, das so zu sehen. Die Gehirnwäsche ist fast vollständig und die Schafe stehen bereit, geschoren zu werden.

Schönen Tag noch!

Das von einem unbekannten Autor verfaßte Original „Letter to the White Race“ erschien am 21. August 2008 auf Voice of Reason:

Deutsche Übersetzung von Osimandia

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Komödie | Kommentar hinterlassen

Deine Geburtsurkunde wird an der Börse gehandelt !

von ÖR

monika:ungers Aussagen wieder einmal bestätigt – hier ein Artikel über die Geburtsurkunden-Treuhandkonten:

Jeder Mensch, der nach der Geburt eine Registrationsnummer (Versicherungsnummer) erhält, wird ab diesem Moment vom MENSCHEN zu PERSON. Denn nur mit PERSONEN darf gehandelt werden. (Humankapital) Dazu wird eigens von JEDER REGISTRIERTEN PERSON zu diesem Zweck ein Konto bei der BIZ (Bank für internationalen Zahlungsausgleich) eröffnet und dort werden Gelder eingezahlt von den Ländern, die dich besitzen. Sobald du dich aber „ER FREIT HAST“ und wieder zum Souveränen MENSCHEN geworden bist (Lebendmeldung!), hast du Anspruch auf dein eigenes Humankapital. (Wie wir souveränen Menschen da heran kommen, ist bis jetzt noch unklar.) Quelle

Wenn ein Kind geboren wird, dann bekommt es einen NAMEN.
Dieser NAME wird auf dem Standesamt zur Registratur gebracht und damit handelsrechtlich – durch die Unterschrift von den Eltern ( Personal einer Firma) – an die staatssimulierende Firma verschenkt!

Die Geburtsurkunde ist handelsrechtlich eine Schenkungsurkunde (KFZ-Steuern, die über den Zoll direkt nach Washington D.C. (Mutterkonzern) gehen und die Abgabenordnung (Finanzamt) sind ebenfalls handelsrechtliche Schenkungen).

Somit bekommt die Firma neues Kapital, das gewinnbringend als Trust an den Börsen angelegt wird und als Treuhandkonten bei der BIZ angelegt und gefüllt werden.

Deine Treuhandkonten beinhalten enorme Summen, die eigentlich Deinem geführten Menschen gehören. Alle Gelder, die Du jemals von der staatssimulierenden Firma (in unserem Fall ist das die Republik Österreich) bekommst, sind von diesen Deinen Konten entnommen ( Hartz 4, Rente, ….)

Im Gegenzug bekommst Du eine Sorgeberechtigung und eine Erziehungsberechtigung, die jederzeit entzogen werden kann. Durch die Schulpflicht ist Sorge getragen, daß Dein Kind (Kapitalanlage) auf Ertragssteigerung (Karriere) gehirngewaschen wird.

Ist Dir jetzt klar, wieso die Flüchtlinge alle ihre Pässe verlieren mussten, um die deutsche (österreichische) Firmenpersonalangehörigkeit der von den Alliierten verwalteten Wirtschaftsgebiete zu erhalten? Ein riesiger Frischkapitalertrag !

„Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold“

behauptete also Martin Schulz bei seiner Heidelberger Hochschulrede im Juni 2016 aus gutem Grund…

Seit 6000 Jahren ist eine künstliche Ordnungskraft von Händlern und Kaufleuten etabliert worden, die über den Zinseszins und der künstlichen Verknappung die Menschen kontrollieren.

Profitmaximierung als Religion bekommt nur einer handvoll Menschen, der Rest verirrt sich im Sumpf von Haben, Gier, Angst und Mangel.

Die wichtige Frage dabei ist: Womit Identifizierst Du Dich?

Bist du Personal und lässt dich damit als Sklave vermarkten?
Bist Du ein Mensch und bist damit dem Spiel der Dualität unterworfen?
Oder bist du ein schöpferisches Wesen, das im Kern unsterblich und und allmächtig ist?

Dann solltest Du dich um die Spielregeln in der Materie bemühen und für dich in Anspruch nehmen. – Quelle und ganzer Artikel

Für die „Gott-Spieler“, die Großbanken und unsere Staatssimulationen sind wir Menschen nichts als HUMANKAPITAL, aus dem sie ihre Gewinne ziehen

Wussten Sie eigentlich, dass ihre Geburtsurkunde an der Börse gehandelt wird?

Die Besatzer handeln auch mit unseren Geburtsurkunden. Die Erklärung dafür: Mit dem so genannten “Act of 1871″ wandelte der 41. US-Kongreß Washington D.C. – die Regierung der Vereinigten Staaten – in ein gewerbliches Unternehmen um. Mit der vertraglichen Einbindung aller amerikanischen Einzelstaaten in diese Corporation wurde jeder amerikanische Bürger unbewußt zum Quasi-Angestellten dieser Firma:

UNITED STATES CODE, Title 28, § 3002 (15) (A) (B) (C):
(15) “United States” means—(A) a Federal corporation;
(B) an agency, department, commission, board, or other entity of the United States; or
(C) an instrumentality of the United States.

Mit dem “Federal Reserve Act” von 1913 wurde ein privates Banker-Konsortium zur Zentralbank der USA, mit dem Recht, Geldnoten zu drucken und den Geldfluß zu kontrollieren. Dieser „Act“ ermöglicht es der FED bis heute, Geld ohne Gegenwert „zu schaffen“, das sich der „Staat“ (die US-Corporation!) dann für seine (ihre) „Staats“ausgaben gegen Zinsen ausleihen muß.

Zur Bezahlung der Zinsen muß der „Staat“ von „seinen Bürge(r)n“ „Einkommenssteuern“ eintreiben, die es laut Verfassung gar nicht geben dürfte. Durch den ersten Weltkrieg und die nachfolgende Wirtschaftskrise ging die UNITED STATES (CORPORATION) im Jahr 1933 in Insolvenz.

Der Kongressabgeordnete James Traficant, Jr:

“Es ist eine anerkannteTatsache, daß die Bundesregierung der United States durch den von President Roosevelt verkündeten Emergency Banking Act vom 9. März 1933 48 Stat. 1, Public Law 89-719 als bankrott und insolvent aufgelöst wurde”.

Um weiterhin geschäftsfähig bleiben zu können, bot die UNITED STATES (Corporation) der Federal Reserve ihre Bürger/Angestellten als Sicherheit an. 1933 wurden zum ersten Mal obligatorische Geburtsurkunden für die Einwohner eingeführt, die gleichzeitig als Bankenbürgschaft und Wertpapier fungierten. Deren Wert entspricht einem durchschnittlich erwarteten Profit pro Bürger, der sich aus seiner Arbeitsleistung, kreativen Ideen, Konsum und damit verbundenen Steuerzahlungen in seiner durchschnittlichen Lebenszeit errechnet.

Die rote Nummer auf der Rückseite der US-Geburtsurkunde ist der Registrierungscode eines an der Börse gehandelten Wertpapiers. Durch die Insolvenz der UNITED STATES (Corporation), die Loslösung des Dollars von der Goldpreisbindung und die hemmungslose „Erzeugung von Geld“ durch die FED (Fiat-Money), werden die Banknoten zu reinen Schuldverschreibungen – nur gedeckt durch den unbewußten Kredit, den der einzelne Bürger (unwissentlich) „seinem Staat“ mit seiner Geburt gegeben hat.

Um diese Aktion mit dem Handelsrecht in Übereinstimmung zu bringen, erschafft die Regierung (Geschäftsführung) mit Ausstellung der Geburtsurkunde unter dem Namen des einzelnen Bürgers eine Juristische Person, eine Firma („Pflicht“ zur „Einkommenssteuer“!), eine (Regierungs) Agentur für Arbeit“. – Quelle

Quelle und Kommentare hier:

http://www.oesterreich-rundschau.at/werk-wirken/deine-geburtsurkunde-wird-an-der-boerse-gehandelt

Veröffentlicht unter Bildung, BRiD, Soziales Engagement | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

1945: Die USA und Russland erbeuteten tausende Tonnen an deutschen Spitzen-Patenten. Ohne diese wären beide nicht zu Supermächten aufgestiegen.

von

Was haben russische und amerikanische Raketen gemeinsam?

Richtig: Sie sind deutsch. Ohne die Entführung hunderter Raketenwissenschaftler in die USA und Russland nach 1945 hätten diese beiden Länder erst Jahre, wenn nicht Jahrzehnte später eigene Raketen bauen können.

So aber gelang es ihnen, binnen weniger Monate und allein mit Hilfe des Genies entführter deutscher Wissenschaftler und Ingenieure, einen technologisch-wissenschaftlichen Rückstand von Jahren binnen weniger Monate aufzuholen – und zu den führenden Supermächten zu werden.

Die Alliierten haben Deutschland nach 1945 regelrecht ausgeraubt:

Wie Hyänen sind sie vor allem über die deutschen Patente hergefallen. Millionen dieser Patente gerieten in die Hand der USA und Russlands. Was das bedeutet, will ich in einem Beispiel erläutern.

Stellen sie sich folgendes vor: Das Land X gräbt heimlich einen Tunnel bis zu den arabischen Ölfelder – und saugt deren Öl über riesige Pipelines für immer zu sich ab. Natürlich, ohne den beraubten Ländern auch nur einen Cent dafür zu zahlen. Mehr noch: Land X macht mit diesem geraubten Öl ein unvorstellbares Vermögen und wird so zu einem der mächtigsten und einflussreichsten Länder unseres Planten.

Die Reaktion der Welt kann man sich vorstellen, wenn dies entdeckt würde: Linke würden unisono von einem besonders dreisten Raubtierkaptalismus, von ungeheurer Ressourcen-Kriminalität und einer neuen Stufe des kapitalistischen Kolonialismus sprechen – und weltweite Sanktionen, wenn nicht gar einen durch die UN abgesegneten Krieg gegen das Land X fordern. Und islamische Länder würden in den Dschihad gegen Land X eintreten und dessen Bürger töten, wo immer sie diese ergreifen könnten.

Was hat dieses Beispiel mit dem Raub deutscher Patente zu tun? Mehr als sie womöglich ahnen. Denn der Patentraub ist ein wesentlich schlimmerer Eingriff in das beraubte Land als der Raub seiner Rohstoffe. Die meisten Länder, in denen Rohstoffe vorhanden sind, könnten mit diesen nichts anfangen, wenn es nicht die westliche Zivilisation gäbe.

Vor der Erfindung des Autos war Öl so gut wie wertlos. Vor der technologischen Revolution im 19. und 20 Jahrhundert waren Kupfer, Manganerze, Aluminium, Zinn, “seltene Erden” etc. nicht gefragt und hatten daher auch keinen nennenswerten materiellen Wert. Die afrikanischen und asiatischen völker, die auf Millionen Tonnen solcher Rohstoffe saßen, wußten zum einen meist nichts von diesen – und hätten mit ihnen nichts anfangen können, hätten sie davon gewusst.

Um es auf den Punkt zu bringen: Das Vorhandensein von Rohstoffen ist zufällig und hat mit der Leistung eines Volks nichts zu tun. Das ist bei Patenten ganz anders.

Patente sind die Ergebnisse von Höchstleistungen eines Volkes oder Kultur. Patente sind Erfindungen des menschlichen Geistes und führen zu Produkten und Technologien, die es ohne diese Patente nicht geben würde. Sie sind der wertvollste Schatz unseres Planeten: Ohne das Wissen, was man mit Eisen machen kann, ist Eisen wertlos. Und ohne das Wissen darüber, dass man mit einer Kombination von Rohstoffen – zusammen mit technlogischem und wisenschaftlichem Know-How – nahezu jedes Produkt der Welt (Medikamente, Laser, Raketen, Handys, Computer) erzeugen kann, lebten wir heute noch in der Steinzeit.

Patentraub ist der Raub an der Seele eines Volks – und führt mittelfristig zu dessen Zerstörung, sofern das beraubte Volk (wie bei uns Deutschen) über keine nennenswerten natürlichen Ressourcen verfügt. Patenraub ist Raub am geistigen Eigentum, das so selten und einzigartig ist wie die “seltenen Erden”.

Das Land der Ideen:

Trotz seines unfasslichen Verlusts an unschätzbar wertvollen Patenten und seinen besten wissenschaftlichen Köpfen ist Deutschland, einer Analyse des Weltwirtschaftsforums zufolge, auch heute wieder offiziell das innovativste Land der Welt.

Forscher und Ingenieure aus Deutschland haben mit ihren Ideen die Welt verändert. Angeführt von der Automobilbranche setzen deutsche Innovationstreiber Maßstäbe, was Umweltmanagement, Unterhaltungstechnik und Gleichberechtigung angeht – und das schon seit mehr als einem Jahrhundert. Denn nicht nur der Kaffeefilter und die Fanta entstand in Deutschland, auch der Elektromotor findet seinen Ursprung hier. Die deutsche Innovationskraft an einigen wenigen Beispielen (Quelle):

Echoortung für autonomes Fahren
Mit Fledermaustechnik sicher durch den Straßenverkehr – das ermöglicht das Start Up „Toposens“ seit 2017 deutschen Autobauern. Denn das Prinzip der Echoortung, mit dem die nachtaktiven Tiere auch in der Dunkelheit gut sehen können, haben sich die Erfinder einfach zu eigen gemacht: Die 3D-Ultraschallsensoren senden Signale aus, berechnen das empfangene Echo und können präzise und in Echtzeit erkennen, wo sich Menschen, Tiere oder Gegenstände im Raum befinden.

Papier aus Grasfasern
Gerade in Zeiten, in denen der Klimawandel deutlich spürbar ist, werden umweltfreundliche Ideen gebraucht. Unternehmer Uwe D’Agnone wollte bereits im Jahr 2017 einen Wandel – und zwar in der Papierindustrie. Nachdem er sich während eines Kundenauftrages umfassend mit der Papierökologie befasst hat, war ihm klar – das kann alles nicht die beste Lösung sein. Also experimentierte er mit Pflanzenfasern und Rohstoffen und die Lösung war: ganz normales Gras! Getrocknet, zerkleinert und zu Pellets gepresst ersetzt es seitdem einen Großteil des Holzanteils bei Creapaper.

MP3-Player
Es war eine Revolution in der Musikindustrie – plötzlich konnte man viel mehr Songs auf einem kleineren Format speichern, ohne dabei auf Qualität verzichten zu müssen. Das MP3-Format wurde im Jahr 1982 unter der Leitung von Hans-Georg-Mustmann am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen in Erlangen entwickelt. Die Forschergruppe legte damit den Grundstein für den MP3-Player, der im Jahr 1999 auf dem deutschen Markt debütierte – auch ein Werk deutscher Entwickler.

Kaffeefilter
Hausfrau Melitta Bentz trank gerne eine heiße Tasse Kaffee. Nur leider schmeckte der im Jahr 1908 noch sehr bitter. Also versuchte Bentz, ihren Kaffeegenuss zu steigern, indem sie verschiedene Filtervarianten ausprobierte. Ein dünnes Papier war es schließlich, das ihr einen aromatischen Genuss bescherte. Und weil Bentz sich sicher war, dass es viele Menschen mit der Vorliebe für Kaffee gibt, ließ sie sich die Idee patentieren. Heute ist das Unternehmen „Melitta Group KG“ Marktführer und beschäftigt mehr als 3000 Menschen.

Taxameter
Wer an Deutschland und an Taxis denkt, der denkt oftmals im selben Zuge an Mercedes Benz. Denn Daimler war es, der die ersten Taxis auf die Straßen schickte. Und im Grund ist Daimler auch das Unternehmen, dem das Taxameter zu verdanken ist: Im Jahr 1981 hat Friedrich Wilhelm Gustav Bruhn das System erfunden. Interessant: Bis 2017 wurden mit der ersten Version so einige Steuerbetrüge begangen – denn es war leicht zu manipulieren.

Aspirin
Dass Weidenrinde, Extrakte und Aufgüsse gegen Fieber und Schmerzen helfen, war bereits in der Antike bekannt. Allerdings halfen die Naturmittel nicht immer, es musste eine wirksamere Alternative her. Der Weg zu dem Aspirin, das wir heute kennen, war lang – in Deutschland, Italien und Frankreich beschäftigten sich Mediziner mit der Frage und bauten ihre Erkenntnisse jeweils aufeinander auf. Letztlich war es aber der Chemiker und Apotheker Felix Hoffmann, der im Jahr 1897 die bekömmliche Acetyl-Salicylsäure, allgemein bekannt als Aspirin, entwickelte und patentierte.

Airbag
Daimler gehört zu den größten Innovationstreibern Deutschlands und hat in dieser Position sicher schon einige Leben gerettet: Mit der Erfindung des Airbags im Jahr 1971 machte Mercedes Benz das Autofahren sicherer. Der Einsatz des elektronischen Sensors, der bei einem Aufprall Druckgas und Pyrotechnik verbindet, öffnet das Luftkissen mittlerweile in Millisekundenschnelle und gehört schon lange zur Standardausstattung jedes Neuwagens.

Computer
Ein Leben ohne Computer ist für die meisten Menschen heute kaum noch vorstellbar – und auch diese Erfindung findet ihren Ursprung in Deutschland. Der deutsche Bauingenieur und Unternehmer Konrad Zuse entwickelte im Jahr 1941 mit der Z3 den ersten funktionstüchtigen, vollautomatischen und programmgesteuerten Rechner der Welt. Die Weiterentwicklung (Z4) war im Jahr 1950 der einzige funktionierende Computer in Kontinentaleuropa – in den USA war man derzeit allerdings bereits weiter – dort gab es seit 1946 ein entsprechendes Exemplar, das auf der Basis von Zuses Z3 entstand.

ReUse in Space
Plastikmüll ist nicht nur auf der Erde ein Problem, auch die Müllentsorgung im Weltall gestaltet sich zunehmend schwierig. Bislang wird Plastikmüll von Raumstationen entsorgt, indem man ihn gezielt in der Erdatmosphäre verglühen lässt. Die Schüler Adrian Schorowsky, Lara Neubert und Leni Termann aus Rostock entwickelten deshalb die Idee, Kunststoffe stattdessen an Bord wiederzuverwerten, um daraus neues Material für 3D-Drucker herzustellen.

Genaue Wettervorhersagen dank Tröpfchenmessung
In den vergangenen Monaten kam es immer wieder zu Hurrikans, deren Verlauf sich nur schwer vorhersagen ließ. Das will der Schüler Max von Wolff nun ändern. Er hat eine Apparatur entwickelt, mit der man die Tröpfchengröße präzise messen kann. Die Regentropfen fallen dabei auf eine Kunststoffmembran, die so ins Schwingen gerät, Sensoren erfassen das Zittern und geben die Messwerte an einen Rechner weiter – die Größe der Tropfen gibt damit die Basis für eine zuverlässige Vorhersage.

Energiegewinnung aus Mikroalgen
Mikroalgen produzieren in ihren Zellen energiehaltige Lipide, die man auch als Biodiesel nutzen kann. Das dachte sich jedenfalls Gymnasiast Moritz Hamberger aus Bayern. Der 17-Jährige konstruierte einen Bioreaktor, in dem die Algen wachsen, um schließlich die wertvollen Stoffwechselprodukte ernten und weiterverarbeiten zu können. Er ist überzeugt, durch chemische und physische Prozesse die Stoffe irgendwann in Kraftstoff verwandeln zu können.

Echoortung für autonomes Fahren
Mit Fledermaustechnik sicher durch den Straßenverkehr – das ermöglicht das Start Up „Toposens“ seit 2017 deutschen Autobauern. Denn das Prinzip der Echoortung, mit dem die nachtaktiven Tiere auch in der Dunkelheit gut sehen können, haben sich die Erfinder einfach zu eigen gemacht: Die 3D-Ultraschallsensoren senden Signale aus, berechnen das empfangene Echo und können präzise und in Echtzeit erkennen, wo sich Menschen, Tiere oder Gegenstände im Raum befinden.

Papier aus Grasfasern
Gerade in Zeiten, in denen der Klimawandel deutlich spürbar ist, werden umweltfreundliche Ideen gebraucht. Unternehmer Uwe D’Agnone wollte bereits im Jahr 2017 einen Wandel – und zwar in der Papierindustrie. Nachdem er sich während eines Kundenauftrages umfassend mit der Papierökologie befasst hat, war ihm klar – das kann alles nicht die beste Lösung sein. Also experimentierte er mit Pflanzenfasern und Rohstoffen und die Lösung war: ganz normales Gras! Getrocknet, zerkleinert und zu Pellets gepresst ersetzt es seitdem einen Großteil des Holzanteils bei Creapaper.

MP3-Player
Es war eine Revolution in der Musikindustrie – plötzlich konnte man viel mehr Songs auf einem kleineren Format speichern, ohne dabei auf Qualität verzichten zu müssen. Das MP3-Format wurde im Jahr 1982 unter der Leitung von Hans-Georg-Mustmann am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen in Erlangen entwickelt. Die Forschergruppe legte damit den Grundstein für den MP3-Player, der im Jahr 1999 auf dem deutschen Markt debütierte – auch ein Werk deutscher Entwickler.

Kaffeefilter
Hausfrau Melitta Bentz trank gerne eine heiße Tasse Kaffee. Nur leider schmeckte der im Jahr 1908 noch sehr bitter. Also versuchte Bentz, ihren Kaffeegenuss zu steigern, indem sie verschiedene Filtervarianten ausprobierte. Ein dünnes Papier war es schließlich, das ihr einen aromatischen Genuss bescherte. Und weil Bentz sich sicher war, dass es viele Menschen mit der Vorliebe für Kaffee gibt, ließ sie sich die Idee patentieren. Heute ist das Unternehmen „Melitta Group KG“ Marktführer und beschäftigt mehr als 3000 Menschen.

Taxameter
Wer an Deutschland und an Taxis denkt, der denkt oftmals im selben Zuge an Mercedes Benz. Denn Daimler war es, der die ersten Taxis auf die Straßen schickte. Und im Grund ist Daimler auch das Unternehmen, dem das Taxameter zu verdanken ist: Im Jahr 1981 hat Friedrich Wilhelm Gustav Bruhn das System erfunden. Interessant: Bis 2017 wurden mit der ersten Version so einige Steuerbetrüge begangen – denn es war leicht zu manipulieren.

Aspirin
Dass Weidenrinde, Extrakte und Aufgüsse gegen Fieber und Schmerzen helfen, war bereits in der Antike bekannt. Allerdings halfen die Naturmittel nicht immer, es musste eine wirksamere Alternative her. Der Weg zu dem Aspirin, das wir heute kennen, war lang – in Deutschland, Italien und Frankreich beschäftigten sich Mediziner mit der Frage und bauten ihre Erkenntnisse jeweils aufeinander auf. Letztlich war es aber der Chemiker und Apotheker Felix Hoffmann, der im Jahr 1897 die bekömmliche Acetyl-Salicylsäure, allgemein bekannt als Aspirin, entwickelte und patentierte.

Airbag
Daimler gehört zu den größten Innovationstreibern Deutschlands und hat in dieser Position sicher schon einige Leben gerettet: Mit der Erfindung des Airbags im Jahr 1971 machte Mercedes Benz das Autofahren sicherer. Der Einsatz des elektronischen Sensors, der bei einem Aufprall Druckgas und Pyrotechnik verbindet, öffnet das Luftkissen mittlerweile in Millisekundenschnelle und gehört schon lange zur Standardausstattung jedes Neuwagens.

Computer
Ein Leben ohne Computer ist für die meisten Menschen heute kaum noch vorstellbar – und auch diese Erfindung findet ihren Ursprung in Deutschland. Der deutsche Bauingenieur und Unternehmer Konrad Zuse entwickelte im Jahr 1941 mit der Z3 den ersten funktionstüchtigen, vollautomatischen und programmgesteuerten Rechner der Welt. Die Weiterentwicklung (Z4) war im Jahr 1950 der einzige funktionierende Computer in Kontinentaleuropa – in den USA war man derzeit allerdings bereits weiter – dort gab es seit 1946 ein entsprechendes Exemplar, das auf der Basis von Zuses Z3 entstand.

ReUse in Space
Plastikmüll ist nicht nur auf der Erde ein Problem, auch die Müllentsorgung im Weltall gestaltet sich zunehmend schwierig. Bislang wird Plastikmüll von Raumstationen entsorgt, indem man ihn gezielt in der Erdatmosphäre verglühen lässt. Die Schüler Adrian Schorowsky, Lara Neubert und Leni Termann aus Rostock entwickelten deshalb die Idee, Kunststoffe stattdessen an Bord wiederzuverwerten, um daraus neues Material für 3D-Drucker herzustellen.

Genaue Wettervorhersagen dank Tröpfchenmessung
In den vergangenen Monaten kam es immer wieder zu Hurrikans, deren Verlauf sich nur schwer vorhersagen ließ. Das will der Schüler Max von Wolff nun ändern. Er hat eine Apparatur entwickelt, mit der man die Tröpfchengröße präzise messen kann. Die Regentropfen fallen dabei auf eine Kunststoffmembran, die so ins Schwingen gerät, Sensoren erfassen das Zittern und geben die Messwerte an einen Rechner weiter – die Größe der Tropfen gibt damit die Basis für eine zuverlässige Vorhersage.

Energiegewinnung aus Mikroalgen
Mikroalgen produzieren in ihren Zellen energiehaltige Lipide, die man auch als Biodiesel nutzen kann. Das dachte sich jedenfalls Gymnasiast Moritz Hamberger aus Bayern. Der 17-Jährige konstruierte einen Bioreaktor, in dem die Algen wachsen, um schließlich die wertvollen Stoffwechselprodukte ernten und weiterverarbeiten zu können. Er ist überzeugt, durch chemische und physische Prozesse die Stoffe irgendwann in Kraftstoff verwandeln zu können.

Doch keine Stimme erhob sich angesichts des größten Patenraubs der Menscheitsgeschichte, als die Allierten, angeführt von den USA und Russland, sich Millionen deutsche Patente von unschätzbarem Wert unter den Nagel rissen. Auch und besonders keine aus dem Lager der Linken, die ansonsten doch jede Form der Ausbeutung bekämpfen (wenn diese nicht von Sozialisten begangen wird).

Erfahren Sie in der Folge mehr über ein Nachkriegs-Verbrechen, das, wie jenes des Massenmords an deutschen Kriegsgefangenen in den Rheinwiesenlagern (ich berichtete) so gut wie nie in den Medien und Schulen thematisiert wird.

Quelle und Kommentare hier:

Der zweite Weltkrieg: Nicht Hitlers, sondern Churchills Krieg (Teil 1/2)

Veröffentlicht unter Bildung | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

DNS Blitz – Stehen wir vor einem Krieg ?

DNS Blitz ist eine Aufzeichnung, aber dennoch ähnlich wie eine Live Sendung. Also ohne Skript. Daher dauert es auch alles etwas länger zu erklären worum es letztendlich geht. Warum und wieso, und worum es überhaupt geht . . . erfahrt ihr im Video.

Wenn du mich unkompliziert unterstützen willst, nutze diesen Paypal Link.http://www.paypal.me/deceptionsorg

Meine Patreon Page https://www.patreon.com/andreriva

Mehr Infos unter: https://www.patreon.com/andreriva/posts

Kontakt: andy@good-sound.de Werbung wird ggf. von den Urhebern der Songs oder Videomaterial eingeblendet.

Ich selbst habe nichts von der gesamten Werbung die ggf. in meinen Videos zu sehen ist.

FAIR USE

Veröffentlicht unter Soziales Engagement | Kommentar hinterlassen

Das Auswärtige Amt stellt fest: Die Staatsangehörigkeit „Türkei“ ist höherrangig als „deutsch“

von Manuel H.

Interessant. Das Auswärtige Amt stellt fest, dass die BRD die Staatsangehörigkeitsansprüche der Türkei an sogenannte „Deutsch-Türken“ für höherrangig hält als die Ansprüche Deutschlands an Pass-Deutsche türkischer Abstammung.

AA stellt ausdrücklich fest, dass sie alle hoheitlichen Massnahmen der Türkei gegenüber Deutsch-Türken billige.

Da inzwischen 30% der bewaffneten Bundeswehr-Soldaten moslemisch sind, dürfte das auch für die türkischen Soldaten in der Bundeswehr gelten.

Die BRD hält es also für gerechtfertigt, dass die Türkei einen (aus Sicht der Türkei) Türken, der Bundeswehrsoldat ist, bei einem Türkei-Urlaub militärisch dienstverpflichtet.

Sorry, um einen Türken dienstzuverpflichten, muss die Türkei nicht warten, bis der mal dort Urlaub macht.

Das kann die Türkei auch per Dekret.

Beim Zypern Konflikt rief sowohl Griechenland als auch die Türkei seine Gastarbeiter zurück. Die Bundesbahn half seinerzeit mit Sonderzügen.

Wohin schickt die Deutsche Bahn dann eigentlich die türkischen Soldaten der Bundeswehr, sollte der Türkei-Deutschland Konflikt eskalieren?

Oder wissen dann die türkischen Soldaten in Bundeswehr-Uniform schon selber, was zu tun ist, weil sie entsprechend hoheitlich instruiert wurden?


von Waltraud Messmann

Auswärtiges Amt: Deutsch-Türken mit Doppelpass droht Militärdienst

Osnabrück. Das Auswärtige Amt (AA) hat seine Reisehinweise für die Türkei erneut aktualisiert und warnt jetzt Deutsch-Türken vor Gefahren, die ihnen bei einem Türkeiurlaub drohen könnten. Der Reiseveranstalter TUI hat sofort reagiert und bietet türkischen TUI Gästen und Gästen mit deutscher und türkischer Staatsangehörigkeit zunächst bis zum 31.Juli gebührenfreie Umbuchungen und kostenlose Stornierungen an.

Genaue Angaben darüber, wie viele Deutsch-Türken bei der Tui Türkeireisen gebucht hätten, könne sie aber nicht machen, sagte Tui-Pressesprecherin Anja Braun in einem Gespräch mit unserer Redaktion.

Für Personen, die neben der deutschen auch die türkische Staatsangehörigkeit besitzen, könne die Notstandsregelung unter Umständen Reisebeschränkungen oder die Einberufung zum türkischen Militärdienst bedeuten, heißt es seit Freitag auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Update: Wenige Tage später war der Hinweis auf den Militärdienst in den Sicherheitshinweisen des AA nicht mehr enthalten.

Das AA stellt in aber ausdrücklich klar, dass „unbeachtlich des gesetzlichen Anspruchs deutscher Staatsangehöriger auf konsularischen Rat und Beistand, kein konsularischer Schutz gegenüber hoheitlichen Maßnahmen der türkischen Regierung und ihrer Behörden gewährt werden kann, wenn der oder die Betroffene auch die türkische Staatsangehörigkeit besitzt.“

Engen Kontakt halten

Allen Reisenden in der Türkei empfiehlt das Auswärtige Amt dringend, sich besonders umsichtig zu verhalten, immer ein gültiges Ausweisdokument mit sich zu führen und die Medienberichterstattung sowie diese Reise- und Sicherheitshinweise aufmerksam zu verfolgen.

Außerdem sollten Reisende engen Kontakt mit ihrem Reiseveranstalter oder ihrer Fluglinie halten.

http://www.noz.de/deutschland-welt/gut-zu-wissen/artikel/748190/auswartiges-amt-deutsch-turken-mit-doppelpass-droht-militardienst

Quelle und Kommentare hier:

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=410516

Veröffentlicht unter Abschalten - Habe Fertig, Komödie | Verschlagwortet mit | 4 Kommentare

Gutmenschen – stets im Einklang eigens erschaffener Weltbilder

von Barbara Singer

Warum sind viele Menschen von Gutmenschen so genervt? Eigentlich mögen die meisten doch gute Menschen und empfinden sie als angenehm. Aber hierbei gibt es einen klaren Unterschied! Die Bezeichnung Gutmensch bezieht sich auf das aufgesetzte, demonstrative „Gut sein“. Genau das kommt eben nicht gut an – vielleicht weil man spürt, dass es nicht echt ist.

Die Einstellung der Gutmenschen zu verschiedenen Themen kann durchaus deren absoluter Überzeugung entsprechen, dennoch gibt es klare Diskrepanzen. Denn die Gutmenschen sind nur solange friedlich, solange man ihre Meinung teilt. Auch ihre übermäßig ausgeprägte Toleranz gegenüber Vielfalt jeder Art endet spätestens bei der Meinungsvielfalt. Da sie sich selbst auf der richtigen Seite wähnen, müssen alle anderen falsch liegen, die nicht dieselben Ansichten teilen.

Gutmenschen sind vehemente Verfechter der politischen Korrektheit mit all ihren Thesen und Forderungen. Den diesbezüglichen Mainstreaminformationen diverser Medien sind sie treu ergeben und verteidigen diese mit all ihrer Kraft.

Es fällt auf, dass jene, die zur Gattung der Gutmenschen gehören, meist nicht wirklich ausgeglichen wirken. Das lässt sich am leichtesten testen, wenn man ihnen nicht nach dem Mund redet. Davor können sie noch eher die Fassade aufrechterhalten. Aber schließlich müssen sie gegen ihre bösen, intoleranten Mitmenschen kämpfen und ihnen einbläuen, welche Einstellungen die richtigen sind, und welche man gefälligst zu vertreten hat, um ein guter Mensch zu sein.

Was steht psychologisch gesehen dahinter, ein Gutmensch im Sinne der politischen Korrektheit zu sein? Wir Menschen haben ein Bedürfnis, geliebt und gemocht zu werden, zu einer Gruppe dazuzugehören, sich integriert und mit anderen zusammengehörig zu fühlen. Dieses Bedürfnis ist grundsätzlich in jedem verankert, allerdings in unterschiedlichem Grade. Ist dieses Bedürfnis sehr stark ausgeprägt, dann orientieren sich die Betreffenden an Gruppennormen, gesellschaftlichen Werten und Maßstäben. Ein wesentliches Charakteristikum ist, dass sie sich an der Mehrheit orientieren.

Denn die Minderheit verbindet man mit dem Gefühl des Ausgegrenztwerdens, und das ist für Personen, die sehr stark nach Akzeptanz und Zugehörigkeit streben, unerträglich. Gutmenschen können sich sehr wohl für Minderheiten einsetzen, aber nur wenn das von einer Mehrheit anerkannt und sozial erwünscht ist. Handelt es sich jedoch um eine Minderheit wie Systemkritiker, ist Kampf im Dienste der Mehrheit angesagt.

Will man in einer Gesellschaft bestimmte Werte, Einstellungen und Maßstäbe aufbauen, braucht man diese nur mit Eigenschaften wie ethisch korrekt, gut, intelligent, aufgeschlossen, modern in den Köpfen der Menschen zu verbinden. Unabhängig, ob das nun wahrhaftig so ist – aber es soll das sein, was alle glauben sollen. Dahinterliegende nicht so schöne Absichten werden wie bei der Vermarktung eines Produkts ansehnlich verpackt und verschleiert. Gleichzeitig muss eine Gegenpropaganda laufen, dass all jene, die genauer hinsehen und hinterfragen, mit negativen Eigenschaften versehen werden.

Eine ganz beliebte Strategie ist dabei die Unterstellung eines braunen Anstrichs. Aufgrund der oben angesprochenen sozialen Bedürfnisse der Menschen, erreicht man auf diese Weise schon einen Rattenschwanz an Personen, die diese Werte und Einstellungen einfach übernehmen. Nachdem es sich aber dann in vielen Fällen nicht um Werte handelt, die ein Mensch aus eigener Erfahrung aufgebaut hat, entsteht der nach außen hin künstlich wirkende Gutmensch.

Das Spiel der Manipulation beherrschen die Eliten perfekt, da sie um die psychischen Wirkmechanismen bestens Bescheid wissen. Sie hätten es allerdings viel schwerer, wenn die Menschen ihre eigenen Bedürfnisse stärker hinterfragen würden und reflektieren, womit sie zu ködern sind. Dann könnte es statt den imageaufpolierten Gutmenschen mehr aufgeklärte, wachsame, gute Menschen geben.

Quelle und Kommentare hier:

http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-06/gutmenschen-stets-im-einklang-eigens-erschaffener-weltbilder/

Veröffentlicht unter Soziales Engagement | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 5 Kommentare

Der Anti-Boykott-Tag

►Newsletter: http://mzwnews.com/newsletter Verpassen Sie nichts mehr. Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie Benachrichtigungen über Aktuelle News aus Deutschland, Europa und der Welt. Alle Informationen, Bilder und Videos zu Skandalen, Krisen und Fakten. Wir verschicken keine Werbung!

►Forum: https://mzwnews.com/forum In unserem neuen Forum können Sie diskutieren ohne registriert zu sein. Wir freuen uns auf Ihre aktive Beteiligung. Viel Spaß beim gegenseitigen Austausch!

►MZW NEWS App: https://mzwnews.com/android/ Laden Sie sich unsere kostenlose App „MZW NEWS“ auf Ihr Handy und bleiben Sie immer auf dem aktuellsten Stand.

►Spenden: http://www.mzwnews.com/spenden MZW NEWS ist ein kostenloses und gemeinnütziges Projekt, geleitet von freiwilligen Helfern. Leider kostet unsere Infrastruktur & Investitionen wie z.B. unseren Server monatlich eine Menge Geld. Deshalb finanzieren wir uns durch Spenden. Damit unsere Website bestehen bleibt, sind wir auf Ihre Spende angewiesen. Wir sind dankbar für jeden noch so kleinen Beitrag.

► Wir bitten euch unsere Videos weiterzuempfehlen Liebe Blogger und Internetnutzer. Bitte verbreitet dieses Video größtmöglich im Internet, in Foren und Blogs und natürlich auf Facebook und Twitter.

Veröffentlicht unter Bildung | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare